Wetter: Regen, 11 bis 14 °C
SG Aumund-Vegesack II
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Manuel Broekmann rückt eine Stufe hoch

Olaf Schnell 12.06.2019 0 Kommentare

Manuel Broekmann (Mitte, hier im Trikot der SG Aumund-Vegesack II gegen den ESC Geestemünde II) spielt künftig in der ersten Mannschaft der SAV.
Manuel Broekmann (Mitte, hier im Trikot der SG Aumund-Vegesack II gegen den ESC Geestemünde II) spielt künftig in der ersten Mannschaft der SAV. (von Lachner)

Vegesack. Drei Jahre war Manuel Broekmann als Trainer für die Bezirksliga-Kicker der SG Aumund-Vegesack II verantwortlich. Bekanntlich schaffte das SAV-Team in dieser Saison so gerade noch den Klassenerhalt. Doch bereits Mitte der Hinrunde informierte Broekmann, der auch schon für den VSK Osterholz-Scharmbeck kickte, die Mannschaft und den Verein, dass er seinen Job zum Saisonende niederlegen wird – und dieses setzte Vegesacks Spielertrainer nun in die Tat um.

„Ich blicke auf zwei schöne und erfolgreiche Jahre zurück – und auf ein Jahr, welches wohl als schlimmstes meiner Karriere in Erinnerung bleibt. Auf einen Großteil des Kaders war über die ganze Saison einfach kein Verlass. Oft ließen sich die Jungs wochenlang nicht blicken. Ich muss ganz klar sagen – wären wir abgestiegen –, wäre es verdient gewesen“, gibt Manuel Broekmann zu.

Der SAV-II-Spielertrainer hoffte vergeblich, dass sich seine Mannschaft im Saisonverlauf sportlich weiterentwickeln würde. „Am Ende können wir glücklich über den Liga-Verbleib sein. Meine Hauptaufgabe war es, über ein Dreiviertel der Saison einen Kader Woche für Woche zusammenzubasteln, um überhaupt antreten zu können. So gingen Anspruch und Wirklichkeit extrem weit auseinander“, meinte Broekmann, der zum Jahresende dann vom Erste-Herren-Trainer Björn Krämer angesprochen wurde, ob er nicht noch einmal als Spieler in der ersten Mannschaft angreifen möchte. „Und da hab ich dann auch zeitnah zugesagt“, so Broekmann. Daraufhin meldeten sich im Frühjahr auch noch andere Vereine. „Ob ich nicht Interesse hätte, zu ihnen zu kommen. Aber da ich noch einer der alten Schule bin, steh‘ ich natürlich zu meinem Wort und habe auch mit keinem Verein ernsthafte Gespräche geführt“, sagte Manuel Broekmann, der sich nun auf seine neue Aufgabe bei der Ersten in der Bremen-Liga freut.

„Ich werde mich hier voll reinhängen, um der Mannschaft mit meinen Qualitäten zu helfen“, berichtete Broekmann, der auch irgendwann wieder ein Team trainieren möchte. Ob noch einmal in der Rolle des Spielertrainers ist er sich aber noch nicht ganz sicher. Tschüss hat übrigens bei den Vegesackern auch Michael Leopold gesagt, der mit Manuel Broekmann gemeinsam das SAV II-Team betreute. „Bei Michael möchte ich mich auch ganz besonders für die Unterstützung in einer ganz schweren Zeit bedanken“ (Broekmann).

Auch im Nachwuchs tätig

Auf der Suche nach einem Nachfolger des Ex-Duos Broekmann/Leopold sind der Spartenleiter Bernd Siems und JFV-Jugendleiter Andreas Petersen übrigens schon fündig geworden. Dave Kankam, der in dieser Saison noch die starken Fußball-A-Junioren des FC Union 60 trainiert, wird in der kommenden Serie bei den Nordbremern an der Seitenlinie stehen und zugleich sich auch noch um die JFV-A-Junioren kümmern. Der in Lilienthal wohnende Kankam arbeitete sechs Jahre bei den Stadtbremern auch in der Jugend als Sportlicher Leiter und absolvierte am gestrigen Dienstag bereits das erste Sichtungstraining bei den Vegesackern – mit dem Rest des verbliebenen Kaders. „Da haben sich bei uns inzwischen ja einige sogenannte Sommer-Fußballer wieder verdrückt“, äußerte sich Bernd Siems, der es begrüßt, dass sein Neuzugang Kankam sich im Verein in Zukunft auch um die Nachwuchsarbeit kümmert. „Da soll ja das Potenzial sein, wo wir die Jungs für den Herrenbereich rausholen können“, so Siems, der bereits seit einem halben Jahr mit Dave Kankam in Kontakt stand und sich so auf einen Neuanfang bei der Zweiten freut.

Übrigens hat der SAV-Fußball-Chef Bernd Siems Michael Leopold eine Fortsetzung seiner Co-Trainertätigkeit angeboten. „Aber innerhalb von zwei Tagen hat er dieses abgelehnt. Reisende soll man nicht aufhalten“, meinte Bernd Siems. Diese Reise geht bei dem 53-jährigen Michael Leopold, der in Vegesack 18 Monate im Einsatz war, erst einmal in eine schöpferische Pause über. „Ich habe ein paar Angebote von anderen Vereinen, doch ich werde mich in Sachen Trainerjob wohl erst im Herbst damit ernsthaft beschäftigen. Die Jungs bei der SAV-Reserve wollten gerne, dass ich weitergemacht hätte“, sagte Leopold. Aber in Zukunft soll es dann bei ihm doch eher ein Posten als Haupttrainer sein, „oder eben zu zweit, die beide im Team das Sagen haben“ (Leopold).

Kankam startet am 30. Juni

Dave Kankam wird nun offiziell am 30. Juni seine Trainerarbeit in Vegesack beginnen und möchte in der kommenden Saison nur im Notfall als Spieler einspringen. Der Lizenz-Inhaber sorgte beim FC Union 60 auch für den Unterbau der ersten Herren-Mannschaft und das möchte er jetzt bei der SAV natürlich fortsetzen. „Wichtig ist aber auch, dass man mehr Struktur und Stabilität in dieses Team bekommt, und dann müssen wir sehen, wohin die Reise geht“, äußerte sich der 36-Jährige zu seinen Plänen bei seinem neuen Verein. 


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
holger_sell am 20.10.2019 15:36
Kultur ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor und gerade auch in Bremen ein Magnet für den Tourismus.
Außerdem ist Kulturbewusstsein ein großer ...
holger_sell am 20.10.2019 15:30
Jede Politik hat ihre Klientel.
Wollen Sie im Ernst behaupten, dass Menschen, die sich für Kultur interessieren, keine normalen Leute sind ?