Hohes Einsatzaufkommen Mai-Feiern fordern die Polizei

Mehrere Platzverweise, Schlichtungsversuche und Fälle von Alkohol im Straßenverkehr hat die Polizei im Landkreis Diepholz im Zuge der Mai-Feierlichkeiten registriert.
02.05.2019, 17:29
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mai-Feiern fordern die Polizei
Von Alexandra Penth

Landkreis Diepholz. Die Feiern zum „Tanz in den Mai“ und auch der 1. Mai haben für die Polizei im Landkreis Diepholz einige Einsätze zur Folge gehabt. Im Bereich Rehden und Wagenfeld hatte sie alkoholisierte Auto- und Radfahrer kontrolliert, die im Zuge dessen Blutproben abgeben mussten.

In Sankt Hülfe machten die Beamten zwei Randalierer, 22 Jahre aus Drebber und 35 Jahre aus Wilhelmshaven, ausfindig und verwiesen sie des Platzes. In Homfeld eilte die Polizei immer wieder in der Nacht zum 1. Mai zu den Feierlichkeiten. Mal seien es bloß zwei Streithähne gewesen, mal gleich mehrere Menschen, die Auseinandersetzungen austrugen.

Auch bei der Feier im Dorfgemeinschaftshaus in Heiligenfelde musste die Polizei mehrere Male in der Nacht einschreiten. Gegen 2.20 Uhr sind zunächst zwei Jugendliche, 16 und 17 Jahre, nach Streitigkeiten des Platzes verwiesen worden. Kurze Zeit später sind sie den Beamten zufolge beim Diebstahl im Lager erwischt und der Polizei übergeben worden. Insgesamt stellte die Polizei drei Autofahrer und zwei Radfahrer unter dem Einfluss von Alkohol fest, wie die Pressestelle mitteilt. Zwei Führerscheine stellten die Beamten sofort sicher. Bei den Feierlichkeiten erhielten insgesamt sechs Personen einen Platzverweis, alle nachdem sie bei Streitigkeiten aufgefallen waren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+