Ausstellung im Rathaus

Mit der Kamera auf Spurensuche

Das Schlüsselerlebnis für den Beginn ihrer künstlerischen Auseinandersetzung hatte Elvira Vogeler Anfang der 70er-Jahre auf einer Reise nach Brügge. Seitdem fotografiert sie Frauen bei der Arbeit.
14.08.2018, 16:12
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Mit der Kamera auf Spurensuche
Von Lars Köppler
Mit der Kamera auf Spurensuche

Die "Bootsbauerin Urte" hat Elvira Vogeler bei der filigranen Bearbeitung des Holzes fotografiert. Das Bild kann nach der Ausstellung in der Artothek entliehen werden.

Björn Hake

Ottersberg. Die Achimer Kontaktbeamtin Katja Brammer hat Fotografin Elvira Vogeler ebenso ins Visier genommen wie deren italienische Kollegin, die am Ponte Vecchio – der ältesten Brücke über den Arno in Florenz – den Verkehr regelt. Aber auch die filigrane Bootsbauerin Urte aus Peenemünde (Insel Usedom), eine Truckerin mit ihrem mächtigen Sattelzug oder die hiesige Schneiderin Friederike Sensfuss haben der Fotografin aus Fischerhude schon Modell gestanden. "Frauen bei der Arbeit" lautet die Leidenschaft, mit der sich die ehemalige Fischerhuder Grundschullehrerin immer wieder auf die Suche nach neuen Motiven macht. Einen Querschnitt aus ihrer fotografischen Reihe zu arbeitenden Frauen präsentiert Elvira Vogeler ab Donnerstag, 16. August, im Ottersberger Rathaus. Die Foto-Ausstellung mit rund 40 gerahmten Exponaten wird um 19 Uhr von Bürgermeister Horst Hofmann eröffnet und dauert bis zum 23. November.

Das Schlüsselerlebnis für den Beginn ihrer künstlerischen Auseinandersetzung hatte Elvira Vogeler Anfang der 1970er-Jahre auf einer Reise in die belgische Stadt Brügge. Dort habe sie eine Gruppe handarbeitender Frauen beim Klöppeln entdeckt, berichtet die 73-Jährige, die aus Sandhorst in Ostfriesland stammt. Sehr beeindruckt von der aufwendigen Technik und der damit verbundenen Fingerfertigkeit begann Vogeler, ihre Eindrücke fotografisch zu dokumentieren. Die „Frauen bei der Arbeit“ bildeten von diesem Moment an den wichtigsten Bestandteil ihres fotografischen Tuns bis heute.

Auf ihren vielen Reisen, besonders im europäischen Raum und begleitet von ihrem Mann, hat sie unter diesem Motto eine umfangreiche Werkreihe entwickelt. Dabei ist die Fotografin sich nicht zu schade, mehrere Stunden oder gar Tage beispielsweise im Kuhstall zu verbringen, um ihre Sammlung von arbeitenden Frauen mit authentischen Momentaufnahmen zu bereichern. "Manchmal mache ich bis zu 70 Fotos von einer Person", erklärt Elvira Vogeler, die sich immer wieder mit ihrer Kamera auf Spurensuche begibt und dabei zahlreiche Kontakte geknüpft hat. Im Ottersberger Rathaus präsentiert Vogeler derweil ihre jüngeren Werke aus den vergangenen fünf Jahren.

Elvira Vogeler, Jahrgang 1944, wuchs mit ihrer älteren Schwester vornehmlich bei der Großmutter in Emden auf, ging hier zur Schule und absolvierte das Abitur. Schon während der Schulzeit lernte sie ihren späteren Ehemann Horst-G. Vogeler kennen. Sie studierte Biologie, Kunst und Sport auf Lehramt und zog schon kurz nach dem Studium, im Jahr 1968, mit ihrem Mann nach Ottersberg. Ihre Lehrtätigkeit begann Elvira Vogeler an der Haupt-und Realschule in Ottersberg und einige Jahre später wechselte sie zur Grundschule nach Fischerhude. Bis zu ihrer Pensionierung gestaltete sie dort engagiert ihren Unterricht.

Mit dem Beginn des Ruhestandes im Jahr 2008 nahm die Reisetätigkeit zu und damit auch das Fotografieren: Töpferin, Bäckerin, Landwirtin und Tierärztin – immer mehr interessierten Elvira Vogeler aber auch die eher für Frauen untypischen Berufe, wie beispielsweise Kranführerin und Schmiedin. Das Foto der Bootsbauerin Urte kann nach Abschluss der Ausstellung ein Jahr lang aus der Artothek in der Gemeindebücherei Ottersberg entliehen werden. Bei der Ausstellungseröffnung an diesem Donnerstag steht Elvira Vogeler gemeinsam mit Susanne Stuwe-Thiel, Organisatorin der Ausstellungsreihe, für ein Künstlergespräch zur Verfügung.

Ambitionierte Laien sowie künstlerische Profis aus dem Flecken Ottersberg können sich im Rathaus für eine Ausstellung bewerben. Ansprechpartner sind Jürgen Buthmann-von Schwartz, der unter 0 42 05 / 31 70 17 erreichbar ist, und Susanne Stuwe-Thiel, die unter 0 42 05 / 12 89 oder per E-Mail an stuwethiel@t-online.de kontaktiert werden kann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+