Zwischen Brinkum und Stuhr Rund 80.000 Euro Schaden bei Unfall mit Sattelzug auf A1

Weil ein Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn abkam, musste eine Spur der A1 bei Bremen gesperrt werden. Dem Laster wurden bei dem Unfall zwei Tanks aufgerissen, weshalb er rund 400 Liter Diesel verlor.
24.04.2020, 11:22
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Rund 80.000 Euro Schaden bei Unfall mit Sattelzug auf A1
Von Rebecca Sawicki

Wegen eines Unfalls am Freitagmorgen gegen 6.35 Uhr, war eine Spur der A1 in Richtung Münster zwischen der Anschlussstelle Bremen-Brinkum und dem Autobahndreieck Stuhr bis 11 Uhr gesperrt.

Ein Sattelzug sei nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Schutzplanke geprallt. Wie die Polizei mitteilte, sei, nach aktuellem Stand der Ermittlungen, der rechte Vorderreifen geplatzt, weshalb der Fahrer die Kontrolle über den Laster verlor. Der 41-Jährige blieb unverletzt, sein 31-jähriger Beifahrer musste vor Ort verarztet werden.

Neben einem erheblichen Schaden an Schutzplanke und Lärmschutzwand sei außerdem der Lastwagen beschädigt worden: zwei Tanks seien aufgerissen, weshalb rund 400 Liter Diesel ausliefen. Für die Bergungs- und Aufräumarbeiten wurde zwischenzeitlich die rechte der drei Autobahnspuren gesperrt.

Derzeit überprüfe der Landkreis Diepolz, ob der Diesel ins Erdreich eingedrungen sei und so das Grundwasser verschmutzt haben könnte. Der entstandene Schaden wird auf 80.000 Euro geschätzt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+