Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
Handball-Oberliga Frauen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Neerstedt zahlt Lehrgeld

Jörn Franke 03.02.2019 0 Kommentare

Angnieszka Blacha (hier gegen den VfL Stade) traf siebenmal beim TV Oyten II. Eine Chance auf Punkte hatten die Grün-Weißen jedoch nicht.
Angnieszka Blacha (hier gegen den VfL Stade) traf siebenmal beim TV Oyten II. Eine Chance auf Punkte hatten die Grün-Weißen jedoch nicht. (INGO MÖLLERS)

Oyten. Für eine Überraschung hatte der TV Neerstedt gegen den TV Oyten II sorgen wollen, aber diese ist ihnen nicht gelungen: Im Auswärtsspiel in der Handball-Oberliga der Frauen hatte sich das Team von Maik Haverkamp und Michael Kolpack sehr viel vorgenommen. Nach dem 25:36 im Hinspiel, bei dem Jacqueline Nowak (die aktuell mit einem Kreuzbandriss ausfällt) mit neun Toren die Neerstedter Gastgeberinnen nahezu im Alleingang besiegt hatte, sollte es im Rückspiel ganz anders laufen – so die Hoffnung der TVN-Damen. Doch es kam anders.

Die 26:32-Niederlage im Rückspiel in Oyten stellt eine kleine Enttäuschung dar. „Gegen den Tabellenvierten ohne Jacky Nowak wollten wir für eine Überraschung sorgen“, berichtete Michael Kolpack, der den erkrankten Maik Haverkamp auf der Neerstedter Bank vertrat. „Dieses Vorhaben ist gründlich nach hinten losgegangen, weil wir uns 45 Minuten lang nicht geschickt genug verhalten haben. In den letzten 15 Minuten konnten wir überzeugen, aber da war es natürlich schon viel zu spät“, fügte er hinzu.

In der Anfangsphase hielten die Neerstedter Damen bis zum 7:5 für Oyten recht gut mit. Dann jedoch wurden sie Opfer ihrer technischen Fehler, insgesamt elfmal wurden sie dafür mit Gegenstoßtoren der cleveren Gastgeberinnen bestraft. Oyten zeigte das besser strukturierte Spiel und baute den Vorsprung kontinuierlich auf 18:11 zur Halbzeit aus.

Im zweiten Durchgang präsentierte sich der TVN unverändert schwach. Beim 28:18 war der Oytener Vorsprung bereits auf zehn Tore angewachsen, ehe die Gäste sich eines Besseren besannen und eine gute Schlussviertelstunde ablieferten, auch begünstigt durch einige Wechsel auf Oytener Seite. So konnten die Neerstedterinnen etwas Ergebniskosmetik betreiben und durch acht eigene Treffer in den letzten 15 Minuten das Ergebnis mit 32:26 erträglich gestalten.

Nach 16 Spieltagen belegen die Haverkamp-Schützlinge mit 11:21 Punkten den zehnten Rang und weisen vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsrang auf. „Das Team liegt weiterhin gut im Soll“, freute sich Michael Kolpack trotz der enttäuschenden Niederlage über den bisherigen Saisonverlauf.

Kommende Woche empfangen die Grün-Weißen den VfL Oldenburg III. Bei dieser Truppe handelt sich um das Nachwuchsteam des Bundesligisten, das vor allem über Tempo kommt. Im Hinspiel schenkten die Oldenburgerinnen dem TVN 41 Tore ein – so viele wie sonst keine Sieben. Der TV Neerstedt hat also etwas gutzumachen. Oldenburg rangiert auf Position acht zwei Plätze vor den Haverkamp-Damen. Die Gäste sind favorisiert. Sie haben bei einem Spiel weniger bereits sechs Punkte mehr auf dem Konto.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
cklammer am 23.10.2019 09:05
Na, wir wissen ja, wie das geht: etwas gleichartiges wird ja am Weserstadion schon beim jedem Heimspiel von Werder umgesetzt.

Da wird ...
oharena am 23.10.2019 09:04
wen soll man jetzt mehr "lieben" - die Polizei, de Anschläge verhindert hat - oder die "lieben" Terroristen, die keine Anschläge verübt haben?