Feier im Hause Teichmann Seit 60 Jahren ein Ehepaar

Lemwerder. Tanzveranstaltungen waren Anfang der 1950er-Jahre eine gelungene Abwechslung vom Alltag und ein idealer Ort, neue Menschen kennenzulernen – insbesondere des anderen Geschlechts. So erging es auch Waltraud und Siegfried Teichmann aus Lemwerder, die sich beim Tanzen in einer Berner Gaststätte zum ersten Mal über den Weg liefen und schnell beschlossen, ihr Leben lang zusammenzubleiben.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Seit 60 Jahren ein Ehepaar
Von Barbara Wenke

Tanzveranstaltungen waren Anfang der 1950er-Jahre eine gelungene Abwechslung vom Alltag und ein idealer Ort, neue Menschen kennenzulernen – insbesondere des anderen Geschlechts. So erging es auch Waltraud und Siegfried Teichmann aus Lemwerder, die sich beim Tanzen in einer Berner Gaststätte zum ersten Mal über den Weg liefen und schnell beschlossen, ihr Leben lang zusammenzubleiben. Heute feiert das Paar seine diamantene Hochzeit.

„Na ja“, sagt Siegfried Teichmann. „Feiern werden wir am 15. Oktober nicht. Wir gehen am Wochenende mit der Familie essen.“ Die Feier verschiebt das Paar um einige Tage nach hinten, da die Familie aus unterschiedlichen Teilen Deutschlands beziehungsweise direkt aus dem Auslandsurlaub anreist. Neben den drei Kindern werden am Wochenende auch vier Enkel und zwei Urenkel am Tisch Platz nehmen. Bis dahin wollen die beiden Jubilare, die 1956 von Berne nach Lemwerder gezogen waren, noch ihre rund 400 Quadratmeter große Parzelle im Kleingartenverein auf Vordermann bringen.

Der Garten ist Waltraud und Siegfried Teichmanns große Leidenschaft. Nachdem der 82-jährige Jubilar nach 49 Jahren im Dienst der Lürssen-Werft in Ruhestand gegangen ist, kümmert er sich mit Leidenschaft um die Beete. Ehefrau Waltraud hatte ihren Beruf als Sortiererin bei der Bremer Wollkämmerei für die Erziehung der drei Kinder bereits viel früher an den Nagel gehängt.

Neben dem Beruf und dem Kleingarten stand bei dem ehemaligen Leipziger Siegfried Teichmann der Heimatverein der Sachsen und Thüringer in Bremen-Nord stets hoch im Kurs. 35 Jahre lang gehörte er dessen Vorstand an. Nebenher schrieb er Gedichte und Büttenreden für den Bund der Vertriebenen in Elsfleth. Bis heute ist der Senior zudem als Weihnachtsmann unterwegs. Jahrelang hat er auf Bestellung der Eltern unzähligen Kindern in Lemwerder Geschenke gebracht. Heute ist der 82-Jährige allerdings nur noch während des Nikolausmarktes als langbärtiger Santa Claus aktiv.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+