Wetter: Regenschauer, 9 bis 15 °C
Gericht spricht Angeklagten frei
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Zweifel an der Schuldfähigkeit

Angelika Siepmann 11.06.2019 0 Kommentare

Justizia-Symbolbild.
Justizia-Symbolbild. (Peter Steffen/dpa)

Verden/Osterholz-Scharmbeck. Vor fast zwei Jahren hat ein heute 25-Jähriger in der Innenstadt von Osterholz-Scharmbeck einen besonders schweren Raub begangen. Davon ist die 3. Große Strafkammer des Landgerichts Verden restlos überzeugt. Dennoch hat sie den Neu-Ritterhuder nun freigesprochen  - aus rechtlichen Gründen, zwangsläufig. Denn es ist nicht auszuschließen, dass der Angeklagte sich damals aufgrund starker Alkoholisierung im Zustand der Schuldunfähigkeit befand.

Die Kammer habe nach der Beweisaufnahme keinerlei Zweifel, dass die Tat sich in den frühen Morgenstunden des 25. Juni 2017 so abgespielt habe, wie es in der Anklageschrift der Staatsanwaltschaft stehe, sagte Vorsitzender Richter Lars Engelke in der mündlichen Begründung des Urteils. Die Anklage beruhte auf den Angaben des Betroffenen, und dieser wiederum hat den Ablauf auch jetzt vor Gericht haargenau so geschildert. „Ohne überschießende Belastungstendenz“, wie Engelke betonte.

Das Opfer war, wie berichtet, fast eine halbe Stunde lang von dem Angeklagten immer wieder mit Schlägen und Tritten traktiert und mehrfach mit einem Klappmesser attackiert worden. „Ich stech' dich ab“, drohte der Angreifer dem 26-Jährigen sogar, der aber auch noch gut an eine geradezu rührselige Phase des Angeklagten mit „Mitteilungsbedürfnis“ erinnerte. Da seien auch Entschuldigungen gekommen und das Angebot, die eben zertretene Brille zu ersetzen, berichtete der Technologe aus Cuxhaven. Weitere Aggressionen und Gewalttätigkeiten ließen indes nicht lange auf sich warten. Schließlich händigte ihm das Opfer das geforderte Portemonnaie mit etwas mehr als zehn Euro, Mobiltelefon und Jacke aus.

Der Angeklagte machte sich vom Acker. Und es sollte Monate dauern, bis man ihn als mutmaßlichen Täter dingfest machen konnte. Dabei half letztlich auch das Phantombild, das schon zu einem frühen Zeitpunkt angefertigt worden war und laut Engelke eine „frappierende Ähnlichkeit“ mit dem Angeklagten aufwies. Der aber blieb wie in seinen polizeilichen Vernehmungen wie auch im Prozess bei seiner Behauptung, mit der Sache überhaupt nichts zu tun haben. In der fraglichen Nacht, bis etwa 6.30 Uhr, habe er zuhause Playstation gespielt. Sein Bruder und ein Freund würden die Angaben auf jeden Fall bestätigen.

Das Gericht nahm ihm die Spielgeschichte und das angebliche Drumherum nicht ab. Ob er selbst daran glaube, dürfte auch fraglich sein, hieß es. Am Ende kam es darauf auch gar nicht mehr an. Denn die Umstände mussten darauf schließen lassen, dass der Angeklagte zur Tatzeit derart unter Alkoholeinfluss stand, dass er als schuldunfähig zu gelten hat. Die Beobachtungen des Opferzeugen deckten sich mit Aussagen von Polizisten, die den schwankenden Angeklagten vorher schon in Bahnhofsnähe gesichtet hatten. Hilflos soll er allerdings nicht gewirkt haben; ein Einschreiten hielten die Ordnungshüter nicht für erforderlich.

Das Gericht berief sich auf die psychiatrische Sachverständige, die von einer „erheblichen Alkoholintoxikation“ zur Tatzeit ausging. Der gebürtige Osterholz-Scharmbecker war zuvor schon einige Male straffällig geworden. Das Bundeszentralregister verzeichnet unter anderem Einträge wegen Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen, exhibitionistischer Handlungen und Betäubungsmittelstraftaten.

Reichlich aus der Bahn geraten war er nach eigener Darstellung besonders nach dem plötzlichen Tod seiner Mutter rund zwei Monate vor der Raubtat. Und für die ist er nicht zu bestrafen. Zu dieser Ansicht war auch der Vertreter der Staatsanwaltschaft gelangt. Die Voraussetzungen für eine Unterbringung in einer Entziehungsanstalt oder in der Psychiatrie lägen aber auch nicht vor. 


Mein Osterholz
Ihr Portal für Osterholz und umzu

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für Osterholz-Scharmbeck und umzu. Hier informiert Sie die Redaktion des Osterholzer Kreisblatt über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus Ihrer Umgebung - von Gnarrenburg über Beverstedt, Hagen, Hambergen und Ritterhude bis in die Kreisstadt. Und das tun wir gerne: Tag für Tag und Sonntag auch. Wir sind für Sie da.

Haben Sie Informationen, Kritik oder Anregungen. Schreiben Sie uns. Wir freuen uns darauf.

Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 15 °C / 9 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regenschauer.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Regen.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 90 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Traueranzeigen
WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
onkelhenry am 19.10.2019 18:12
74 Jahre SPD!

Nirgendwo ist die Kluft zwischen arm und reich größer.
Schlechte Wirtschaft, schlechte Bildung ... von vielen ...
peteris am 19.10.2019 17:47
Das Affentheater geht also in die nächste Runde. ...