Wetter: wolkig, 7 bis 14 °C
Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

„Kometen“ behalten die Nerven im Kellerduell

Tobias Dohr 10.10.2019 0 Kommentare

Luca Boschen (Zweiter von links, hier auf einer Archivaufnahme) und die Fußballer des SV Komet Pennigbüttel hatten endlich mal wieder Grund zum Feiern.
Luca Boschen (Zweiter von links, hier auf einer Archivaufnahme) und die Fußballer des SV Komet Pennigbüttel hatten endlich mal wieder Grund zum Feiern. (Tobias Dohr)

Pennigbüttel. Denn einen Sieg hatten im Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 sowohl der gastgebende SV Komet als auch Schlusslicht TV Oyten dringend benötigt. Am Ende fuhren ihn aber die Pennigbütteler um Trainer Malte Jaskosch ein. Und das sogar ziemlich deutlich. Gleich mit 5:0 (3:0) setzten sich die Hausherren gegen die Oytener durch, die somit ihrerseits auch nach dem neunten Saisonspiel auf den ersten Sieg der Spielzeit warten.

„Das war wirklich eine runde Sache. Die Jungs haben das richtig stark runtergespielt“, zollte Jaskosch seiner im Vergleich zum vergangenen Sonntag auf vier Positionen veränderten Mannschaft großen Respekt. So hatte Jaskosch unter anderem auf den leicht angeschlagenen Kapitän Stefan Hobbie verzichtet und dafür Routinier René Thiel in die Innenverteidigung beordert. Und der strahlte dort an der Seite von Eike Pupat eine enorme Ruhe aus und erstickte die seltenen Angriffsbemühungen der Gäste schon im Keim. Nicht „eine einzige gute Möglichkeit“ hatte Jaskosch am Ende für den TV Oyten gesehen.

Deutlich besser machte es seine Mannschaft, die durch Jonas Krebs in der 24. Spielminute in Führung ging. Das 2:0 durch Tobias van Bree, der einen vom Oytener Torwart nur abgeklatschten Distanzschuss von Tim Weinmann über die Linie drückte, gab zehn Minuten später zusätzliche Sicherheit. Mit dem 3:0 noch vor der Pause sorgte Weinmann per 18-Meter-Schuss im Prinzip schon für die Vorentscheidung. Zwar hatten die „Kometen“ vor drei Wochen auch gegen den FC Hambergen schon mal eine 3:0-Führung aus der Hand gegeben, doch der entscheidende Unterschied war laut Jaskosch diesmal ein anderer: „Oyten hat eben keinen Dennis Heineke.“

So geriet der Vorsprung auch nach dem Seitenwechsel nicht mehr in Gefahr, stattdessen baute Bonce Ciftci mit zwei Treffern (59./65.) die Führung sogar noch aus. Besonders der letzte Treffer zum 5:0 war dabei über Joshua Zurek und Tim Weinmann herrlich herausgespielt. „Wir haben das heute endlich mal über 90 Minuten konzentriert zu Ende gespielt“, lobte Malte Jaskosch, der an diesem Abend mal wieder ganz deutlich spürte: „Siege sind durch nichts zu ersetzen.“

Weitere Informationen

SV Komet Pennigbüttel – TV Oyten  5:0 (3:0)

SV Komet Pennigbüttel: Böttjer; Lühr, Thiel, Pupat, Monsees, Kreebs (65. Murken), Zurek (76. Zelesov), Tobias van Bree, Boschen, Ciftci, Weinmann (69. Kauf)

TV Oyten: Rathjen; Krüger (46. Karaca), Kuhna, Strodthoff, Avanas (75. Hügen), Brand, Persson, Müller, Stiehl, Wiedekamp, Baumann (79. Oetting)

Tore: 1:0 Jonas Krebs (24.), 2:0 Tobias van Bree (33.), 3:0 Tim Weinmann (41.), 4:0 Bonce Ciftci (59.), 5:0 Bonce Ciftci (65.)

Schiedsrichter: Calvin Dieckhoff

Zuschauer: 90  TD


Ein Artikel von
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
ManUD7 am 22.10.2019 07:37
Wieso wird die Bevölkerung aufgehetzt? Jahrelang sieht man doch nur noch Mais. Und dieser dient weitestgehend zum Betrieb der Biogasanlagen. Dafür ...
Mangaguide.de am 22.10.2019 07:30
Ein Punkt in Flensburg fuer den Halter war ja geplant, wurde aber leider wieder verworfen.

Alternativ koennte man ja auch Feuerwehr, ...