Polo meets Showjumping Nah dran am Geschehen

Noch bis Dienstag, 1. Mai, läuft in Hagen-Grinden das Reitsportfestival "Polo meets Showjumping", das den Besuchern mehr als nur Pferde und Reitkunst bietet.
29.04.2018, 16:12
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ivonne Wüsthoff

Rasanter Reit- und Rasensport – das bedeutet fünf Tage voller Spannung und Unterhaltung auf der Anlage des Polo Clubs Hagen-Grinden in der Gemeinde Langwedel. Unter dem Titel „Polo meets Showjumping“ veranstaltet der Polo Club in Kooperation mit dem Verein Reitsport Hagen-Grinden noch bis Dienstag ein Reitsportfestival, das nicht nur Pferdefans begeistert. Der Sonntag markierte nicht nur die Halbzeit des Events, sondern gleichzeitig auch einen absoluten Höhepunkt im Programmablauf.

Nachdem an den vergangenen Tagen die Reitsportelite ihre Fähigkeiten beim Springreiten demonstriert hatte, drehte sich ab Sonntagvormittag alles um Polo. Vier deutsche Teams wollten das Turnier für sich entscheiden. Jedes Team besteht aus drei Spielern, wobei in jeder Mannschaft ein Profispieler dabei sein muss.

Viele Reitsport- und Pferdefreunde hatten sich bereits am Rand des Spielfeldes eingefunden, um die Jagd nach dem Ball hautnah mitzuerleben. Mit dem Anpfiff stellte sich die Heimmannschaft des Polo Clubs Hagen-Grinden dem Team „Bella Yoga“. Ab der ersten Sekunde ging es rasant her. In Windeseile galoppierten die sechs Spieler dem kleinen roten Ball hinterher und versuchten, diesen mit ihrem Schläger in das gegnerische Tor zu befördern. Einfach ist das nicht: Denn beide Mannschaften haben jeweils einen Profi-Polospieler aus Argentinien an ihrer Seite, die mit schnellen Schlägen den Ball über das Feld trieben.

Da jeder Satz die Pferde vor große Anstrengung stellt, werden diese nach jedem Viertel gewechselt. Besonders für die kleinen Pferdefans ist das Polospiel ein besonderes Spektakel. Mit großer Aufmerksamkeit verfolgte der fünfjährige Elias das Geschehen auf dem Spielfeld. Mittlerweile war die Mannschaft "Bella Yoga" mit 7:6 in Führung gegangen. Das hielt den Jungen aber nicht davon ab, kräftig für die Heimmannschaft zu jubeln. Auch wenn er die Regeln noch nicht ganz versteht, war er von der Leistung der Polospieler fasziniert: „Wenn ich groß bin, werde ich das auch spielen“, nahm er sich fest vor.

Zum Ende des zweiten Satzes führt "Bella Yoga" mit 14 Punkten. Mit Fortschreiten des Spiels nahm auch das Tempo deutlich zu. Nicht nur, dass der Ball mehrmals über die Banden geschlagen wurde – mehr als einmal kam es zu gefährlich aussehenden Zusammenstößen zwischen Pferden und Reitern, die jedoch glimpflich ausgingen. Zwischenzeitlich holte der Polo Club Hagen-Grinden auf. „Eine hohe Spielklasse“, lobte der Moderator das Geschehen auf dem Spielfeld. "Bella Yoga" baute die Führung am Ende auf 18 Punkte aus und konnte so das erste Polospiel der Veranstaltung für sich entscheiden. „Es ist wirklich beeindruckend, mal ein richtiges Polospiel zu beobachten“, fasste Elias Vater Andreas Thiele für sich zusammen, während sein Sohn noch immer ganz beeindruckt war. Er hätte sich am liebsten sofort selbst auf das nächste Pferd gesetzt. „Ich bin auf das zweite Spiel heute schon sehr gespannt“, erzählte Thiele. Zuvor stand jedoch noch die Charity-Springreitprüfung der Klasse M* zugunsten des Kinderhospizes Löwenherz in Syke an, das mit den Gewinngeldern und Spenden unterstützt werden soll (wir berichteten).

Um die Wartezeit zu überbrücken, bieten Aussteller ihre Waren, hauptsächlich aus dem Pferdesport, feil. Imbissstände versorgen die vielen Besucher mit ihren Köstlichkeiten. Und der kleine Elias hat schon sein nächstes persönliches Highlight auf dem Veranstaltungsgelände gefunden: Die beiden Alpacas Aila und Bjalla aus Stuhr, die auf der Wiese seelenruhig vor sich hin grasen. Das Programm für die nächsten Tage gibt es unter www.reit.bar/ueber-uns.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+