Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
Volleyball-Oberliga
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Gelungener Ausflug

Gerhard Göldenitz 23.09.2019 0 Kommentare

Die Volleyballer des VfL Wildeshausen (rote Trikots) mussten gegen die Tecklenburger Land Volleys II zwar den ersten Satz abgeben, setzten sich aber am Ende mit 3:1 durch.
Die Volleyballer des VfL Wildeshausen (rote Trikots) mussten gegen die Tecklenburger Land Volleys II zwar den ersten Satz abgeben, setzten sich aber am Ende mit 3:1 durch. (Martina I. Meyer)

In der Volleyball-Oberliga 1 der Männer haben die beiden hiesigen Vertreter VG Delmenhorst-Stenum und VfL Wildeshausen im gemeinsamen Auswärtsspiel bei den Tecklenburger Land Volleys II jeweils mit 3:1 gewonnen.

Tecklenburger Land Volleys II – VfL Wildeshausen 1:3 (25:18, 11:25, 17:25, 19:25): Mit einem Sieg und einer Niederlage waren die Huntestädter in die Saison gestartet, wollten bei der Drittliga-Reserve der Tecklenburger aber unbedingt ihren zweiten Erfolg feiern. Das Unterfangen gestaltete sich zu Beginn schwierig, denn die Gäste kamen überhaupt nicht in die Partie. Es könnte an dem Fehlen von Conny Kramer gelegen haben, denn Mittelblock und Annahme mussten deshalb umgestellt werden, was zunächst nicht wirklich gut gelang. Schnell lag das Team um Spielertrainer Frank Gravel mit 2:11 hinten. Die Annahme wankte, wodurch die eigenen Angriffe harmlos und durchschaubar blieben. Weil auch der Block meistens zu spät dran war, ging der erste Abschnitt verdient an das junge Team der Gastgeber. Einige Umstellungen im Folgesatz, als Maik Backhus im Mittelblock für seinen Bruder Marco kam und Torben Dannemann im Außenangriff Fabian Muhle ersetzte, brachten schließlich die erhoffte Kehrtwende. Schnell gingen die Gäste mit 6:0 in Führung, ließen nicht locker und zwangen die Gastgeber immer wieder zu leichten Fehlern, was schließlich im deutlichen 25:11-Satzgewinn endete.

Im folgenden Durchgang beherrschten die Huntestädter Ball und Gegner, ließen den Kontrahenten nur bis zum 14:14 mitspielen, zogen danach das Tempo an und hatten mit Maik Backhus den überragenden Spieler in ihren Reihen. So wurde am Ende auch dieser Satz eine deutliche Angelegenheit. Trotz der Warnung ihres Trainers Frank Gravel, das Spiel nun nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, waren die Gäste im vierten Abschnitt unkonzentriert und ließen die Hausherren wieder ins Spiel finden. Vor allem in der Annahme wurden immer wieder leichtfertig die Bälle vergeben, was schnell zu einem 2:8-Rückstand führte. Bis zum 5:10 sollte sich das Aufbauspiel des VfL aber wieder stabilisieren, und sechs Punkte in Folge verunsicherten nun das junge Team der Drittliga-Reserve. Als es dann beim Stande von 22:19 noch einmal eng zu werden schien, sorgte eine Auszeit von Gravel für die notwendige Ruhe. Fabian Muhle machte im Anschluss mit seinen knallharten Angaben den Sack zu. Mit sechs Punkten belegt der VfL Wildeshausen derzeit den dritten Rang in der Oberliga. Bereits am Freitag spielt das Team in Westerstede gegen die NWVV-Auswahl. Ein weiterer Sieg gegen die Wundertüte des Verbands ist fest eingeplant.

Tecklenburger Land Volleys II – VG Delmenhorst-Stenum 1:3 (23:25, 25:21, 13:25, 20:25): Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel sind die Schützlinge von Trainerin Susanne Schalk so gut wie seit vielen Jahren nicht mehr in die Saison gestartet und haben unterstrichen, dass der Tiebreak-Erfolg vom ersten Spieltag über den Meisterschaftsfavoriten aus Ammerland keine Eintagsfliege war. In Tecklenburg taten sie sich allerdings etwas schwer, ins Spiel zu kommen. Gegen einen eher schwachen Gegner bestimmten sie dennoch das Geschehen, holten sich mit 19:10 eine relativ hohe Führung, die zum Satzende hin ein wenig bröckelte. Beim Stande von 24:20 vergaben die Gäste drei Satzbälle, ehe sie den Durchgang doch noch erfolgreich beendeten. Es folgte ein ähnlicher Verlauf im zweiten Abschnitt, der dann trotz einer 15:13-Führung der VG zugunsten der Hausherren kippte. Am Ende stand ein völlig unnötiger 21:25-Satzverlust, den Schalk auch entsprechend kommentierte: „Wir haben einfach im Block viel zu spät auf die Angriffe der Tecklenburger reagiert und wieder einmal einen Satz verloren, den wir eigentlich schon in der Tasche hatten.“

Erst im dritten Durchgang passte wieder alles im Spiel der Gäste, die mit Wut im Bauch vor allem ihre eigenen Angaben platziert und druckvoll einsetzten und somit nur wenig Mühe hatten, die durchsichtigen Angriffe der Hausherren zu egalisieren. Vor allem die Angriffsreihe mit Marcel Marks, Philipp Förstermann und Sören Riewe ließ am Netz die Fetzen fliegen. Danach war der vierte Abschnitt zwar wieder etwas enger, doch der Sieg der Gäste war zu keiner Zeit mehr ernsthaft in Gefahr. Schalk war entsprechend zufrieden und betonte: "Unser Team ist nach dem Weggang der vielen Spieler viel enger zusammengerückt und funktioniert als Kollektiv jetzt deutlich besser als letzte Saison.“ Ärgerlich ist jetzt nur noch, dass bis zum nächsten Heimspieltag vier Wochen ins Land gehen werden.

VfL Wildeshausen: Frank Gravel, Dannemann, Marko Backhus, Maik Backhus, Schütte, Bartelt, Nguyen, Leon Gravel, Muhle, Mildes.

VG Delmenhorst-Stenum: Sanders, Süßmuth, Bode, Förstermann, Marks, Riewe, Hoffmann, Pröbe, Döring, Doig.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
WESER-KURIER_Onlineredaktion am 23.10.2019 10:44
Danke für den Hinweis. Das Gelände wurde vor 14 Jahren erworben. Die Fläche ist elf Hektar groß. Wir haben das korrigiert.
Lemurer am 23.10.2019 10:41
Noch nicht gemerkt? Die redaktionelle Qualität der WK Artikel hat bald Bild-Zeitungsniveau erreicht.