59 Taten, 200.000 Euro Schaden

Pedelec-Diebstähle sind aufgeklärt

Seit Mai 2020 hat die Polizei in der Gemeinde Ganderkesee, aber auch in Delmenhorst und im Landkreis Diepholz, eine Häufung von Pedelec-Diebstählen beobachtet. Jetzt flogen zwei Banden auf.
16.04.2021, 14:44
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Pedelec-Diebstähle sind aufgeklärt
Von Jochen Brünner
Pedelec-Diebstähle sind aufgeklärt

Die Polizei hat eine Serie von 59 Pedelec-Diebstählen in Ganderkesee, Delmenhorst und im Landkreis Diepholz aufgeklärt. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen.

Björn Hake

Die Polizei hat eine Serie von 59 Pedelec-Diebstählen aufgeklärt, bei der zwei unabhängig agierende Tätergruppen seit Mai 2020 in der Gemeinde Ganderkesee, aber auch in der Stadt Delmenhorst und im Landkreis Diepholz einen Gesamtschaden von mehr als 200.000 Euro verursacht haben. Wie die Beamten mitteilen, lieferten die beiden Gruppen für den identischen Abnehmer, der das Diebesgut dann ins Ausland transportierte.

Für zwei Tatverdächtige im Alter von 40 Jahren, die die Polizei bei Durchsuchungen in Bremen festgenommen hat, hat ein Ermittlungsrichter am Freitag Haftbefehle erlassen. Insgesamt handele es sich bei den Tatverdächtigen um Männer im Alter von 29 bis 40 Jahren, die im Bereich Ganderkesee, Delmenhorst und Bremen wohnhaft seien.

Die hochwertigen E-Bikes wurden zumeist aus Schuppen oder Garagen entwendet, wobei auch Aufbruchwerkzeuge zum Einsatz kamen. Eine Häufung der Taten stellten die Ermittler unter anderem im Ganderkeseer Ortsteil Schierbrook fest, die sie im Laufe der Zeit mit diversen gleichgelagerten Taten im Stadtgebiet Bremen in Verbindung bringen konnten. Im Rahmen der Ermittlungen erließ das Amtsgericht Oldenburg sechs Durchsuchungsbeschlüsse, sodass in den vergangenen Tagen diverse Objekte in Bremen sowie ein Objekt in Twistringen in Augenschein genommen wurden.

Hierbei stellten die Beamten umfangreiche Beweismittel, insbesondere Diebesgut, sicher. Dabei handelte es sich laut Einsatzbericht um über 40 hochwertige E-Bikes und Fahrräder, aber auch um Tatwerkzeug, Goldschmuck, elektronische Datenträger sowie Navigationsgeräte. Der Wert des sichergestellten Diebesgutes liegt im niedrigen sechsstelligen Bereich. Im Zuge der noch fortlaufenden Ermittlungen werde die Polizei Kontakt mit den Geschädigten aufnehmen, kündigen die Beamten an.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+