Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Handball-Ladesliga Männer
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Starkes Debüt von Jonas Pfeiffer

Olaf Kowalzik 05.11.2018 0 Kommentare

Jonas Pfeiffer (am Ball), hier im Einsatz für den SVGO II, legte im Landesliga-Team ein tolles  Debüt mit acht Treffern hin.
Jonas Pfeiffer (am Ball), hier im Einsatz für den SVGO II, legte im Landesliga-Team ein tolles  Debüt mit acht Treffern hin. (OLAF KOWALZIK)

Grambke. Die Landesliga-Handballer des SV Grambke-Oslebshausen haben sich beim Verbandsliga-Absteiger HSG Bützfleth/Drochtersen gut geschlagen. Das genügte jedoch nicht, um die 28:32 (12:14)-Niederlage im Kehdinger Land abwenden zu können.

Eine Woche vor dem Lokalderby beim Vorletzten HSG Schwanewede/Neuenkirchen II (2:10 Punkte) rangieren die Gelb-Blauen mit 3:11 Zählern auf dem Relegationsplatz. Eine Platzierung, die selbst den Bützflether Trainer Maximilian Bock überrascht. „Ich verstehe gar nicht, wieso ihr da unten drinsteht“, wandte er sich nach dem Abpfiff fragend an den SVGO-Spielertrainer Holger Langer.

Der hatte allerdings keine Probleme, das umgehend zu erklären. „Wir sind körperlich eher schmächtiger und können dadurch solche Brocken wie Niklas und Yannik Moje eben nicht aufhalten“, schilderte er das große Problem seiner Mannschaft. Dieses Schicksal ereilt sein Team häufiger, jetzt schenkte ihm jetzt das Moje-Tandem zusammen ein Dutzend Treffer ein. Flankiert von 8/4 Toren des HSG-Spielmachers Christian Funck.

Das SVGO-Aufgebot war ein Sammelsurium aus drei verschiedenen Mannschaften, denn da bei den Gelb-Blauen einige Spieler verletzungsbedingt fehlten oder bestenfalls angeschlagen auflaufen konnten, hatte sich Holger Langer in der zweiten und dritten Vertretung Aushilfen geholt. Das Ergebnis konnte sich mehr als sehen lassen, da vor allem der Rechtsaußen Jonas Pfeiffer gegen Bützfleth einen bärenstarken Eindruck hinterließ. Der junge Linkshänder traf achtmal fehlerfrei ins Schwarze und beeindruckte neben seiner Schnelligkeit und Sprungkraft auch in der Abwehr mit einer sehr soliden Vorstellung. Ähnliches galt für Tobias Götz, der nach einer Viertelstunde für Dennis Behrmann an den Kreis ging und dort nicht nur wegen seiner vier Tore überzeugte. Björn Bischof gefiel in der Deckung, er hätte mit einer besseren Trefferausbeute sogar noch mehr als seine acht Tore werfen können. „Die könnte ich allesamt dauerhaft in meiner Mannschaft gebrauchen“, lobte der SVGO-Coach das Trio.

Im Endeffekt waren es die beiden verschlafenen Starts pro Halbzeit, die die Gäste viel Kraft und letztlich auch die erhofften Punkte kosteten. Im ersten Durchgang fielen sie sofort auf 2:6 zurück (11.), bevor sie sich fingen und mit viel Tempo und cleverer Spielweise zum 9:9 ausglichen. Dafür waren nach dem 5:9 Nino Feldermann, Jonas Pfeiffer, Björn Bischof und Tobias Götz verantwortlich (19.).

Nach dem 12:14-Pausenstand warfen die Gäste drei Zeitstrafen mit 14:19 zurück (37.). Die konnten sich danach bemühen wie sie wollten und kamen trotzdem nicht mehr näher als bis auf das 16:19 von Tobias Götz an die Niedersachsen heran. Nach dem 23:26 von Pascal Hinrichs riss die Tuchfühlung zum Gegner trotz eigener Überzahl ab (54.).

Die HSG Bützfleth Drochtersen zog dann auf 29:23 davon und erhöhte weiter auf 32:24, bevor die Gelb-Blauen in der Schlussphase durch Pascal Hinrichs, Björn Bischof (2) und Jonas Pfeiffer noch etwas Ergebniskosmetik betrieben. „Unterm Strich bin ich trotzdem mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden“, betonte Holger Langer.

Zur Sache

Absage wegen Spielermangels

Die HSG Schwanewede/Neuenkirchen II wollte am vergangenen Sonnabend eigentlich eine Aufholjagd starten, um aus dem Tabellenkeller (2:10 Punkte) zu klettern. Doch daraus wurde nichts. Weil etliche Stammspieler aus unterschiedlichen Gründen kurzfristig abgesagt hatten, mussten die „Schwäne“ ihr Auswärtsspiel in der Handball-Landesliga der Männer beim Aufsteiger SV Beckdorf II absagen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest. Am kommenden Sonnabend dürfen sich die Schwaneweder keine personelle Blöße geben, denn da steht um 19 Uhr in der Heidehalle das Derby gegen den Tabellennachbarn SV Grambke-Oslebshausen auf der Tagesordnung.

Weitere Informationen

SV Grambke-Osl.– TV Gut Heil Spaden  32:28 (14:12)

SVGO: Entelmann, Mulinski; Feldermann (1), P. Hinrichs (4), Bülow, Arkulary (1), Götz (4) , Langer (1), Pfeiffer (8/1), Hergert, Behrmann (2), Bischof (7)

Siebenmeter: 4/4 – 2/1

Zeitstrafen: 6:8  ELO


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
elfotografo am 22.10.2019 18:55
"Es ist doch ein Märchen, dass man mit einer Loge Geschäftskontakte akquiriert oder pflegt, geschweige denn Geschäfte abschließt."

Haben ...
FloM am 22.10.2019 18:51
@gorgon1:
Abgedroschen ist es den x-ten Kommentar mit undifferenzierten Anschuldigungen zu schreiben.

Die Erkenntnis, daß man Teil ...