Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Tennis-Nordliga Damen 50
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Hude wird Favoritenrolle gerecht

Heino Horstmann 07.05.2019 0 Kommentare

Chun Oberwandling überzeugte wie gewohnt mit einem starken Defensivspiel und ließ ihrer Kontrahentin so keine Chance.
Chun Oberwandling überzeugte wie gewohnt mit einem starken Defensivspiel und ließ ihrer Kontrahentin so keine Chance. (Ingo Möllers)

Einen ungefährdeten Sieg haben die Damen 50 des Huder TV zu Beginn der Meisterschaftsrunde der Nordliga eingefahren. Beim MTV Jever gelang ein 6:3-Erfolg und damit ein erster Schritt in Richtung Titelgewinn.

Den Grundstein für den doppelten Punktgewinn legten die Gäste bereits in den Eröffnungseinzeln. Dabei überzeugten Chun Oberwandling und Monika Bolte mit Topleistungen und gewannen ihre Matches jeweils im Schnelldurchgang. Während die Nummer zwei der Huderinnen in gewohnter Manier ihre Partie aus der Defensive heraus kontrollierte und ihrer Kontrahentin Heidi Fahnster beim 6:1, 6:0 nicht den Hauch einer Siegchance ließ, agierte der HTV-Neuzugang Monika Bolte mit einem aggressiven Angriffsspiel. Damit drängte sie ihre Kontrahentin Sigrid Kasdorf ständig in die Defensive, sodass diese lediglich reagieren konnte und mit der 1:6, 1:6-Niederlage noch gut bedient war.

Im dritten Auftaktspiel gab es dagegen einen ganz anderen Spielverlauf. Im Duell zweier mit einem enormen Schlagrepertoire ausgerüsteten Spielerinnen war es in Durchgang eins die vielfache Deutsche und Europameisterin Elisabeth van Bömmel, die triumphierte. Satz zwei ging dann aber ebenso deutlich an die jetzt äußerst konstant agierende Huderin Gaby Ulrich, sodass der Match-Tiebreak entscheiden musste. Bis zum 6:6 verlief dieser dann völlig ausgeglichen, ehe die HTV-Akteurin mit gut gesetzten und für ihre Gegnerin unerreichbaren Bällen die Begegnung mit 2:6, 6:0, 10:6 für sich entschied.

Großes Tennis boten die Damen auch im folgenden Spitzeneinzel zwischen den beiden deutschen Ranglistenspielerinnen Regina Has und Edeltraud Horstmann. Nach einem überaus ausgeglichenen Spielverlauf verbuchte die Huderin Horstmann Satz eins für sich, verlor den zweiten Durchgang dann knapp und lag im Match-Tiebreak bereits mit 5:9 zurück. Sie schaffte mit einem tollen Zwischenspurt noch ein 9:9, um letztlich etwas unglücklich mit 7:5, 4:6, 10:12 zu unterliegen. Da parallel zu dieser Partie auch Uta Waldmann-Jacobi, die sich zu Beginn des zweiten Satzes verletzte, mit 4:6, 0:6 Andrea Schmaeling unterlag, war die Partie überraschend auf einmal wieder völlig offen.

Die Weichen auf Sieg stellten dann der zweite Huder Neuzugang Anette Behnen mit einem lockeren 6:2, 6:0-Erfolg über Karla Knipper sowie die einmal mehr stark auftrumpfenden Doppel. Behnen/Ulrich triumphierten mit 6:0, 6:0 über Fahnster/Schmaeling und Oberwandling/Bolte waren mit 6:1, 6:2 über die Gastgeber-Kombination van Bömmel/Kasdorf erfolgreich. Die 1:6, 4:6-Niederlage von Horstmann und Meike Hautz, die für die verletzte Waldmann-Jacobi ins Team gekommen war, hatte somit nur noch statistischen Wert. Der Erfolg für die Huderinnen war perfekt.

„Gleich mit einem Sieg in die Saison zu starten, ist natürlich eine gute Basis für einen erfolgreichen Saisonverlauf. Ob das der Fall ist, wird sich bereits am kommenden Sonnabend im Heimspiel gegen den TV RW Ronnenberg zeigen“, sieht Elvira Precht, Mannschaftsführerin des Huder TV, dem weiteren Verlauf der Meisterschaftsrunde entgegen. Der Liganeuling ist mit einem eindrucksvollen 7:2-Sieg über den TTK Sachsenwald in die Saison gestartet. „Er wird uns sicherlich einiges abverlangen“, erwartet Precht.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
Bevenser am 22.10.2019 17:47
Man muss sich nicht künstlich blöd stellen. Wie es geht sieht man z.B. in Österreich - und nicht nur da.
peteris am 22.10.2019 17:39
Werden diese Menschen "losgelassen", dann gibt es erst wieder einen Stop in Deutschland.

Bereiten" wir " uns schon einmal darauf vor. ...