Wetter: Regenschauer, 9 bis 15 °C
Handball-Oberliga Frauen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Klassenerhalt vor Augen

Jörn Franke 03.03.2019 0 Kommentare

Kirsten Kurok (links) erzielte in der Schlussphase wichtige Tore für den TV Neerstedt.
Kirsten Kurok (links) erzielte in der Schlussphase wichtige Tore für den TV Neerstedt. (Ingo Möllers)

Neerstedt. Am Ende stand ein 27:26 (14:13)-Heimsieg für die Handball-Damen des TV Neerstedt zu Buche. Zuvor jedoch erlebten alle Beteiligten und die Zuschauer im Oberligaspiel gegen den ATSV Habenhausen ein Wechselbad der Gefühle. Nach einer 19:15-Führung für die Grün-Weißen konnten die Bremer Gäste zunächst zum 20:20 ausgleichen und dann sogar mit 22:20 in Führung gehen. Mit einem anschließenden Kraftakt zogen sich die TVN-Schützlinge von Maik Haverkamp aus dem Schlamassel und dürften jetzt endgültig nichts mehr mit dem Abstieg aus der Oberliga Nordsee zu tun bekommen.

Wie in so vielen Spielen zuvor überzeugten die TVN-Damen in der Anfangsphase, weil sie sich sehr gut an die ausgegebene Marschroute hielten. Gestützt auf eine sichere Deckung ging Neerstedt über 3:1 und 5:2 in Führung. In dieser Phase zeichnete sich Laura Huntemann mit drei verwandelten Strafwürfen aus. Habenhausen fand dann jedoch langsam ins Spiel – auch begünstigt durch Neerstedter Fehlwürfe. Beim 7:7 war der Vorsprung dahingeschmolzen. Bis zur Halbzeit konnte sich kein Team lösen, zumeist führte Neerstedt knapp mit einem Tor und rettete diese Differenz auch beim 14:13 in die Halbzeitpause. In dieser gelang Haverkamp eine bessere Einstellung seines Teams, das nach der Halbzeit wie die Feuerwehr loslegte und über 17:14 auf 19:15 erhöhte. Wer nun jedoch glaubte, dass Neerstedt einem sicheren Sieg entgegensteuern würde, sah sich getäuscht.

Gestützt auf technische Fehler und Fehlversuche der Neerstedterinnen gelang es Habenhausen, einen 7:1-Lauf auf das Parkett zu legen und mit 22:20 in Führung zu gehen. „In der Phase zwischen der 34. und 45. Minute haben wir wirklich schlecht agiert und die hart erarbeitete Führung ohne Not aus der Hand gegeben“, kritisierte Haverkamp.

Der Neerstedter Übungsleiter schaffte es jedoch, sein Team wieder wachzurütteln. „Wir haben dann schnell den Ausgleich durch Kirsten Kurok und Nadja Albes geschafft und nach dem 22:22 gut nachgelegt“, berichtete der TVN-Trainer. Tatsächlich nutzte seine Sieben zwei aufeinanderfolgende Zeitstrafen gegen Habenhausens beste Werferinnen, Maike Leder und Sabine Peek, um durch zwei Strafwurftore von Kirsten Kurok mit 25:23 in Führung zu gehen. Diesen knappen Vorsprung verteidigten die TVN-Frauen hartnäckig bis zum Endstand, der Anschlusstreffer der Gäste zum 27:26 13 Sekunden vor Schluss kam zu spät.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
onkelhenry am 19.10.2019 18:12
74 Jahre SPD!

Nirgendwo ist die Kluft zwischen arm und reich größer.
Schlechte Wirtschaft, schlechte Bildung ... von vielen ...
peteris am 19.10.2019 17:47
Das Affentheater geht also in die nächste Runde. ...