Statt Unentschieden gegen Spaden ein 6:9 kassiert Oytens Doppel schwächeln

Oyten. Zweites Spiel, zweite Niederlage: Die Tischtennis-Herren des TV Oyten mussten sich in der Bezirksoberliga Nord auch dem TV Gut Heil Spaden geschlagen geben. Mit 6:9 aber äußerst knapp. 'Sicherlich lag heute ein 8:8 im Bereich des Möglichen. Leider versagten im entscheidenden Moment unsere Nerven', stellte Oytens Mannschaftsführer Frank Müller fest.
12.10.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Oytens Doppel schwächeln
Von Jürgen Juschkat

Oyten. Zweites Spiel, zweite Niederlage: Die Tischtennis-Herren des TV Oyten mussten sich in der Bezirksoberliga Nord auch dem TV Gut Heil Spaden geschlagen geben. Mit 6:9 aber äußerst knapp. 'Sicherlich lag heute ein 8:8 im Bereich des Möglichen. Leider versagten im entscheidenden Moment unsere Nerven', stellte Oytens Mannschaftsführer Frank Müller fest.

'An unserer Doppelschwäche müssen wir dringend arbeiten, sonst wird es in der Bezirksoberliga verdammt schwer', warnt Müller. Und damit liegt er völlig richtig, denn die drei Eingangsdoppel gingen - wie schon gegen den TSV Blender - auch gegen Spaden verloren.

Zwar gaben sich Oytens Frank Müller/Gero Hocker als Spitzendoppel erst im fünften Satz (7:11) mit 2:3 geschlagen, doch Johannes Wrede/Rüdiger Sachs sowie Jan-Nelson Collado/Björn Drinkmann standen bereits nach drei Durchgängen auf der Verliererseite.

Die Oytener gaben sich aber nicht so leicht geschlagen, denn auch sechs Einzel gingen über fünf Sätze, doch nur Johannes Wrede (2) und Rüdiger Sachse holten dabei im Einzeldurchgang die Punkte für die Gastgeber. 'Herausragend waren heute Jojo Wrede und das mittlere Paarkreuz', stellte Frank Müller fest. Johannes Wrede, der nunmehr 3:1 Einzel-Saisonsiege aufweist, gewann gegen Andreas Poppe und Dennis Jenzen jeweils 3:2 und bewies gutes Stehvermögen.

Besonders stark trumpfte das mittlere Paarkreuz der TVO mit Gero Hocker und Rüdiger Sachs auf. Die beiden Oytener gewannen sowohl im ersten, als auch im zweiten Einzeldurchgang. Doch das reichte an diesem Tag nicht, sodass die Gastgeber nach gut drei Stunden mit 6:9 als Verlierer feststanden.

Für den Aufsteiger aus dem Kreis Verden geht es in den nächsten Tagen Schlag auf Schlag. Bereits am Mittwoch muss das Team um Frank Müller zur ebenfalls noch sieglosen TuSG Ritterhude III (20.15 Uhr), am Sonnabend ist der Neuling Gastgeber für den Spitzenreiter ATSV Habenhausen (15.30 Uhr).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+