37:29 im Endspiel gegen Edemissen Oyten wieder im DM-Viertelfinale

Oyten. Die weibliche Handball-A-Jugend des TV Oyten hat ihren im vergangenen Jahr bei der norddeutschen Meisterschaft gewonnenen Titel erfolgreich verteidigt. Im Finale des in Halle an der Saale ausgerichteten Final-Four-Turniers setzten sich die Schützlinge von Trainer Sebastian Kohls nach einem 15:16-Halbzeitrückstand gegen die HSG Nord Edemissen noch deutlich mit 37:29 durch. Den niedersächsischen Vizemeister hatte der BHV-Champion bereits in der Vorrunde in Oyten in die Schranken gewiesen. Im Halbfinale gegen die TSV Burgdorf war das Team aus dem Kreis Verden in einem wahren Handballkrimi zu einem 39:36 (20:21) gekommen. Es hatte sich durch den Sieg in diesem vorweggenommenen Endspiel bereits für die Runde der letzten Acht bei der deutschen Meisterschaft qualifiziert. Damit ist der Erfolg von 2009, als der TVO nur knapp an der JSG Mörfelden/Walldorf scheiterte, bereits bestätigt. Die HSG Nord Edemissen hatte sich im zweiten Halbfinale mit 40:30 gegen Gastgeber Union
03.05.2010, 05:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Michael Schön

Oyten. Die weibliche Handball-A-Jugend des TV Oyten hat ihren im vergangenen Jahr bei der norddeutschen Meisterschaft gewonnenen Titel erfolgreich verteidigt. Im Finale des in Halle an der Saale ausgerichteten Final-Four-Turniers setzten sich die Schützlinge von Trainer Sebastian Kohls nach einem 15:16-Halbzeitrückstand gegen die HSG Nord Edemissen noch deutlich mit 37:29 durch. Den niedersächsischen Vizemeister hatte der BHV-Champion bereits in der Vorrunde in Oyten in die Schranken gewiesen. Im Halbfinale gegen die TSV Burgdorf war das Team aus dem Kreis Verden in einem wahren Handballkrimi zu einem 39:36 (20:21) gekommen. Es hatte sich durch den Sieg in diesem vorweggenommenen Endspiel bereits für die Runde der letzten Acht bei der deutschen Meisterschaft qualifiziert. Damit ist der Erfolg von 2009, als der TVO nur knapp an der JSG Mörfelden/Walldorf scheiterte, bereits bestätigt. Die HSG Nord Edemissen hatte sich im zweiten Halbfinale mit 40:30 gegen Gastgeber Union

Halle-Neustadt durchgesetzt.

In beiden Oytener Spielen hatte der auch in der Breite gut aufgestellte Zweitliga-Nachwuchs zum Schluss mehr zuzusetzen. Im Finale sorgte Ronja Rotschies für eine Initialzündung, als sie beim Stand von 28:25 - es war die erste Oytener Drei-Tore-Führung - einen Siebenmeter abwehrte. Danach erst baute Oyten den Vorsprung aus.

Noch wesentlich stärker stand der BHV-Klassenprimus im Halbfinale unter Druck. Der von einer sehr starken Achse aus Mittelangreiferin und Kreisläuferin zehrende Niedersachsen-Vertreter ging mit 4:8 und 8:13 in Führung, ehe Kohls mit taktischen und personellen Wechseln dem Spielverlauf eine andere Richtung gab. 'Hätten wir nur eine Spielerin weniger gehabt, hätten wir hier nicht gewonnen', gab Kohls zu. Oyten geriet nach 27:24-Führung wieder in Rückstand (27:28, 33:34), um das Blatt mit guter Physis und noch besseren Nerven erneut wenden zu können.

Im DM-Viertelfinale trifft Oyten auf HSG Bad Wildungen (Hinspiel 29./30. Mai in Oyten). Rückspiel am 5./6. Juni.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+