Schüler holen zweiten Preis bei deutsch-französischem Projekt Paris wartet schon

Bruchhausen-Vilsen. Die Neuntklässlerinnen Maike Ostermann und Joy Schröder strahlen mit ihrer Französisch-Lehrerin Nadia Michel um die Wette. Grund: Die Arbeitsgruppe des Gymnasiums Bruchhausen-Vilsen hat bundesweit den zweiten Platz beim Wettbewerb "Jugend und Europa - Schüler machen Zeitung" belegt. Und der beinhaltet eine Reise nach Paris. Medienpartner der Initiative vom Deutsch-Französischen Jugendwerk und der Robert-Bosch-Stiftung war übrigens der WESER-KURIER.
20.01.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jörn Dirk Zweibrock

Bruchhausen-Vilsen. Die Neuntklässlerinnen Maike Ostermann und Joy Schröder strahlen mit ihrer Französisch-Lehrerin Nadia Michel um die Wette. Grund: Die Arbeitsgruppe des Gymnasiums Bruchhausen-Vilsen hat bundesweit den zweiten Platz beim Wettbewerb "Jugend und Europa - Schüler machen Zeitung" belegt. Und der beinhaltet eine Reise nach Paris. Medienpartner der Initiative vom Deutsch-Französischen Jugendwerk und der Robert-Bosch-Stiftung war übrigens der WESER-KURIER.

Im Syker Kurier haben die Schüler ihre Artikel zum Thema "Europa im Supermarkt" am 11. Juni veröffentlicht. "Verständliche Bezeichnung für jedes Produkt" lautete die Überschrift des preisgekrönten Artikels der Nachwuchs-Journalisten. Darin ging es um die EU-Verpackungsverordnung. Recherchiert haben die Gymnasiasten aus der Samtgemeinde dazu im Rewe-Markt Bruchhausen-Vilsen. Dort haben sie beispielsweise den Marktleiter mit ihren Fragen gelöchert und auch selbst Fotos geschossen.

Unterstützt wurden sie dabei von den Schülern ihrer französischen Partnerschule in Dieppe (Normandie), die zu diesem Zeitpunkt zu Gast im Luftkurort waren. Neben dem WESER-KURIER sind ihre Artikel also auch auf Französisch in französischen Regionalzeitungen erschienen.

"Der Preis ist eine große Auszeichnung für unsere Schule", freute sich Schulleiter Reinhard Heinrichs gestern über die Auszeichnung. Gerade für ein "junges" Gymnasium wie das in Bruchhausen-Vilsen sei es wichtig, Gesicht zu zeigen und sich ein Profil zu verschaffen. Nach einem Landespreis im Fachbereich Kunst ist es der erste Bundespreis, den die Schule einheimsen konnte.

Auf die Gymnasiastinnen Maike Ostermann und Alina Geißler, die in Vertretung für Joy Schröder nach Frankreich reist, wartet nun ein verlängertes Wochenende in Paris. Los geht es Sonnabendmorgen mit dem Zug Richtung Seine-Metropole. Höhepunkt der Reise wird sicherlich die Preisverleihung in der deutschen Botschaft in Paris am Montagvormittag sowie ein Besuch bei einer französischen Tageszeitung sein.

Die 14-jährige Alina Geißler aus Martfeld ist beim Gedanken an die Paris-Fahrt schon ganz aus dem Häuschen. Denn: Bei unseren westlichen Nachbarn ist sie zuvor noch nie gewesen. Maike Ostermann aus Bruchhausen-Vilsen kennt die Weltstadt an der Seine lediglich von einem Tagestrip. Dass die Preise in Frankreich und Deutschland nahezu identisch sind, wissen die Schüler natürlich. Sie haben ja schließlich über Europa im Supermarkt recherchiert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+