Wetter: Regenschauer, 9 bis 15 °C
10. Schmidt+Koch-Cup
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Jetzt mischt Gastgeber SV Löhnhorst mit

Klaus Grunewald 12.07.2019 0 Kommentare

Ist in diesem Jahr gleich doppelt am Löhnhorster Schmidt + Koch-Cup beteiligt: Timo Höge, Mitorganisator und Kapitän des gastgebenden Kreisligisten SVL.
Ist in diesem Jahr gleich doppelt am Löhnhorster Schmidt + Koch-Cup beteiligt: Timo Höge, Mitorganisator und Kapitän des gastgebenden Kreisligisten SVL. (Tobias Dohr)

Löhnhorst. Und das gleich am ersten Spieltag des dreitägigen Fußball-Ereignisses. Am heutigen Freitag, 12. Juli, muss die Kreisliga-Mannschaft von Trainer Torsten Kentel gegen den Bremen-Ligisten SG Aumund-Vegesack und den Osterholzer Bezirksligisten FC Hambergen antreten.

Mit dem Schmidt+Koch-Turnier, das am Freitag ab 18.45 Uhr, am Sonnabend ab 17 Uhr und am Sonntag ab 15 Uhr auf dem Sportplatz des SV Löhnhorst ausgetragen wird, feiert der Osterholzer Kreisligist ein kleines Jubiläum. Dass sich höherklassige Teams aus der Region nunmehr zum zehnten Mal kurz vor Beginn einer neuen Fußballsaison in der idyllischen Umgebung des Schwaneweder Ortsteil zu einem Leistungsvergleich mit finanziellem Anreiz treffen würden, hatten sich die Initiatoren um Fußball-Abteilungsleiter Lothar Klitsch und den ehemaligen Trainer des SV Löhnhorst, Patrick Hunger, nur erträumen können. Doch ihre Idee, den Fußballfans zum Ausklang der fußballarmen Zeit einen Leckerbissen zu bieten, trug Früchte. Vom ersten Turnier an entwickelte sich der Schmidt+Koch-Cup zu einer beliebten und gut besuchten Veranstaltung.

Nun hat Lothar Klitsch die Organisationsleitung an Torsten Kentel abgegeben, der zusammen mit seinem Mannschaftskapitän Timo Höge aus dem Kreisligateam die Zügel in der Hand hält. Beide sorgen auf Anhieb für ein Novum. Nachdem der SV Löhnhorst im vergangenen Jahr im Verlauf des Turniers eingesprungen war, weil Pokalverteidiger VfL Wildeshausen kurzfristig abgesagt hatte, mischt er jetzt zum ersten Mal offiziell mit. „Ich glaube schon, dass wir mithalten können und bin ohnehin der Meinung, dass die erste Herren des Ausrichters immer an einem eigenen Turnier teilnehmen sollte“, sagt Kentel.

Weil der dreitägige Turnierablauf in der Vergangenheit nach Kentels Worten immer gut funktioniert hat, soll sich im Grundsatz nichts ändern. Allerdings habe man in diesem Jahr darauf geachtet, nur Mannschaften aus der näheren Umgebung einzuladen. Das bedeutet: In der Gruppe A stehen sich zum Turnierauftakt am Freitag ab 18.45 Bremen-Ligist SG Aumund-Vegesack und der FC Hambergen gegenüber. Die Nordbremer müssen anschließend auch im zweiten Spiel ab 20.30 Uhr gegen den SV Löhnhorst ran, der wiederum nach einer Erholungspause von 15 Minuten ab 20.45 auf den FC Hambergen trifft.

Der Vorrundensieger zieht ins Endspiel am Sonntag, 14. Juli, ab 17 Uhr ein, und der Gruppenzweite bestreitet das kleine Finale am Sonntag ab 15 Uhr. Während die Vorrundenspiele 45 Minuten lang dauern, laufen beide Endspiele über 90 Minuten. Die Spiele in der Gruppe B beginnen am Sonnabend, 13. Juli, um 17 Uhr mit der Begegnung zwischen dem Osterholzer Bezirksligisten VSK Osterholz-Scharmbeck und dem Meister der Kreisliga Osterholz, FC Hansa Schwanewede. Eine Stunde später soll die Partie zwischen dem Bremen-Ligisten Blumenthaler SV und dem VSK Osterholz-Scharmbeck angepfiffen werden. Und ebenfalls nach einer kurzen Pause trifft die ambitionierte Elf vom Burgwall ab 19 Uhr auf Hansa Schwanewede.

Dotiert ist der 10. Schmidt+Koch-Cup mit insgesamt 1100 Euro. Der Sieger erhält neben dem Wanderpokal 500 und der Zweitplatzierte 300 Euro, während der Gewinner des kleines Finals 200 und der Verlierer noch 100 Euro entgegennehmen können. Im Vergleich zu den ersten neun Turnieren ist das Gesamtpreisgeld um 550 Euro gekürzt worden, weil das Autohaus seinen bisherigen Zuschuss reduziert hat. Gleichwohl, so Thomas Kentel, steuere es noch eine stattliche Summe bei.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
onkelhenry am 19.10.2019 18:12
74 Jahre SPD!

Nirgendwo ist die Kluft zwischen arm und reich größer.
Schlechte Wirtschaft, schlechte Bildung ... von vielen ...
peteris am 19.10.2019 17:47
Das Affentheater geht also in die nächste Runde. ...