Mehrkosten werden aber finanziert OT-Halle wird teurer

Osterholz. Der Bau des neuen Mehrgenerationenhauses des TSV Osterholz-Tenever (OT) Bremen wird teurer als angenommen. Nach Berechnungen des Vereins führen die um rund 15 Prozent gestiegenen Baukosten unterm Strich zu Mehrkosten von 135000 Euro. Die Sportdeputation hat deshalb beschlossen, das Vorhaben zusätzlich mit 45000 Euro aus Sanierungsmitteln zu unterstützen. Außerdem sollen noch vorbehaltlich der Fraktionsbeschlüsse 30000 Euro aus dem Sport-Impulsmitteltopf fließen, wie die Grünen informieren.
23.04.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Xkn

Osterholz. Der Bau des neuen Mehrgenerationenhauses des TSV Osterholz-Tenever (OT) Bremen wird teurer als angenommen. Nach Berechnungen des Vereins führen die um rund 15 Prozent gestiegenen Baukosten unterm Strich zu Mehrkosten von 135000 Euro. Die Sportdeputation hat deshalb beschlossen, das Vorhaben zusätzlich mit 45000 Euro aus Sanierungsmitteln zu unterstützen. Außerdem sollen noch vorbehaltlich der Fraktionsbeschlüsse 30000 Euro aus dem Sport-Impulsmitteltopf fließen, wie die Grünen informieren.

Um die Mehrkosten aufzufangen, bringe der Verein selbst 27500 Euro auf. Hinzu kämen noch zugesagte Städtebauförderungsmittel in Höhe von 22500 Euro und 10000 Euro aus dem Topf Soziale Stadt für Osterholz-Tenever.

"Das geplante Mehrgenerationenhaus des OT Bremen ist für den Stadtteil von großer Bedeutung." In der neuen Halle solle es nicht nur neue Gesundheitssport-Angebote wie Rückentraining oder Herzsport geben, der Verein führe dort auch die unterschiedlichsten sozialen Gruppen zusammen. "Damit ist er ein integratives Bindeglied in einem von Vielfalt geprägten Stadtteil", sagt der sportpolitische Sprecher der Grünen, Mustafa Öztürk.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+