40 Leichtathleten beim Werfertag Mit Beteiligung noch zufrieden

Osterholz-Scharmbeck. Gut 40 Leichtathleten hatten sich am Ende doch noch zum Werfertag im Städtischen Stadion von Osterholz-Scharmbeck eingefunden. So nutzten Aktive aus Rastede, Lüneburg und Hanstedt den Wettkampf als eine der letzten Möglichkeiten, eine Leistungsverbesserung in dieser Freiluftsaison zu erreichen. Die Akteure aus dem Kreis Rotenburg hatten mit dem Werfertag die letzte Startgelegenheit im Rahmen ihres Werfercups.
12.10.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Carsten Spöring

Osterholz-Scharmbeck. Gut 40 Leichtathleten hatten sich am Ende doch noch zum Werfertag im Städtischen Stadion von Osterholz-Scharmbeck eingefunden. So nutzten Aktive aus Rastede, Lüneburg und Hanstedt den Wettkampf als eine der letzten Möglichkeiten, eine Leistungsverbesserung in dieser Freiluftsaison zu erreichen. Die Akteure aus dem Kreis Rotenburg hatten mit dem Werfertag die letzte Startgelegenheit im Rahmen ihres Werfercups.

Dass die Herbstferien begonnen hatten, merkte der Veranstalter vor allem an der mageren Beteiligung bei den B-Schülern. Für diese Klassen waren die Wettbewerbe vom Kreis-Leichtathletikverband Osterholz eigentlich als Meisterschaft ausgeschrieben gewesen.

Leistungsmäßig wartete der Nordbremer Tobias Kastner bei den Männern mit einem starken Resultat auf. Er warf den Speer auf 51,56 Meter. Bei der männlichen Jugend A fiel Haakon Dressel von der LG Fallingbostel mit guten 13,64 Metern im Kugelstoßen auf, während aus Osterholzer Sicht der Erfolg von Erik Püschner (Schwanewede) im Speerwerfen (37,02 Meter) herausragte.

Gleich zwei Speerwerfer übertrafen bei der männlichen Jugend B die 50-Meter-Marke, sowohl Tim Cordes von der LG Hanstedt/Wriedel/Wellendorf (54,71 Meter) als auch Niels Michaelis (LAV Zeven/50,99). In der A-Schülerklasse M14 machten die Walter-Zwillinge von der LG Bremen-Nord die Siege unter sich aus. Jan gewann mit der Kugel (13,09) und dem Speer (47,80), Torben im Diskuswerfen (40,93).

Eigens vom TV Norden war wieder der 13-jährige Malte Eilers angereist, derzeit bester Niedersachse seiner Altersklasse und Sohn des früheren Landkreis-Dezernenten Hans-Bernd Eilers. Malte Eilers warf den Diskus auf 39,37 Meter und den Speer auf 42,21. Im weiblichen Bereich ragten bei den B-Jugendlichen die 10,47 Meter im Kugelstoßen durch Mareike Otten (TuS Alfstedt) heraus. Anna Torner (TuSG Ritterhude) kam mit der Kugel bei den W15-A-Schülerinnen sogar noch auf eine persönliche Bestleistung (8,08). Und die Schwanewederin Lea-Pauline Püschner wurde dreifache Kreismeisterin.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+