Schneebälle führen zu Ermittlungsverfahren

Gnarrenburg (lr). Erst kürzlich hatte die Polizei in einer Pressemitteilung davor gewarnt, Schneebälle auf vorbeifahrende Fahrzeuge zu werfen. Ein 15-jähriger Schüler hatte die Mitteilung in der Zeitung offensichtlich nicht gelesen: An der Hermann-Lamprecht-Straße in Gnarrenburg startete er am Montag um 18 Uhr seine Schneeball-Attacke. Ein 22-jähriger Autofahrer erschrak nach einem Treffer dermaßen, dass er gegen den Bürgersteig fuhr. Glücklicherweise entstand kein Sachschaden. Auf den 15-Jährigen kommt ein Strafverfahren zu.
17.12.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Lutz Rode

Gnarrenburg (lr). Erst kürzlich hatte die Polizei in einer Pressemitteilung davor gewarnt, Schneebälle auf vorbeifahrende Fahrzeuge zu werfen. Ein 15-jähriger Schüler hatte die Mitteilung in der Zeitung offensichtlich nicht gelesen: An der Hermann-Lamprecht-Straße in Gnarrenburg startete er am Montag um 18 Uhr seine Schneeball-Attacke. Ein 22-jähriger Autofahrer erschrak nach einem Treffer dermaßen, dass er gegen den Bürgersteig fuhr. Glücklicherweise entstand kein Sachschaden. Auf den 15-Jährigen kommt ein Strafverfahren zu.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+