Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
Platjenwerbe feiert
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Dorffest übertrifft Erwartungen

Christian Pfeiff 23.06.2019 0 Kommentare

Bis in die Abendstunden zeigten sich die Plätze im und am Dorfgemeinschaftshaus mehr als  gut gefüllt: Am Sonnabend mussten die Gastgeber wegen des großen Besucherandrangs sogar für kurzfristigen Speisen- und Getränkenachschub sorgen.
Bis in die Abendstunden zeigten sich die Plätze im und am Dorfgemeinschaftshaus mehr als  gut gefüllt: Am Sonnabend mussten die Gastgeber wegen des großen Besucherandrangs sogar für kurzfristigen Speisen- und Getränkenachschub sorgen. (Fotos: Pfeiff)

Ritterhude. Ein Jahr später als gewohnt konnte in und am Platjenwerber Dorfgemeinschaftshaus endlich wieder zum traditionellen Dorffest eingeladen werden. „Normalerweise wird alle drei Jahre gefeiert, aber durch den langwierigen Umbau des Dorfgemeinschaftshauses haben wir diesmal noch ein Jahr länger gewartet“, erklärt Doris Jahns-Pregler, Kulturbeauftragte des im Dorfgemeinschaftshaus ansässigen Heimatvereins.

Dieser Verein war bei der Ausrichtung des diesjährigen Programmangebots jedoch keineswegs allein: „Gut zwei Drittel der im Dorfgemeinschaftshaus beheimateten Vereine beteiligten sich aktiv an der Organisation des dreitägigen Festprogramms“, erläutert Birgit Kramer, Vorsitzende des Trägervereins Dorfgemeinschaftshaus. Bereits im vergangenen September habe man gemeinsam mit den Vereinsdelegierten mit ersten Planungen begonnen: „Der Trägerverein übernimmt dabei vor allem koordinierende Aufgaben und Funktionen; die Realisierung der eigenen Projekte obliegt gänzlich den ausführenden Vereinen“.

Mit vereinten Kräften gestalteten diese ein dreitägiges Festprogramm, das sich neben dem Dorfgemeinschaftshaus samt Vorplatz auch über den Sportplatz, das Dorfhaus und das Schulgebäude erstreckte. Die Resonanz darauf übertraf offensichtlich die Erwartungen der Organisatoren. Insbesondere am späten Sonnabend verließen immer mal wieder vereinzelte Mitglieder der für das leibliche Wohl zuständigen Vereine mit hektischem Schritt das Festgelände: „Wir müssen da noch mal eben was nachkaufen“, lautete in diesen Fällen die Antwort nach Ziel und Beweggrund.

Im Inneren des Dorfgemeinschaftshaus lud derweil der Neuenkirchener Kantor Hauke Scholten gemeinsam mit seinem Mitstreiter Udo Meyer zum „Hordenträllern“, dem ein ähnliches Funktionsprinzip wie das bekannte „Rudelsingen“ zugrunde liegt: „Da dieser Begriff allerdings urheberrechtlich geschützt ist, mussten wir uns eine andere Bezeichnung überlegen“, erklärt der Kantor schmunzelnd.

Kollektives Schmettern

Bereits vor drei Jahren hatten Scholten und Meyer derartige Projekte in der Rekumer Kirche initiiert: „Wir haben nach Möglichkeiten gesucht, auch Menschen anzusprechen, die wir mit unserer Chorarbeit nicht erreichen“, sagt Scholten. In dem Physiker Udo Meyer, der unter Scholtens Ägide zu den Chorsängern der „Musica Sacra“ zählt, fand Scholten einen Mitstreiter, der vor allem die technischen Abläufe koordiniert und dafür sorgt, dass die an die Wand projizierten Texte im jeweiligen Rhythmus der Musik wechseln.

„Die Besucherzahlen der etwa dreimal pro Jahr stattfindenden Veranstaltungen erhöhten sich stetig, es waren auch Menschen aus Platjenwerbe dabei – und heute sind wir sehr glücklich, hier sein zu dürfen“, erklärt Scholten. Das Konzept geht auch im Dorfgemeinschaftshaus auf: Nach anfänglicher Zurückhaltung finden sich mehr und mehr Menschen ein, um gängige NDW-Standards wie „Skandal im Sperrbezirk“ oder auch mit bisweilen pikanten Texterweiterungen versehene Volkslieder à la „Guantanamera“ mit fortlaufender Spieldauer immer lautstärker zu intonieren.

Neben leiblicher Verpflegung sorgte die Sportgemeinschaft auch für die Bereitstellung großformatiger Spiel- und Sportgeräte auf dem Sportplatz - nebst professionellen Nutzungsdemonstrationen als Ansporn für die Gäste.
Neben leiblicher Verpflegung sorgte die Sportgemeinschaft auch für die Bereitstellung großformatiger Spiel- und Sportgeräte auf dem Sportplatz - nebst professionellen Nutzungsdemonstrationen als Ansporn für die Gäste. (Christian Pfeiff)

Auch die weiteren kulturellen Programmpunkte wie die Auftritte der Line-Dancer Stendorf und der Gesangsgruppe „De Pomeranzen“ am Freitagabend sowie der sonntägliche Frühschoppen mit musikalischer Untermalung  aus „handgezapftem Country-Folk“ durch das Trio „Three and a half Pint“ entstanden durch persönliche Kontakte der an der Organisation beteiligten Vereinsmitglieder. „Wir wollten zudem vor allem Künstlern aus unserer unmittelbaren Nachbarschaft ein Forum bieten, statt auswärtige Acts zu verpflichten“, erklärt Kramer.

Auch die heimischen Kulturschaffenden fanden im Rahmen des Dorffests ein Podium: In dem temporär zu einer Multifunktionsgalerie umfunktionierten Schulgebäude stellten lokale Maler und Bildhauer vielseitige und hochwertige Werke unterschiedlichster Disziplinen und Stilrichtungen aus.

Abhilfe angesichts des Bewegungsdrangs vor allem der jüngeren Festbesucher schaffte die Sportgemeinschaft mit überdimensionalen Spiel- und Sportgeräten auf dem Sportplatz, deren korrekte Benutzung von den Mitgliedern selbst vor Ort demonstriert wurde. Die so verlorenen Kalorien ließen sich an zahlreichen Verpflegungsständen bei Bedarf jedoch sofort wieder kompensieren.

Das Hauptgeschehen der drei Festtage spielte sich jedoch vor allem um das Dorfgemeinschaftshaus ab, in dem am Sonnabend zu den Klängen von DJ Kilian bis in die Nacht hinein gefeiert wurde.

Mit einem Dorffrühstück nebst Flohmarkt und Frühschoppen klang die dreitägige Sause am Sonntag schließlich aus. Obwohl das Dorffest selbst eine langjährige Tradition aufweist, so gilt dies nicht für all seine Bestandteile: „Den Flohmarkt machen wir jetzt zum dritten, das Dorffrühstück zum zweiten Mal“, erinnert sich Kramer. Mit diesem Willen zur kontinuierlichen Weiterentwicklung dürfte noch zahlreiche erfolgreiche Dorffeste gesichert sein – auch wenn mit einer Neuauflage frühestens in drei Jahren zu rechnen ist.


Mein Osterholz
Ihr Portal für Osterholz und umzu

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für Osterholz-Scharmbeck und umzu. Hier informiert Sie die Redaktion des Osterholzer Kreisblatt über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrer Umgebung - von Gnarrenburg über Beverstedt, Hagen, Hambergen und Ritterhude bis in die Kreisstadt. Und das tun wir gerne: Tag für Tag und Sonntag auch. Wir sind für Sie da.

Haben Sie Informationen, Kritik oder Anregungen. Schreiben Sie uns. Wir freuen uns darauf.

Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 16 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Nebel.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
erschreckerbaer am 22.10.2019 21:34
Ist doch in Ordnung.
Bis jetzt habe ich 48 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt.
Habe dafür Steuern bezahlt.
Würde ich mit 67 in ...
flutlicht am 22.10.2019 20:43
Lieber @Wk, wann hat Höffner denn nun die Fläche erworben? Mal schreiben Sie von 14 Jahren im Text und in der Einleitung von 11 Jahren. Was stimmt?