Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
Lesung im Stuhrer Rathaus
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Wie der Vater, so die Tochter

Eike Wienbarg 08.10.2019 0 Kommentare

Teilen ihre tiefe Leidenschaft für Literatur und wollen diese auch anderen näherbringen: Lara und Juraj Sivulka.
Teilen ihre tiefe Leidenschaft für Literatur und wollen diese auch anderen näherbringen: Lara und Juraj Sivulka. (Vasil Dinev)

Stuhr. Lara und Juraj Sivulka verbindet eine Leidenschaft: die Literatur. Vater Juraj ist in der Region bekannt als Rezitator und tourt mit seiner Reihe „Stationen eines Lebens“, in er das Werk und Leben von Dichtern und Autoren einem breiten Publikum präsentiert. Seit mehr als zehn Jahren begleitet ihn dabei auch seine Tochter Lara. Am Sonnabend, 26. Oktober, ist das Vater-Tochter-Gespann wieder im Stuhrer Rathaus zu sehen. Mit der musikalischen Unterstützung von Bernhard Schencke stellen sie dann das Leben des deutsch-schweizerischen Autoren und Dichters Hermann Hesse vor.

„Das Ganze hat angefangen, als ich noch ein Kind war“, erinnert sich Lara Sivulka zurück an den Beginn ihrer Verbindung zur Literatur. So hörte sie als kleines Mädchen immer ihrem Vater zu, wie er die Texte für seine Auftritte übte. „Ich spaziere dann immer durch die Wohnung“, berichtet Juraj Sivulka schmunzelnd. Einmal, als er im Jahr 2005 für seine Theodor-Storm-Präsentation übte, stockte er dabei aber bei einem Gedicht. Zur Hilfe sprang ihm damals seine erst dreijährige Tochter. „Sie hat das Gedicht zu Ende rezitiert“, erinnert sich Juraj Sivulka zurück. „Sie sprang sofort darauf an“, sagt der Lehrer der Lise-Meitner-Schule in Moordeich. Fortan forderte seine Tochter ihn immer wieder auf, Gedichte zu rezitieren. „Auch beim Radfahren“, berichtet Juraj Sivulka.

„Als ich sechs war, wollte ich das erste Mal mitmachen“, erzählt Lara Sivulka weiter. „Meine Frau war streng dagegen“, erinnert sich ihr Vater. Trotzdem eröffnete Lara die damalige Lesung über Eduard Mörike mit dem Gedicht „Septembermorgen“. Der Auftritt überzeugte nicht nur das Publikum, sondern auch ihre Mutter, wie die Sivulkas berichten. Seitdem steht Lara Sivulka immer wieder gemeinsam mit ihrem Vater auf der Bühne. 

Genauso wie bei ihrem Vater wuchs die Faszination für das geschriebene Wort immer weiter. „Ich liebe Lyrik, ich liebe Gedichte“, sagt die 17-jährige Schülerin. So könne sie die Texte oft fühlen. „Sie lebt die Texte und kann die Stimmung einfangen“, lobt auch ihr Vater das Talent seiner Tochter.

Wie sich die beiden Literatur-Enthusiasten die Texte für die Lesungen aufteilen, dass hängt vor allem auch von Lara Sivulka ab. So mache ihr Vater Vorschläge, diese lese sie sich dann durch. „Wenn ich das dritte Mal über eine Stelle stolpere, dann sage ich, das bekomme ich nicht so hin“, erklärt Lara Sivulka. So liegen ihr zum Beispiel aggressive Passagen nicht so sehr, kann sie berichten. „Ich bin eher die, die traurige Sachen vorträgt“, sagt die Schülerin.

Juraj Sivulka ist dabei stolz auf seine Tochter. „Unsere Einstellung zur Literatur passt sehr gut zusammen“, sagt er. So sei Lara auch eine große Hilfe für ihn und nehme ihm einige Texte ab. „Ich weiß, ich kann mich auf sie verlassen“, sagt Juraj Sivulka. Außerdem sei eine Frauenstimme gut für die Abwechslung.

Bei der anstehenden Premiere zu Hermann Hesse (1877-1962) übernimmt Lara Sivulka unter anderem die Passagen von Hesses Mutter und seiner dritten Ehefrau und liest aus deren Briefen. „Hesse hat als Kind sehr gelitten – unter seinen Eltern und der Schule“, kann Juraj Sivulka über den Autor berichten. „An mir hat die Schule viel kaputt gemacht“, schrieb der Autor einmal. Seine Eltern wollten hingegen unbedingt, dass er Theologie studiert, berichtet Sivulka weiter. Aber Hermann Hesse hat sich für die Dichtung entschieden. „In der Literatur fand er einen Zufluchtsort“, sagt der Rezitator über die „zerrissene Persönlichkeit“ Hesse.

Mit den Romanen „Der Steppenwolf“ und „Siddhartha“ gelangte Hermann Hesse zu Weltruhm. Im Mittelpunkt der Geschichten stehen meist nur wenige Akteure. „Er beschäftigt sich sehr viel mit deren Gedanken“, erklärt Juraj Sivulka. Geprägt haben Hesse auch die beiden Weltkriege, die er miterlebt hat. Obwohl er sich als Kriegsgegner positionierte, bekam er immer wieder Kritik, dass seine pazifistische Haltung nicht hart genug war, berichtet Sivulka. Später siedelte Hesse dann in die Schweiz um und nahm auch die Staatsbürgerschaft an. „Er wollte nicht gegen sein Vaterland schreiben, wurde aber trotzdem als Landesverräter bezeichnet“, so der Rezitator. 

In der Vorbereitung auf die Veranstaltung üben die Sivulkas jeweils ihren Part alleine. „Früher haben wir sehr viel zusammen geübt, jetzt eher jeder für sich“, berichtet Lara Sivulka. Sie sieht die Auftritte mit ihrem Vater als Tandem. Zwar wolle sie gerne auch in den künstlerischen Bereich, Auftritte alleine kann sich die 17-Jährige aktuell aber noch nicht vorstellen. Unterstützung bekommen die beiden bei nächsten Premiere wie gehabt von Bernhard Schencke am Klavier, aber auch von einem weiteren Mitglied der Familie Sivulka. So wird auch Laras kleine Schwester Mira einen Part an dem Abend übernehmen, berichtet ihr Vater.

Die Lesung in der Reihe „Stationen eines Lebens“ über den Autoren Hermann Hesse beginnt am Sonnabend, 26. Oktober, um 20 Uhr im Stuhrer Rathaus an der Blockener Straße 6. Karten gibt es im Vorverkauf in allen Geschäftsstellen des WESER-KURIER, unter anderem an der Bassumer Straße 6a in Brinkum, und bei Nordwest-Ticket unter www.nordwest-ticket.de oder telefonisch unter 04 21 / 36 36 36. Die Tickets kosten zehn Euro, ermäßigt sechs Euro.


Ein Artikel von
Mein Stuhr & Weyhe
Ihr Portal für Stuhr & Weyhe

Herzlich willkommen in Ihrem Portal für die Gemeinden Stuhr und Weyhe. Hier informieren wir Sie über wichtige Nachrichten und Veranstaltungen aus dem Diepholzer Nordkreis.

Vor dem Hintergrund von Datenklau und Datenschutz beleuchten der Weyher Dennis-Kenji Kipker und der Stuhrer Volljurist Sven Venzke-Caprarese im WESER-KURIER nun alle zwei Wochen Themen der digitalen Welt.
Aktueller Mittagstisch in Ihrer Region
Ihr Wetter in Bremen
Temperatur: 16 °C / 11 °C
Vormittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/Nebel.png
Nachmittag:
/__wetterkontor/images/wr/50/bedeckt.png
  Regenwahrscheinlichkeit: 40 %
Die Sportmeldungen aus der Region
Veranstaltung für Ihre Region
Sonderthemen aus der Region
Sonderthemen aus der Region
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

Traueranzeigen
Leserkommentare
Gissmo am 23.10.2019 09:36
Danke für die konstruktive Antwort, man kann sich scheinbar ja doch noch ohne Beleidigungen hier im Kommentarbereich austoben, so machts doch allen ...
RalfBlumenthal am 23.10.2019 09:28
Was macht ein Ortsamtsleiter, der seinen Willen nicht bekommt ?
Er macht nichtöffentlich, was öffentlich gehört !
So geht das nicht, Herr ...