Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Fußball-Sportwoche des SV Eintracht Aumund
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

DJK scheidet überraschend aus

Olaf Schnell 02.08.2019 0 Kommentare

Aumund. Bei der Fußball-Sportwoche des SV Eintracht Aumund musste doch schon etwas überraschend der Landesligist DJK Germania Blumenthal – um den Einzug in die Finalrunde an diesem Sonnabend (ab 15 Uhr) – die Segel streichen. Nach dem 3:1-Erfolg gegen den Blumenthaler SV II konnten sich die Mannen um Aydin Pekyalcin vor knapp 100 Zuschauern im dritten Gruppenspiel nicht gegen den niedersächsischen Kreisligisten Barisspor Osterholz durchsetzen (0:1).

Zuvor erreichte die BSV-Reserve gegen den Gastgeber SV Eintracht Aumund ein 2:2 (2:0)-Unentschieden. Damit ist Barisspor Osterholz mit sechs Zählern beim Abschlusstag des 2. HeiWaSol-Cups auf dem Aumunder Rasenplatz um Platz drei mit von der Partie (Anpfiff 15 Uhr). Das SVEA-Team war ja bereits vorzeitig für das Endspiel ab 17 Uhr (sieben Punkte) qualifiziert.

Blumenthaler SV II – SV Eintracht Aumund 2:2 (2:0): „Wir sind hier in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Die Jungs haben in dieser Phase einfach die Zweikämpfe nicht angenommen und waren zu weit weg von den Gegenspielern“, äußerte sich Aumunds Trainer Marcel Wätjen. So führte die Burgwall-Elf in den ersten 30 Minuten verdient mit 2:0. Für die Schützlinge von Daniel Rosenfeldt traf in der sechsten Minute Kevin Jones ins SVEA-Tor. In dieser Szene zeigte sich der A-Kreisligist in der Abwehr etwas unsortiert. „Da haben wir gepennt und die spielen das gut durch die Mitte“ (Wätjen). Bei der 2:0-Führung durch Marco Suchan wartete Aumund vergeblich auf den Abseitspfiff (30+2). „Wir mussten einige Zeit nachspielen, weil der BSV-Spieler Mirko Leppek wegen einer Augenverletzung, nach einem Luftduell, ins Krankenhaus gebracht werden musste“, so Wätjen.  

Nach dem Wechsel tauschte der Gastgeber, „weil ja auch der direkte Vergleich zählt“ (Wätjen), etwas das Personal. Janik Mahler, Mike Cook, Dennis Hutengs und Cihan Soykan blieben draußen. Dafür kamen Kevin Kujawa, Daniel Trojahn, Kerem Ilkilic und Christoph Kübler in die Partie „Und dann lief das komischerweise wieder, weil ich mein Team auch wieder etwas wachrütteln konnte“, meinte Wätjen.

Für den 1:2-Zwischenstand zeigte sich dann Daniel Trojahn per Kopf drei Minuten nach der Halbzeit verantwortlich. Hiernach verstärkte der Hausherr den Druck und kam so nach einer Ecke von Ricardo Willenbrock durch Markus Murken zum verdienten 2:2-Ausgleich (46.).

„Im kämpferischen Bereich war das bei uns wieder top und auch unser Youngster Janik Mahler konnte glänzen. Am Ende hätten wir vielleicht auch noch zwei Tore mehr schießen können. Ich konnte ja auch etwas Qualität einwechseln, habe aber auch Qualität ausgewechselt“, sagte Marcel Wätjen.

DJK Germania Blumenthal – Barisspor Osterholz 0:1 (0:0): Das goldene Tor erzielte in dieser Partie der Kreisstädter Mazlum Alpboga fünf Minuten vor dem Abpfiff. Auffällig war, dass beide Mannschaften doch einige Chancen vergaben. „Wir haben das Spiel überwiegend bestimmt, aber leider durch unsere eigenen Fehler den Gegentreffer kassiert und die Möglichkeiten nicht genutzt“, sagte der DJK-Trainer Pekyalcin. Beim Nordteam scheiterten zum Beispiel Koray Caliskan, Kerem Caliskan und Muhammet Bozkurt.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
heinmueckausbremerhaven am 21.10.2019 20:47
Es gibt nur eine Chance wieviel Artikel beschrieben. Und jetzt schwindet mit dem Artikel von Stefan Rahmstorf das Argument, dass die BRD nur für ...
Bremen99 am 21.10.2019 20:41
Das Parken in Wild-West-Manier rund um den Freimarkt hat Tradition. Vor über 40 Jahren konnte man auch schon regelmäßig beobachten wie dreiste ...