14 Gesangs-Ensembles aus ganz Norddeutschland gehen beim Wettbewerb "German Acappella" an den Start Musik bestimmt den Kulturhaus-Sommer

Achim. Mit einem Konzert des Chors der Universität Bremen startet das Achimer Kulturhaus Alter Schützenhof (Kasch) am Sonnabend, 2. Juli, in die Sommer-Saison. Unter dem Motto "Sing along with friends" werden unter der Leitung von Susanne Gläß internationale Lieder vorgetragen, die Ende 2010 bereits auf einer CD veröffentlicht wurden.
30.06.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Christian Butt

Achim. Mit einem Konzert des Chors der Universität Bremen startet das Achimer Kulturhaus Alter Schützenhof (Kasch) am Sonnabend, 2. Juli, in die Sommer-Saison. Unter dem Motto "Sing along with friends" werden unter der Leitung von Susanne Gläß internationale Lieder vorgetragen, die Ende 2010 bereits auf einer CD veröffentlicht wurden.

Der Bremer Chor hat in den letzten Jahren mit Chören aus Namibia, der Türkei und der Ukraine kooperiert, diese Chöre in der Hansestadt empfangen und selbst die Chöre in Namibia und Istanbul besucht. So ist allmählich ein großes Repertoire an afrikanischen, türkischen, ukrainischen und deutschen Liedern entstanden, die authentisch zum Teil in den Ländern selbst gelernt worden sind. Da in Afrika meistens Singen und Tanzschritte eine Einheit bilden, hat der Chor auch diese Bewegungen gelernt und bietet damit auch optisch einen afrikanisch bewegten Anblick. Das Chorkonzert beginnt um 20 Uhr.

Wenn sich das Achimer Stadtfest am Sonnabend, 2. Juli, nachts der Sperrstunde entgegenneigt, ist mit der Party noch längst nicht Schluss. Denn pünktlich um 23 Uhr öffnen sich die Kasch-Türen zu einer After-Stadtfest-Party. Hier können die Nachtschwärmer bis in die frühen Morgenstunden weiterfeiern. Das Tanznacht-DJ-Team versorgt die Besucher mit dem Besten aus Rock, Pop und Dance sowie den aktuellen Charthits. Der Eintritt ist frei.

Für Kinder ab acht Jahre ist der Film Rango geeignet. Dieser flimmert am Donnerstag, 7. Juli, jeweils um 15 und 20 Uhr über die Leinwand des Kommunalen Kinos. Während der Fahrt durch die Mojave-Wüste geht ein Chamäleon seinem Herrchen verloren und findet sich in einem von Wüsten-Kleingetier bevölkerten Westernstädtchen wieder. Dort muss der Gernegroß der Schurkerei ein Ende bereiten und dem ausgetrockneten Ort das Wasser zurückbringen. Ein irrwitziger und höchst amüsanter Animationsfilm.

Tanznacht Summerspecial

Vom 11. Juli bis zum 7. August macht das Kasch Sommerpause und bleibt geschlossen. Nach der Unterbrechung geht es am Sonnabend, 20. August, mit einem Achimer-Tanznacht-Summerspecial weiter.

Am darauffolgenden Wochenende wird es musikalisch, denn mit einem Doppelkonzert von MuSix und Maybebop wird am Freitag, 26. August, das diesjährige "German Acappella-Festival" eröffnet. Beide Bands zählen zu den renommiertesten Deutschlands. Während Maybebop bereits seit vielen Jahren ihr Publikum im Kasch zum Toben bringt, betreten die fünf Berliner von MuSix zum ersten Mal die Achimer Bühne. "The Fabulous A Cappella Hit Sensation" heißt ihre neue Show und bietet einen Streifzug quer durch die Geschichte der Popmusik, von Santana bis Dirty Dancing, von Oasis bis Tic Tac Toe. Maybebop übertrifft mit ihrem neuen Programm "Extrem nah dran" wie gewohnt alle Erwartungen. Ihre durchweg eigenen deutschen Songs durchleuchten den Wahnsinn des täglichen Seins: Witzig, berührend, böse, skurril, immer mit wohltuendem Tiefgang und musikalisch besonders vielfältig. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

14 Gesangs-Ensembles aus Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Berlin treten am Sonnabend, 27. August, beim Wettbewerb "German Acappella" miteinander in den Wettstreit. Wer 21 Punkte erreicht, qualifiziert sich für den Bundeswettbewerb im westfälischen Sendenhorst. Die Gruppen singen zwischen 11.30 Uhr und Mitternacht in vier Auftrittsblöcken vor einer Fachjury. Initiiert worden ist der A-cappella-Wettstreit vom Chorverband Nordrhein-Westfalen. Ziel ist es, kleinen Vokalgruppen eine landes- und bundesweite Bühne zu geben und Sängern die Möglichkeit zu schaffen, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen. Eine Tageskarte gibt es zum Preis von zehn Euro.

Die Kammerchöre Northern Spirit aus Bremen und das Achimer Jazzkollektiv beenden das Gesangswochenende am Sonntag, 28. August, mit einem Doppelkonzert. Das Achimer Jazzkollektiv unter der Leitung von Rucsandra Popescu begeisterte seine Zuhörer bereits im April dieses Jahres mit der ganzen Bandbreite des Jazzchorgesangs. Mal klingen die Stimmen wie ein Bläsersatz, mal wie ein Streichorchester, ein anderes Mal lassen sie tragende Klänge zu orchestraler Breite wachsen. Die 20 jungen Sänger von Northern Spirit haben sich der zeitgenössischen Chormusik verschrieben. Der Chor wurde 2005 von dem australischen Komponisten Gordon Hamilton gegründet, dessen musikalische Wurzeln bis heute den unverwechselbaren Stil, den musikalischen Anspruch und das Repertoire des Chores beeinflussen. Die Besonderheit des Chores ist die Variabilität der Klangfarben, eine große Flexibilität in der Dynamik und die Möglichkeit, moderne Musik mit Hilfe dieser Klangvielfalt zu interpretieren. Das Konzert beginnt um

11.30 Uhr, Tickets kosten sieben Euro, ermäßigt fünf Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+