Delmenhorst Neuaufbruch mit neuen Köpfen und Konzepten

Delmenhorst (kap). Im Zeichen „eines lebendigen Neuaufbruchs“ habe die Kreissynode des Kirchenkreises Delmenhorst/Oldenburg-Land am vergangenen Freitag gestanden, teilte Pastor Udo Dreyer nach der Zusammenkunft in der Gemeinde „Zu den Zwölf Aposteln“ mit. Die 57 Kreissynodalen erlebten erstmals ihren neuen Kreispfarrer Bertram Althausen nach seinem Amtsantritt am 1.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Neuaufbruch mit neuen Köpfen und Konzepten
Von Kai Purschke

Im Zeichen „eines lebendigen Neuaufbruchs“ habe die Kreissynode des Kirchenkreises Delmenhorst/Oldenburg-Land am vergangenen Freitag gestanden, teilte Pastor Udo Dreyer nach der Zusammenkunft in der Gemeinde „Zu den Zwölf Aposteln“ mit. Die 57 Kreissynodalen erlebten erstmals ihren neuen Kreispfarrer Bertram Althausen nach seinem Amtsantritt am 1. November. Der Kreissynoden-Vorsitzende Detlev Lauhöfer machte ihm zum Dienstantritt mit „Erfindergeist-Tropfen“ ein symbolisches Geschenk. Althausen hob hervor, dass er als Zuhörender und Lernender in den Kirchenkreis komme. Er wolle viele Kennenlern-Besuche in den Gemeinden, bei Mitarbeitern und der Pfarrerschaft machen.

Bertram Althausen bekam einen hohen Vertrauensvorschuss, als er die meisten Wählerstimmen als theologisches Mitglied für die Synode der oldenburgischen evangelisch-lutherischen Synode erhielt, die sich im Januar 2014 konstituiert. Weiterhin wurden aus der Pfarrerschaft Pastor Dietrich Jaedicke und die bisherigen Synodalin Pastorin Christiane Geerken-Thomas (beide Großenkneten) sowie das Synodenmitglied Susanne Bruns (Ganderkesee) gewählt. Bei den nicht theologischen Synodenmitgliedern bekam der 18-jährige Delmenhorster Abiturient Jasper Frerichs, laut Pastor Dreyer „zur großen Überraschung“, die meisten Stimmen.

Außerdem wurden in die Landessynode gewählt: Wolfgang Köppen (Hasbergen), Waltraud Eichhorn (Ahlhorn), Julianna Grätz (Wüsting), Helge Treiber und Heike Ney (beide Ganderkesee) sowie Gisela Hartmann (Hude). Alle sind erstmals in der Synode. Als bisherige Synodale hatte sich allein Ursula Classe aus Wardenburg zur Verfügung gestellt, die wiedergewählt wurde. Neue nebenamtliche Kreisjugendpfarrerin wurde Christiane Geerken-Thomas, die mit einer halben Stelle für den Kirchenkreis tätig ist. Zum stellvertretenden Kreispfarrer wurde der Delmenhorster Enno Konukiewitz gewählt.

Das Kirchenmusikkonzept des Kirchenkreises soll zur Märzsynode stehen. Vorgesehen sind als Dienstorte der drei Vollzeit-Kantorenstellen Wildeshausen, Ganderkesee und Delmenhorst-Stadtkirche.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+