Handball-Verbandsliga Nordsee: Brinkums Männer spielen voll auf Sieg und hoffen auf Schwanewede Mit Optimismus ins Saisonfinale

Brinkum. Zum Saisonfinale laden die Handballer des FTSV Jahn Brinkum am morgigen Sonntag ein: Den Auftakt machen im Nachbarschaftsduell der Landesliga die zweiten Herren und der SC Weyhe, ehe das Brinkumer Verbandsliga-Team seine letzte Chance auf die Vize-Meisterschaft und die Rückkehr in die Oberliga Nordsee nutzen will.
07.05.2010, 22:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von jürgen schneider

Brinkum. Zum Saisonfinale laden die Handballer des FTSV Jahn Brinkum am morgigen Sonntag ein: Den Auftakt machen im Nachbarschaftsduell der Landesliga die zweiten Herren und der SC Weyhe, ehe das Brinkumer Verbandsliga-Team seine letzte Chance auf die Vize-Meisterschaft und die Rückkehr in die Oberliga Nordsee nutzen will.

Gewinnen die Schützlinge von Trainer Sven Engelmann ab 16.30 Uhr gegen den Delmenhorster Vorortclub TS Hoykenkamp, müssen sie auf das Ergebnis des Tabellenzweiten TSV Daverden warten, der beim Meister HSG Schwanewede/Neuenkirchen zu Gast ist. 'Unter normalen Umständen gewinnt die HSG im letzten Heimspiel mit einer voller Halle im Rücken die Partie, so dass wir bei einem eigenen Sieg Zweiter wären', sagt Brinkums Trainer Sven Engelmann.

Doch was kommt dann? Als Tabellenzweiter würden die Brinkumer nach nur einem Jahr wieder in die Oberliga aufsteigen. Doch die Diepholzer Nordkreisler wollen ihren Verjüngungskurs der vergangenen zwei Jahre konsequent fortsetzen. Mit Sven Weidemann und Jörn Burkert hören die Torschützen vom Dienst auf. So stellt unwillkürlich die Frage: Können die Brinkumer diese Abgänge verkraften? Auch der Abgang von Kreisläufer Marcel Tytus schmerzt, er kehrt zu seinem Stammverein HSG Stedingen zurück.

Mit Sebastian Beckmann (TSV Bassum) und Bastian Heller (ATSV Habenhausen) stehen dafür zwei junge Linkshänder auf dem Sprung. Thomas von der Heyde (ATSV Habenhausen) und Meik Schäfer (VfL Edewecht) sollen für die nötige Routine sorgen. Mit einem Torwart und einem Rückraumspieler steht der Trainer darüber hinaus in Kontakt. Die Situation sieht also gut aus, doch blickt man auf die neue Oberliga mit den drei Regionalliga-Absteigern SG Achim/Baden, TSV Bremervörde, TuS Neerstedt, ATSV Habenhausen und Cloppenburg scheint die Brinkumer Mannschaft in der Verbandsliga doch ein bisschen besser aufgehoben zu sein.

Aber bange machen gilt nicht: 'Wir haben uns jetzt gefunden und werden im kommenden Jahr noch stärker auftrumpfen', freut sich Kapitän Carsten von der Heyde nicht nur auf den Wechsel seines Bruders.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+