Wetter: wolkig, 9 bis 15 °C
Neue Brücke über die Drepte
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Treffpunkt Liebesbrücke

Andrea Grotheer 21.05.2019 0 Kommentare

Über die Sanierung der Liebesbrücke freuen sich (v. l.) Jörn Deharde, Giesela Schwertfeger und Stephan Struß.
Über die Sanierung der Liebesbrücke freuen sich (v. l.) Jörn Deharde, Giesela Schwertfeger und Stephan Struß. (Andrea Grotheer)

Hagen. Sie ist etwa 18 Meter lang, aus robustem Bongossi-Holz, überquert den Fluss Drepte und verbindet Hagen mit Kassebruch: Die sogenannte Liebesbrücke im Kassebrucher Wald wurde jetzt saniert. Nach drei Wochen Sperrung konnte der Weg wieder frei gegeben werden.

60 000 Euro hat die Gemeinde Hagen in den Bau, der von der Emsländer Firma Schmees und Lühn übernommen wurde, investiert. „Bei der turnusgemäßen Brückenprüfung, die alle drei Jahre erfolgt, war der Oberbau negativ aufgefallen“, erzählt Jörn Deharde vom Bauamt der Gemeinde.

Nach einer provisorischen Ausbesserung erfolgte nun der Austausch. „Es wurde ein neuer Eisenträger eingebaut, die beiden vorhandenen Träger wurden sandgestrahlt“, so der Verwaltungsmitarbeiter. Das neue Geländer ist gemäß Vorschrift 25 Zentimeter höher als zuvor. Der Überweg wurde in Abständen mit einer besonderen Anti-Rutsch-Masse versehen, um ein Ausrutschen bei feuchter Witterung auf nassem Holz zu vermeiden.

Die Sperrung erfolgte hauptsächlich in den Osterferien, damit der von vielen Kassebrucher Schulkindern genutzte Weg während der Schulzeit möglichst genutzt werden konnte. „Ich bin froh, dass die Verbindung Hagen-Kassebruch wieder in Ordnung ist und Fußgänger, Radfahrer, Schüler und Jogger sie wieder nutzen können“, sagt Hagens Ortsvorsteherin Giesela Schwertfeger über die rege benutzte Strecke. Stephan Struß, Ortsvorsteher von Kassebruch, schließt sich ihrer Meinung an.

Einst fast ein reißender Fluss

Struß kennt die Geschichten rund um die Brücke schon seit seiner Kindheit. „Wenn die Driftsether über die Brücke wollten, haben sie Ärger gekriegt“, erzählt er mit einem Schmunzeln von den alten Zeiten. Ursprünglich gebaut worden sei die Brücke im Jahre 1897, als auch die Hagener Kirche entstand. Die Flussquerung habe damals als Verbindung zum alten Kirchweg gedient.

Die Drepte, die manche in diesem Bereich auch als Aue bezeichnen, sei früher etwa zwei Meter höher gewesen und habe etwas von einem reißenden Fluss gehabt, weiß Giesela Schwertfeger. „Mein Vater ist von Hagen nach Kassebruch gerudert“, erzählt sie. Auch zum Schlittschuhlaufen im Winter habe sich der Fluss gut geeignet; sogar die anliegenden Weiden seien überflutet gewesen. Der Müller der einstiegen Wassermühle in Kassebruch, deren Betrieb vor etwa 50 Jahren eingestellt wurde, habe den Fluss regelmäßig aufgestaut, auch daran erinnert sich Giesela Schwertfeger noch. Und an den Fischreichtum des Gewässers, von dem auch Stephan Struß mit selbst gefangenen Glasaalen erzählen kann.

Bleibt die Frage, woher die Liebesbrücke ihre Bezeichnung hat. „Sie hat mit Sicherheit schon viele Liebespaare aufgenommen“, meint die Hagener Ortsvorsteherin über den romantisch anmutenden Ort im Wald. Vor Jahren habe sie sogar ein Schild mit der Aufschrift „Liebesbrücke“ anbringen lassen, das jedoch als eine Art Souvenir schnell wieder verschwunden sei und deshalb nicht ersetzt wurde. Als ein verwunschener Treffpunkt außerhalb von Hagen Ende des 19. Jahrhunderts, an dem sich Paare ihre Liebe gestanden haben, wird die Brücke auch beschrieben. Und es heißt sogar, dass die Paare, die zusammen über die Brücke gingen und auch gemeinsam wieder zurückkehrten, ewig zusammen bleiben würden. Belegt werden können diese Geschichten alle nicht. Aber romantisch kann der Ort, an dem Vögel zwitschern, Bäume ihre Äste über die Brücke recken und die Sonne durch die Blätter scheint, auch heute mit moderner Brücke noch wirken. Selbst wenn Stephan Struß einen Nachteil sieht: „Der Reiz einer Liebesbrücke ist verloren, weil man sich aus dem Weg gehen und nicht mehr kuscheln kann“, sagt der Kassebrucher – selbstverständlich scherzhaft gemeint und mit einem breiten Grinsen – über die neue Breite der Brücke.


Mein Osterholz
Ihr Portal für Osterholz und umzu

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für Osterholz-Scharmbeck und umzu. Hier informiert Sie die Redaktion des Osterholzer Kreisblatt über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrer Umgebung - von Gnarrenburg über Beverstedt, Hagen, Hambergen und Ritterhude bis in die Kreisstadt. Und das tun wir gerne: Tag für Tag und Sonntag auch. Wir sind für Sie da.

Haben Sie Informationen, Kritik oder Anregungen. Schreiben Sie uns. Wir freuen uns darauf.

Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 9 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/wolkig.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
theface am 18.10.2019 20:54
Das kann so nicht stimmen, sonst wären SPD und Grüne ja nicht mehr in der Landesregierung.
Opferanode am 18.10.2019 20:48
Ich hatte die gleiche Frage. Aber eine vernünftige Antwort würde mir besser gefallen, als so schulmeisterlich daherzukommen, mit der Aufforderung, ...