Kommunales Kino Achim stellt Januarprogramm vor / Auch "Prinzessin Lillifee" gastiert im Koki Mit "Midnight in Paris" startet das Kinojahr

Mit einem Wunschfilm startet das Kommunale Kino in Achim in das neue Jahr. Am Donnerstag und Sonntag, 5. und 8. Januar, wird der Film "Midnight in Paris" von Woody Allen gezeigt Nicht die einzige Stippvisite die das Januarprogramm in Frankreich unternimmt.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christian Butt

Mit einem Wunschfilm startet das Kommunale Kino in Achim in das neue Jahr. Am Donnerstag und Sonntag, 5. und 8. Januar, wird der Film "Midnight in Paris" von Woody Allen gezeigt Nicht die einzige Stippvisite die das Januarprogramm in Frankreich unternimmt.

Achim. "Midnight in Paris" stand bei zahlreichen Besuchern des "Kommunalen Kinos" ganz oben auf der Wunschliste für 2012. Zum Inhalt der Komödie: Ein amerikanischer Drehbuchautor, der weder mit seinem Metier noch mit seiner Lebenssituation zufrieden ist, verirrt sich in Paris in die Epoche seiner Träume, die 1920er-Jahre. Dort begegnet er den großen Künstlern, Bohémiens und Intellektuellen der Zeit und stellt fest, dass diese wiederum nostalgisch von vergangenen Zeiten träumen.

Die französische Produktion "Angèle und Tony" flimmert am Donnerstag und Freitag, 12. und 13. Januar, im Rahmen der aktuellen Reihe "Neue Lebensperspektiven" über die Koki-Leinwand. Eine heimatlose Frau will in einem Fischerdorf an der französischen Küste eine Beziehung mit einem Fischer beginnen. Dieser hat zunächst Zweifel, ob die seltsame Fremde wirklich zu ihm passt. Doch dann entspannt sich eine leidenschaftliche Liebe.

In ruhigen Bildern und nah an seinen starken Darstellern entfaltet der Film eine bewegende Geschichte um die Macht der Liebe. "Dabei schreckt Regisseurin Alix Delaporte auch nicht vor Romantik zurück", heißt es hierzu in der Presseankündigung des Kinos.

Sonntag Familienkino

Ein Familienkino findet am Sonntag, 15. Januar, statt. Gezeigt wird der zweite Kinofilm um "Prinzessin Lillifee", die in ihrer Blütenwelt diverse Abenteuer erlebt. Gemeinsam mit einem kleinen Einhorn als "Findelkind" und ihren Freunden muss die kleine Fee diesmal einem machthungrigen Schurken im Nachbarland das Handwerk legen.

Der Film ist im pastellfarben-süßlichen Look des Lillifee-Kosmos gestaltet und wird kindgerecht erzählt, trotzdem bietet der Streifen auch pädagogisch reizvolle Inhalte, die auf Problemstellungen aus dem wirklichen Leben übertragbar sind. Filmstart ist um 15 Uhr, der Eintritt beträgt familienfreundliche 2,50 Euro pro Person.

Ein alternder Schuhputzer in der Hafenstadt Le Havre nimmt sich eines afrikanischen Flüchtlingsjungen an. Diverse Freunde unterstützen ihn dabei, dem Kind die Weiterreise nach London zu ermöglichen, wo es seine Mutter finden will. Dies ist die Geschichte von "Le Havre", ein Film aus dem Jahr 2011.

Das humanistische Drama beginnt wie ein Gangsterfilm, nimmt dann aber zunehmend märchenhafte Züge an. Gezeigt wird der Film am Donnerstag und Freitag, 19. und 20. Januar.

"Crazy, Stupid, Love" zeigt das Achimer Koki am Donnerstag und Freitag, 26. und 27. Januar. Zum Inhalt: Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wurde, leidet am Trennungsschmerz, bis sich ein junger Gigolo seiner annimmt und ihm Nachhilfe im Flirten gibt. Doch die Erfolge bei den Frauen, die er daraufhin verbuchen kann, trösten ihn nicht über den Verlust seiner großen Liebe hinweg. Die mit vielschichtigen Figuren und klugen Dialogen aufwartende Komödie spürt der Sehnsucht und dem Glück, den Enttäuschungen und Schmerzen der Liebe jenseits gängiger Klischees nach und bringt überzeugend Witz, Romantik und Lebensklugheit in Einklang.

Alle Kino-Vorstellungen beginnen, falls nicht anders genannt, um 20 Uhr im Kulturhaus Alter Schützenhof (Kasch). Der Eintritt kostet 4,50 Euro, ermäßigt drei Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+