Scheune brennt nieder Rinder gerettet - 7500 Euro Schaden

Verden. In der Nacht zum Sonntag ist in Kreepen (Landkreis Verden) eine Scheune niedergebrannt. Polizei und Feuerwehr konnten zwölf Rinder, sechs Kühe und sechs Kälber retten. Es entstand ein Schaden von 7500 Euro.
17.01.2010, 09:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Rinder gerettet - 7500 Euro Schaden
Von Iris Hetscher

Verden. In der Nacht zum Sonntag ist in Kreepen (Landkreis Verden) eine Scheune niedergebrannt. Polizei und Feuerwehr konnten zwölf Rinder, sechs Kühe und sechs Kälber retten. Es entstand ein Schaden von 7500 Euro.

Das Großfeuer vernichtete die 50 mal 40 Meter große Scheune im Kreepener Wedeweg vollständig - Polizei und Feuerwehr konnten die Rinder, Kühe und Kälber gerade noch aus dem brennenden Gebäude retten. Die Scheune, in der sich mehrere Tonnen Stroh und landwirtschaftliche Fahrzeuge befanden, brannte nieder. Die Löscharbeiten dauerten bis zum Morgen.

Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Kirchlinteln schaffte es mit Unterstützung aus Verden, die angrenzenden Gebäude vor den Flammen zu retten. Allerdings fiel in einem in der Nachbarschaft stehenden Putenstall der Strom aus - der Stall mit 4000 Putenküken könnten sterben. Derzeit stellte die Stromverbindung wieder her.

Die Höhe des Schaden beträgt laut Polizei 7500 Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+