Wetter: Regenschauer, 9 bis 15 °C
1. Fußball-Kreisklasse Osterholz
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Hansa II hat nun alles selbst in der Hand

Karsten Hollmann 21.05.2019 0 Kommentare

Der FC Hansa Schwanewede II, hier mit Niels Abend (Archivfoto), hat mit dem Sieg gegen Nordsode einen riesigen Schritt Richtung Aufstieg gemacht.
Der FC Hansa Schwanewede II, hier mit Niels Abend (Archivfoto), hat mit dem Sieg gegen Nordsode einen riesigen Schritt Richtung Aufstieg gemacht. (Christian Kosak)

Landkreis Osterholz. Der Goalgetter des SV Barisspor, Tjerk Johannsen, wärmte sich auf, musste dann aber doch wegen seiner Zehenverletzung passen. Deshalb musste der Spitzenreiter der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz beim 2:2 gegen den TSV Dannenberg II in Unterzahl antreten. Der FC Hansa Schwanewede II gewann das Topspiel gegen den Zweiten SV Nordsode mit 2:1 und hat in Sachen Aufstieg nun alles selbst in der Hand. Die TSG Wörpedorf-Grasberg-Eickedorf II und der TV Axstedt taumeln dem Abstieg entgegen.

TSV Steden/Hellingst – TSV Worphausen 3:1 (0:1): A-Junior Tamme Achelpöhler feierte sein Debüt bei den Stedenern im Herrenbereich. „Tamme hat seine Sache auch super gemacht auf der rechten Seite“, lobte Coach Hartmut Hinck. Malte Marks aus der zweiten Formation traf als Joker doppelt für das Heimteam. Zudem visierte er einmal die Querlatte an, während sein Teamkollege Oliver Zimmann am Pfosten scheiterte. „Wir waren die bessere Mannschaft“, versicherte Hinck.

TSG Wörpedorf II – FC Worpswede II 0:4 (0:0): TSG-II-Coach Klaus Albrecht bemängelte die Einstellung seiner Spieler. Im ersten Abschnitt erspielten die sich dennoch zwei gute Möglichkeiten. Sören Hastedt beförderte die Kugel nach einem Eckball von Sascha Thoms über das Tor, FC-II-Keeper Thies Lucyga machte zudem eine Chance von Mario Thiericke bravourös zunichte. „Nach dem 0:1 haben meine Spieler aber so gewirkt, als hätten sie Blei in den Knochen“, so Albrecht.

TV Axstedt – SV Freißenbüttel 3:5 (1:1): „Wir haben Glück gehabt, dass wir in den ersten 25 Minuten nicht deutlicher als mit 0:1 in Rückstand geraten sind“, räumte TV-Spartenleiter Hanno Renken ein. Nils Wendelken glich kurz vor der Pause per Freistoß zum 1:1 aus. „Bei drei Gegentoren haben wir es Freißenbüttel zu einfach gemacht. Da waren wir zu weit von den Gegenspielern weg. Dennoch haben wir immer weiter gemacht“, sagte Renken.

SV Barisspor – TSV Dannenberg II 2:2 (1:0): „Der Rasen war so hoch wie die Weiden in Dannenberg. Wenn es noch um etwas gegangen wäre, hätte der Schiedsrichter nicht angepfiffen“, versicherte SV-Übungsleiter Halil Ölge. Doppeltorschütze Ünal Coskun bescherte dem Primus wenigstens ein Remis. Beim 1:0 brauchte er nach einer Hereingabe von Masum Eti nur noch den Fuß hinzuhalten. Dann verwandelte Coskun nach einem Handspiel den fälligen Strafstoß zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung.

TSV Meyenburg – SV Beckedorf 2:7 (1:1): „Wir haben erst nach dem 0:1 angefangen, besser Fußball zu spielen“, teilte SV-Trainer Wahe Airapetian mit. Nach dem Wechsel habe seine Mannschaft den Druck dann noch einmal erhöht. „Wir hätten auch locker zweistellig siegen können“, erklärte Airapetian. Dieser hob die kämpferische Leistung des eingewechselten Joschka Richter hervor. Indem er angeschossen wurde, bereitete Richter auch das letzte von insgesamt vier Toren von Timo Pydde vor.

VfR Seebergen/Rautendorf – SG Ohlenstedt 1:4 (1:1): „Beim 0:1 waren wir noch nicht wach. Dann sind wir aber immer besser ins Spiel gekommen“, ließ SG-Coach Werner Thoden wissen. Überragender Mann auf dem Platz war Marcus Brinkwirth mit seinen drei Treffern. André Mehrbach leitete zwei Tore ein und bildete zusammen mit Brinkwirth und Jan Hilgendorff ein starkes Offensivtrio.

FC Schwanewede II – SV Nordsode 2:1 (0:0): „Das war eine Bombenleistung meiner Elf“, freute sich FC-II-Trainer Alexander Zippel. Beim 1:0 von James Saah Josiah steckte Maik Pydde den Ball sehenswert in die Gasse durch. Das 2:0 von Fynn-Louis Jessop fädelte dann Joker Tom Schröder mustergültig ein. Paskal Monsees verkürzte erst spät auf 1:2. „In der Nachspielzeit sind wir noch einmal ins Schwimmen geraten. Weil aber jeder für jeden gekämpft hat, haben wir diese Phase schadlos überstanden“, resümierte Zippel merklich zufrieden.

Zur Sache

Wohltmann springt beim TV Axstedt ein

Hartwig Wohltmann hat für den Rest der Saison in der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz noch einmal das Traineramt beim TV Axstedt übernommen. „Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Hartwig soll unseren Co-Trainer Stefan Winkler unterstützen“, informierte Axstedts Spartenleiter Hanno Renken. Ursprünglich sollte Winkler den gerade erst zurückgetretenen Übungsleiter Dieter Dering alleine ersetzen. Den Axstedtern droht vor allem im Falle eines Abstiegs des SV Lilienthal-Falkenberg aus der Bezirksliga 3 der Abstieg in die 2. Kreisklasse. „Für uns geht es deshalb im Saisonfinale noch um sehr viel“, gab Renken zu bedenken. Hartwig Wohltmann hatte den TV Axstedt bereits bis vor zwei Spielzeiten trainiert und dann eine Pause eingelegt. Am letzten Spieltag muss ein Sieg über den FC Worpswede II für den Klassenverbleib her.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
Wesersteel am 19.10.2019 12:05
Da hat man sich genau den Richtigen zum Gespräch rausgesucht,denn der Hering ist ein Arbeitgeber-Betriebsrat !
Bremen99 am 19.10.2019 12:01
Na das passt ja hervorragend: 70 Jahre SPD-Regierung in Bremerhaven steht dann für "Ruinen schaffen ohne Waffen".

Wenn Bremerhaven die ...