Auftaktveranstaltung zur Ferienaktion der Kreis- und Stadtbücherei für Jugendliche Mit Julius lesen

Jedes Mal, wenn die Mitglieder des Julius-Clubs sich eines der 100 von einer Jury bereitgestellten Bücher greifen und lesen, gehen sie in Gedanken auf Reisen. Auch in diesen Ferien ist diese Art von Urlaub wieder möglich. Jugendliche Mitreisende werden noch gesucht – wurde bei der Auftaktveranstaltung klar.
21.07.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Wilhelm Schütte

Jedes Mal, wenn die Mitglieder des Julius-Clubs sich eines der 100 von einer Jury bereitgestellten Bücher greifen und lesen, gehen sie in Gedanken auf Reisen. Auch in diesen Ferien ist diese Art von Urlaub wieder möglich. Jugendliche Mitreisende werden noch gesucht – wurde bei der Auftaktveranstaltung klar.

Das Lesen von Büchern ist ganz offensichtlich wieder stark im Kommen. Auch und besonders bei jungen Menschen. Denn trotz großer Hitze und der Verlockung, ins Freibad zu gehen, waren tatsächlich mehr als 20 Jugendliche in die Räume der Kreis- und Stadtbibliothek im Medienhaus gekommen, um die Auftaktveranstaltung zum Julius-Club 2014 zu erleben.

Julius-Club, das ist ein Club für Jugendliche zwischen elf und 14 Jahren, die sich über die Bibliotheken kostenlos Bücher ausleihen können und an gemeinsamen Veranstaltungen und Treffen teilnehmen. Inzwischen haben sich 50 Bibliotheken in Niedersachsen mit etwa 40 000 Mitgliedern dem Gedanken des Clubs verschrieben. Allein im vorigen Jahr wurden in Niedersachsen 33 000 Bücher ausgeliehen.

Die Kreis- und Stadtbibliothek in Osterholz-Scharmbeck beteiligt sich zum achten Mal an dem Ferien-Lesespaß. Die Aktion läuft während der Ferien – in diesem Jahr vom 18. Juli bis zum 18. September. Von einer Jury wurden 100 Bücher der verschiedenen Genres wie Abenteuerroman, Tiergeschichten, Love-Storys, Fußball- und Fantasy-Romane, Krimis oder Historisches für die jungen Leser bereitgestellt.

Anmeldungen ab sofort möglich

Zur Auftaktveranstaltung las Buchhändlerin und Jurymitglied Marianne Haring aus Cuxhaven aus fünf der Werke vor. Nach der Begrüßung und der Einweisung durch die Bibliotheksleiterin Dagmar Gerken sprach der Erste Stadtrat Jörg Fanelli-Falcke über die Bedeutung und die Wichtigkeit des Lesens. In die selbe Kerbe schlug Klaus Müller, Mitarbeiter der VGH, deren Stiftung die Aktion unterstützt. Bücher zu lesen mache nicht nur Spaß, sondern fördere das Verstehen von Texten.

Die jungen Teilnehmer können die Bücher in einem Fragebogen bewerten und eigene Rezensionen schreiben. Das wiederum fördert das Ausdrucksvermögen. Wer zwei Bücher nachweislich gelesen hat, erhält von der Bibliothek das Julius-Lesediplom. Wer fünfmal mit einem Buch dabei ist, bekommt das Julius-Vielleser-Diplom. Ein kleines Geschenk gibt es in beiden Fällen. Neben dem Lesespaß erwarten die jungen Teilnehmer des Julius-Clubs zahlreiche Aktionen. So heißt es in den kommenden Wochen: „Julius trifft sich“, „Julius schwimmt“, „Julius kreativ“, „Julius in der Buchbinderei“, „Julius im Netz“, „Julius Filmclub“, „Julius spielt“, „Julius rappt“ und „Bye Bye Julius“.

Mitglied im Julius-Club kann jedes Kind zwischen elf und 14 Jahren werden. Anmeldungen werden unter der Telefonnummer 0 47 91 / 1 75 00 oder direkt in der Kreis- und Stadtbibliothek angenommen (Am Barkhof 10 a). Inzwischen gehören in der Kreisstadt 60 Jugendliche dem Club an, weitere sind willkommen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+