Ostern

Alternativen zu Präsenz-Gottesdiensten

Reguläre Ostergottesdienste sind aufgrund der Pandemie nicht möglich. Viele Kirchengemeinden planen daher alternative Projekte - seien es es digitale Andachten und Konzerte oder Kreuzwegwanderungen.
01.04.2021, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Imke Molkewehrum und Gabriela Keller
Alternativen zu Präsenz-Gottesdiensten

An Ostern wird die Hoffnung auf das neue Leben begangen.

Peter von Döllen

Der erneute Lockdown stellt die Kirchengemeinden vor Herausforderungen. Die Bund-Länder-Konferenz hat die Religionsgemeinschaften gebeten, religiöse Veranstaltungen zu Ostern nur virtuell durchzuführen. Die Gemeinden gehen mit der Empfehlung sehr unterschiedlich um. Einige verzichten komplett auf Präsenz-Gottesdienste und bieten alternative Formate an, andere verlassen sich auf bewährte Hygienekonzepte und öffnen zu den Feiertagen die Kirchentüren.

Kreativ zeigen sich Gemeinden in Bremen-Nord bei der Suche nach Alternativen für Präsenz-Gottesdienste. Der Gemeindeverbund Aumund-Vegesack lädt für Ostersonntag zu einer Video-Andacht im Internet ein. Beteiligt sind die vier Theologen der evangelischen Gemeinde Alt-Aumunder Kirche, der Kirchengemeinde Aumund reformiert, der Gemeinde der Christophoruskirche sowie der Stadtkirche Vegesack. Für den musikalischen Rahmen sorgt Kantor Reiner Köhler. „Die Videoandacht dauert maximal 15 Minuten“, erzählt Volker Keller. Er selbst steuere 90 Sekunden bei. Seine Gedanken ranken sich um einen segnenden Christus aus Olivenholz, den er in Jerusalem gekauft hat. Seine Kolleginnen Ulrike Bänsch und Jennifer Kauther sowie der Kollege Jan Lammert werden die Online-Oster-Andacht mit eigenen Ausführungen ergänzen und an die Botschaft des Feiertages erinnern. Zu sehen ist die Andacht ab Ostersonntag auf dem Youtube Kanal des Gemeindeverbundes unter dem Link: https://www.youtube.com/channel/UCd2CM5A8W1bLjvI1e9T39nw

Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde St. Michael Grohn plant mehrere coronakonforme Veranstaltungen für Ostern. Bereits am Gründonnerstag, 1. April, lädt die Gemeinde zwischen 18 und 19 Uhr zur „Offenen Kirche“ ein. In der Ankündigung heißt es: „Wir öffnen unsere Kirche zum stillen Verweilen. Ein geistlicher Impuls und eine Anregung zum Gebet liegen bereit.“

Eine „Ökumenische Kreuzwegwanderung“ planen die evangelische Gemeinde St. Michael Grohn und die katholische Gemeinde Heilige Familie Grohn für Karfreitag, 2. April, zwischen 11 und 13 Uhr. Rund um die beiden Gotteshäuser werden Bilder von den Kreuzwegen der letzten Jahre zu sehen sein. Individueller Start ist zwischen 11 und 12.30 Uhr beim Parkplatz an der Rückseite der Kirche Heilige Familie, Grohner Markt 7. Die Teilnehmer bekommen eine Wegbeschreibung und Impulse für jede Station des „Kreuzweges“, der an der Kirche St. Michael Grohn, Grohner Bergstraße 1, endet.

Am Karfreitag ist St. Michael Grohn zwischen 14 und 16 Uhr abermals zum stillen Verweilen geöffnet. Die Glocken der Kirche läuten um 15 Uhr zur „Todesstunde Jesu“. Die Osterkerze wird in der Kirche während einer Andacht am frühen Ostersonntag gegen 7 Uhr durch Pastorin Frauke Löffler angezündet - beim ersten Licht der aufgehenden Sonne. Eine Andacht findet vor der Kirche statt. Abschließend können Besucher das Osterlicht bis 11 Uhr abholen, indem sie ihre eigene Osterkerze an der neuen Osterkerze entzünden und das Licht mit nach Hause nehmen. Zudem läuten am Ostersonntag um 10 Uhr die Glocken als Erinnerung an die Osterbotschaft: „Der Herr ist auferstanden.“

Die evangelisch-lutherische Gemeinde Bockhorn hat 1627 Ostergrüße an ihre Gemeindeglieder verschickt. „Darin befindet sich neben dem Anschreiben auch ein QR-Code“, erzählt Pastor Jörg-Stefan Tiessen. Hinterlegt ist hier ein musikalischer Ostergruß in Form eines zehnminütigen Konzertes mit Klavier, Orgel und Trompete. Ernst Uhl, Gemeindeglied und emeritierter Pastor, spricht zudem eine Andacht, während im Hintergrund die Glocken läuten. Tiessen: „Wir lieben unsere Gemeindeglieder und denken an sie.“

In den evangelischen Gemeinden in Schwanewede, Meyenburg und Aschwarden-Bruch werden Oster-Gottesdienste in den Kirchen gefeiert. „Die Kirchenvorstände haben ihren Entscheidungsspielraum für die Präsenz-Gottesdienste genutzt„, sagt die Schwaneweder Pastorin Martina Servatius. Sie freut sich über die Entscheidung. „Die Größe des Sieges über den Tod und die Hoffnung auf das neue Leben“, das Ostern symbolisiere, müssten sinnlich und mitmenschlich erfahrbar sein. „Digitalem Ostern fehlt diese intensive Erlebnisqualität“, meint Servatius. So sieht es auch ihr Meyenburger Kollege Andreas Otten. Viele Menschen würden sich auf die Ostergottesdienste freuen. “Diese Osterfreude sollten wir aufnehmen und bestärken.„ Beide Pastoren halten Präsenz-Gottesdienste für gesundheitlich verantwortbar. „Wir haben ein anerkanntes Hygienekonzept, das ständig optimiert wird und seit einem Jahr sehr gut funktioniert – beste Voraussetzungen für ein freudiges Osterfest“, meint Otten.

In Schwanewede hat sich die Gemeinde zusätzlich einige Aktionen ausgedacht. Am Karsonnabend verteilt das Kirchenteam auf dem Grünmarkt rund 200 Ostertüten an die Besucher mit Ostergeschichten, einem Brief von Pastorin Martina Servatius, einer Osterkerze und Samentütchen mit Wildsamen. Zuvor überbringen Ehrenamtliche Ostergrüße an die Bewohner der örtlichen Seniorenheime in Form von Meditationen, gebastelten Ostereiern und Schokoeiern. Nach dem Sonntagsgottesdienst werden vor der Kirche Osterglocken verschenkt, begleitet von Choralklängen des Posaunenchors. Ostermontag können Kinder von 11 bis 11.45 Uhr rund um die Kirche Osternester suchen.

Die Kirchengemeinden Altenesch und Bardewisch in der Gemeinde Lemwerder bieten zu Ostern in den Kirchen, unter freiem Himmel und online Gottesdienste an. Zum Abendmahlsgottesdienst am Gründonnerstag in Bardewisch besteht alternativ die Möglichkeit, sich das Abendmahl nach Hause bringen zu lassen. Karfreitag gibt es am Torkreuz am Rathausplatz in Lemwerder um 15 Uhr eine Andacht zur Todesstunde Jesu, Sonntag um 6 Uhr eine Osternacht online. An den Ostertagen werden große Kreuze vor den Kirchen stehen, die mit Blumen geschmückt werden können, Osterkerzen zum Mitnehmen liegen bereit. In den Kirchen und auf dem Rathausplatz gilt Maskenpflicht.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+