HSG Schwanewede/Neuenkirchen

"Schwäne'"Trainer Bolz ist verärgert: Nur ein Team kommt durch

Schwanewede. 'Ein bisschen merkwürdig ist das schon...' Dennis Bolz, der Trainer der männlichen A-Jugend der HSG Schwanewede/Neuenkirchen, schüttelt nur enttäuscht das Haupt. 'Alle Aufstiegsrunden im Verband gehen über zwei bis drei Wochen. Nur der Aufsteiger zur Regionalliga Nord wird an einem einzigen Wochenende per Doppelspieltag ermittelt', kann er die Spielplangestaltung des Bremer Handball-Verbandes überhaupt nicht begreifen.
08.04.2010, 15:20
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik
"Schwäne'"Trainer Bolz ist verärgert: Nur ein Team kommt durch

Schwanewedes Trainer Dennis Bolz möchte an diesem Wochenende mit seinem Nachwuchs-Team den Aufstieg realisieren.

OLAF KOWALZIK

Schwanewede. 'Ein bisschen merkwürdig ist das schon...' Dennis Bolz, der Trainer der männlichen A-Jugend der HSG Schwanewede/Neuenkirchen, schüttelt nur enttäuscht das Haupt. 'Alle Aufstiegsrunden im Verband gehen über zwei bis drei Wochen. Nur der Aufsteiger zur Regionalliga Nord wird an einem einzigen Wochenende per Doppelspieltag ermittelt', kann er die Spielplangestaltung des Bremer Handball-Verbandes überhaupt nicht begreifen.

Sein Pech. Er muss hier mit seiner Mannschaft an diesem Wochenende in der Sporthalle in der Butjadinger Straße in Woltmershausen durch, ob er will oder nicht. Denn sein Team steht nach dem Abstieg aus der höchsten Jugendspielklasse in einem knallharten Wettbewerb und muss sich in fünf Spielen über 40 Minuten durchsetzen, um am Ende wieder im Konzert der ganz Großen mitmischen zu können. 'Da dürfen wir uns keinen Durchhänger erlauben, schon gar keine Verletzung. Und Zeit zur Regeneration bleibt auch nicht viel', ist ihm die Härte der Aufgabe sehr wohl bewusst. Schließlich steigt von den sechs Bewerbern nur ein einziger wirklich auf.

'Backe'-Verbot

'Meine Mannschaft brennt jetzt aber auf den Anpfiff. Sie hat kennengelernt, wie geil es ist, vor mehreren 100 Zuschauern zu spielen und will endlich Klarheit haben, in welcher Klasse sie spielt', gibt er die Stimmung unter seinen Spielern wider. Die haben derweil auf dem Spielfeld mit einem ganz anderen Problem zu kämpfen, denn während der DHB für seine Premium-Liga die Verwendung von Haftmitteln (Baumharz) ausdrücklich erlaubt, findet die Aufstiegsrunde in einer Arena mit absolutem 'Backe'-Verbot statt. Dennis Bolz und seine 'Giftzwerge' sind darauf aber gewappnet und haben die letzten drei Monate 'komplett ohne Backe trainiert', wie der HSG-Coach bestätigt. Bei der Generalprobe am vergangenen Dienstag gegen die Landesliga-Männer des ATSV Habenhausen II hatten die 'Schwäne' ihren Gegner in einem backefreien Spiel klar mit 36:25 bezwungen. Dort hinterließ auch gleich Lukas Neumann, Neuzugang vom TV Langen, einen ausgezeichneten Eindruck auf Rechtsaußen

Und durch die Reife von einem Jahr in der Regionalliga haben die 'Schwäne' den meisten Rivalen auch in punkto Härte und Kondition einige Vorzüge aufzuweisen. 'Da ist meine Mannschaft topfit', bestätigt Bolz Letzteres, der die Abwehr seiner Mannschaft außerdem in vier Trainingseinheiten vom früheren Grambker Zweitliga-Spieler Axel Siemer schulen ließ. Zu guter Letzt sind die A-Jugendlichen gegenüber den aus der B-Jugend aufgerückten Gegnern aus Hastedt und Hatten-Sandkrug auch deshalb im Vorteil, weil sie das Spielen mit dem zwei bis zu sechs Zentimeter größeren Ball schon gewohnt sind. Zumindest in diesem Fall kommt es eben doch mal auf die richtige Größe an...

Im ersten Vorrundenspiel treffen die 'Schwäne' am Sonnabend um 11 Uhr auf den heißen Mitfavoriten, den Oberliga-A-Jugendmeister SG Achim/Baden. Um 15 Uhr messen sie dann ihre Kräfte mit der schwächer einzuschätzenden TSG Hatten/Sandkrug. 'Da wäre es schon wichtig, als Gruppenerster durchzukommen, um dann am Sonntag zwei Spiele direkt hintereinander zu vermeiden und ausgeruhter zu sein', lautet Bolz' erstes Etappenziel. Weshalb die beiden jeweils Erstplatzierten - der Vorrundendritte scheidet aus - jedoch am Sonntag ab 10 Uhr an der gleichen Stätte nicht die Punkte aus der Vorrunde mitnehmen, ist Dennis Bolz 'absolut schleierhaft. So ist die Belastung für alle doch noch höher...' In der Parallelgruppe gehen der Regionalliga-Mitabsteiger TV Neerstedt, der Oberliga-B-Jugendmeister Hastedter TSV um Trainer-Fuchs Jörn Franke, der sich gerade mit dem 2,04 Meter langen Thüringer Torwart Colin Räbiger aus dem erweiterten Nationalmannschaftskader verstärkt hat, sowie VfL Fredenbeck ins Rennen.

Spätestens gegen 16.40 Uhr steht Sonntag der Regionalliga-Aufsteiger endgültig fest. 'Unsere Chancen stehen bei 50:50', glaubt Dennis Bolz.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+