Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Fußball-Bezirksliga Bremen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Sieglos-Serie beendet

Martin Prigge 01.04.2019 0 Kommentare

Der SV Türkspor, hier mit Enes Kök in Ballbesitz, ließ sich vom Rückstand nicht beirren.
Der SV Türkspor, hier mit Enes Kök in Ballbesitz, ließ sich vom Rückstand nicht beirren. (Maximilian von Lachner)

Bremen-Nord. Einige Überraschungen hielt der 22. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga für die vier Nordbremer Teams bereit. Im Nordderby ärgerte die SG Aumund-Vegesack II den Titelaspiranten SV Türkspor, verlor nach einer 2:0-Führung aber noch mit 2:6. Einen 7:0-Kantersieg feierte überdies der Blumenthaler SV II gegen SC Lehe-Spaden.  

SV Türkspor – SG Aumund-Vegesack II 6:2 (2:2): Verkehrte Welt konnte man meinen, als die 23. Minute am Burgwall verstrichen war. Es schien, als würde der Meisterschaftsanwärter SV Türkspor daheim erstmals seit langer Zeit ins Straucheln geraten. So hatte zunächst Ghandi Mohamad für Vegesack II zum 1:0  getroffen, indem er einen von Veysel Yasak getretenen Freistoß mit dem Fuß verlängerte (19.). Im Anschluss erzielte Nils Dettmering von links kommend das 2:0 für die SAV (23.).

„Wir wollten uns nicht ergeben und haben es geschafft, uns 60 Minuten zu wehren und den Tabellenführer sogar mit einer 2:0-Führung zu ärgern“, freute sich Manuel Broekmann, Spielertrainer der SAV-Reserve, über ein entschlossenes Auftreten seines Teams, das eine Woche nach der „schlechtesten Saisonleistung“ (Broekmann) beim 0:6 gegen Tuspo Surheide wie ausgewechselt spielte. Dabei waren die Vegesacker nur mit 13 Mann zum Burgwall gereist. „Da war heute was drin, aber es fehlte sowohl Qualität, als auch Quantität“, berichtete der SAV-Coach, warum es schließlich nicht zur Überraschung reichte.

Türkspor-Boss Erhan Koser erlebte zu Beginn der Begegnung ebenfalls eine verwandelte Mannschaft, die sich jedoch zur Halbzeitpause berappelte. „Wir haben den Gegner nicht ernst genommen, sind dann aber wach geworden“, sagte Koser. So kam Aufstiegsaspirant Türkspor nur zwei Minuten nach Nils Dettmerings Treffer zum 2:0 in Person von Sinan Alija zum Anschlusstreffer (25.). Enes Kök glich noch vor der Pause zum 2:2 aus (36.).

Im zweiten Durchgang zwangen die Gastgeber um Trainer Bahadir Kilickeser den Vegesackern ihr Spiel auf. „Wir haben die Partie dann locker heruntergespielt“, beschrieb Erhan Koser die nun folgende Treffergala seines Klubs. Zuerst erhöhte Ferdi Kök auf 3:2 (54.), ehe Sinan Alija erneut erfolgreich abschloss (4:2/58.). 20 Minuten vor Schluss erzielte Bela Prieß das 5:2 für Türkspor (69.), Kubilay Acan markierte in der 73. Minute den Treffer zum 6:2-Endstand.

„Schön, dem Tabellenführer so lange ebenbürtig gewesen zu sein. Das gibt noch mal Kraft im Abstiegskampf. Ich bin heute stolz auf meine Jungs“, lobte Manuel Broekmann. Erhan Koser, der zuletzt im Interview mit dieser Zeitung noch eine Aufstiegschance von 90 Prozent angegeben hatte, korrigierte seine Aussage nach oben: „Ich gehe jetzt zu 99,9 Prozent davon aus, dass wir aufsteigen.“

TSV Farge-Rekum – ATS Buntentor 2:1 (1:0): Einen Befreiungsschlag wollte Malte Golla den überraschenden Dreier des Abstiegskandidaten nicht nennen. Dennoch versteckte der neue Farger Trainer seine Freude über den ersten Sieg der Nordbremer seit dem 2. Dezember nicht: „Es war eine verdiente Belohnung für die harten Trainingseinheiten der vergangenen Wochen, bei denen immer viele Spieler anwesend waren. Von der ersten bis zur letzten Minute haben wir eine Megamannschaftsleistung gezeigt.“

Dass Buntentor, im Gegensatz zum 14. Tabellenplatz der Farger auf dem vierten Rang um den Aufstieg mitspielend, eine erschreckend schwache Vorstellung bot, spielte der TSV in die Karten. Durch das 2:1 darf die Mannschaft des Trainertrios Malte Golla/Dennis Zäbe/Jerome Schröder weiter um den Klassenerhalt pokern. „Wir haben es selbst nicht mehr in der Hand, weil die anderen Kandidaten ja auch punkten“, gab Malte Golla zu Bedenken.

Thorben Jendroschek sorgte nach vier Minuten für die frühe Farger 1:0-Führung, die bis in die zweite Halbzeit hinein hielt. Dann ließen die Platzherren den Gästen aber ein bisschen zu viel Luft, sodass Artur Raffelsiefen nach 65 Minuten den 1:1-Ausgleich herstellen konnte. Doch Christian Bohnhardt – mit 17 Treffern Farges Topscorer – machte in der Schlussphase mit seinem Treffer zum 2:1 die Überraschung des Nordklubs perfekt (81.). 

Blumenthaler SV II – SC Lehe-Spaden 7:0 4:0): „Das war eine bärenstarke Leistung der gesamten Mannschaft. Wir haben Lehe-Spaden keine Chance zur Entfaltung gelassen“, lobte BSV-Spielertrainer Daniel Rosenfeldt sein Team. Aus dem Blumenthals Goalgetter Mirko Leppek allerdings herausragte. Der Offensivakteur erzielte am Burgwall vier Tore und bereitete zwei weitere Treffer vor. „Seit drei Wochen spielt Mirko überragenden Fußball. Er hat sich sehr gut weiterentwickelt“, lautete das Sonderlob des Trainers an seinen Schützling.

So war es Leppek, der die Eröffnung der Partie gestaltete und auch für den Schlussakkord verantwortlich zeichnete. Mit zwei Treffern brachte er BSV II zunächst in Führung (6./12.), ehe Daniel Rosenfeldt zum 3:0 einnetzte (36.), das durch Sören Tietzes erfolgreichen Abschluss in den 4:0-Pausenstand mündete (45.).

Nach der Pause ließ ein weiterer Torjubel der Hausherren vorerst auf sich warten, doch Jannik Ehlers erhöhte in der 80. Minute auf 5:0, bevor Mirko Leppeks Doppelschlag (85./90.) den Blumenthaler 7:0-Sieg zum „mit Abstand besten Saisonspiel“ (Rosenfeldt) krönte. „Wir sind auf dem aufsteigenden Ast und ich hoffe, dass wir den anhaltenden Schwung, den wir momentan haben, jetzt weiter mitnehmen. Das war ein Bombenspiel“, frohlockte Daniel Rosenfeldt.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
flutlicht am 22.10.2019 20:43
Lieber @Wk, wann hat Höffner denn nun die Fläche erworben? Mal schreiben Sie von 14 Jahren im Text und in der Einleitung von 11 Jahren. Was stimmt?
FloM am 22.10.2019 20:32
@gorgon1:
Anderes Gedankenspiel:
Der Handel diktiert dem Bauern die Preise, damit der Handel mehr Marge erzielen kann oder mit billigen ...