Seltenes Naturschauspiel Mond im Schatten

Unser Leser Alfons Volmer hat ein seltenes Naturschauspiel fotografiert: Die totale Mondfinsternis, deren Verlauf am Montagmorgen in vielen Regionen Deutschlands gut verfolgt werden konnte.
21.01.2019, 15:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mond im Schatten
Von Antje Borstelmann

Vielleicht waren Sie ja heute noch nicht so früh unterwegs...“, schreibt Alfons Volmer – und hat völlig recht damit. Zum Glück hat das OSTERHOLZER KREISBLATT auch Frühaufsteher unter seinen Lesern. Wer gestern live ein seltenes Naturphänomen beobachten wollte, musste nämlich schon kurz nach 4.30 Uhr hellwach sein. Dann begann eine totale Mondfinsternis, die auch als „Blutmond“ bezeichnet wird und die in vielen Teilen Deutschlands gut sichtbar war. Ab 5.41 Uhr lag der rötlich schimmernde Erdtrabant komplett im Kernschatten der Erde. Erst um 6.44 Uhr trat er wieder ganz heraus. Bis zum nächsten Schauspiel dieser Art müssen sich Astro-Affine nun ein wenig länger gedulden: Die Konstellation, dass Sonne, Erde und Vollmond genau auf einer Linie liegen, ergibt sich erst wieder 2028.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+