Wetter: Regenschauer, 9 bis 15 °C
Handball
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Phoenix’ starker Schlussspurt

Thorin Mentrup 16.09.2019 0 Kommentare

Langwedel. Die Handballer der HSG Phoenix sind an die Tabellenspitze der Landesklasse gestürmt! Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel übernahm der Aufsteiger den Platz an der Sonne. Beim TSV Daverden II setzte sich die Mannschaft von Trainer Sascha Drogt dank eines starken Schlussspurts mit 29:22 (13:12) durch. „Wir waren konditionell sehr stark und konnten am Ende einfach noch ein bisschen mehr zusetzen“, nannte Sprecher Jan-Niklas Glomb einen entscheidenden Faktor auf dem Weg zum Erfolg.

Bis in die Schlussphase hinein war die Partie offen. In der 53. Minute trennten beide Teams nur zwei Tore. Mit 23:21 führten die Gäste zu diesem Zeitpunkt. Dann aber starteten sie einen 6:0-Lauf, mit dem sie die Begegnung für sich entschieden. „Zwei Siege aus zwei Spielen sind natürlich überragend für einen Aufsteiger“, frohlockte Glomb nach der Partie, die für die HSG ähnlich begann wie das Auftaktspiel gegen die SG Findorff: Phoenix musste sich erst einmal finden gegen einen unbekannten Gegner, der gut im Spiel war. Nach sieben Minuten hieß es 3:7 aus HSG-Sicht. „Aber wir haben wieder nicht aufgegeben, sondern uns immer besser auf den Gegner eingestellt und uns dann ins Spiel gearbeitet“, lobte Glomb das Team, das kurz vor der Pause die Begegnung drehte.

Leichtes Spiel hatten die Gäste auch nach dem Seitenwechsel nicht. „Mehr als mit einem oder zwei Toren konnten wir uns nie absetzen“, berichtete Glomb, dass die Partie eng blieb. Doch Phoenix hatte letztlich die besseren Argumente als die Gastgeber: einen überragenden Alexander Steinmetz, der als Rechtsaußen acht Treffer zum Sieg beisteuerte, zum Beispiel, oder aber auch einen ganzen starken Schlussmann Ole Petersohn, oder auch Torben Müller, der sehenswert nach einem Torwartzuspiel per Kempa traf. Zuoberst aber sei der Teamgeist genannt. Das fand auch Glomb: „Die Jungs lassen sich einfach nicht unterkriegen“, strahlte er. Mit den zwei Erfolgen im Gepäck ist der Grundstein für eine solide Saison jedenfalls gelegt.

Weitere Informationen

TSV Daverden II - HSG Phoenix 22:29 (12:13)

HSG Phoenix: Petersohn, Mädler – Mbiyeya (3), Steinmetz (8/1), Müller (3), Imken, Langnau, Rätzke (2), Lankenau (3/1), Sackmann (1), Schmidt (4), Lüllmann, Dück (4), Nordmeier THR


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
onkelhenry am 19.10.2019 18:12
74 Jahre SPD!

Nirgendwo ist die Kluft zwischen arm und reich größer.
Schlechte Wirtschaft, schlechte Bildung ... von vielen ...
peteris am 19.10.2019 17:47
Das Affentheater geht also in die nächste Runde. ...