Das Bassener Ehepaar feiert heute seinen gemeinsamen 121. Geburtstag / Die Elf ist für sie seit Beginn ihrer Beziehung eine Glückszahl Sigrid und Uwe Bracht stoßen um 11.11 Uhr an

Oyten. Die Elf ist eine Glückszahl für Sigrid und Uwe Bracht. Nicht nur, weil sie beide am heutigen 11. November Geburtstag haben, sondern auch, weil sie in der Vergangenheit immer wieder in Wohnungen mit dieser Hausnummer gewohnt haben. Und wenn sie beim Glücksspiel auf eine Zahl setzen, dann ist es die Elf. "Die zieht sich so durch unser Leben", sagt Uwe Bracht.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Sigrid und Uwe Bracht stoßen um 11.11 Uhr an
Von Maren Beneke

Oyten. Die Elf ist eine Glückszahl für Sigrid und Uwe Bracht. Nicht nur, weil sie beide am heutigen 11. November Geburtstag haben, sondern auch, weil sie in der Vergangenheit immer wieder in Wohnungen mit dieser Hausnummer gewohnt haben. Und wenn sie beim Glücksspiel auf eine Zahl setzen, dann ist es die Elf. "Die zieht sich so durch unser Leben", sagt Uwe Bracht.

Der Universitätsprofessor wird heute 62, seine Frau 59. Kennengelernt haben sich die beiden Bassener Anfang der 70er Jahre in einer Disko in Hassel. Uwe Bracht absolvierte damals den Grundwehrdienst bei der Bundeswehr, Sigrid Bracht stand kurz vor dem Abitur. "Sie ist mir gleich aufgefallen", sagt das Geburtstagskind. "Sie war und ist ein sehr hübsches Mädchen." Auch seine heutige Ehefrau erinnert sich noch genau an dieses erste Treffen: "Wir haben zusammen getanzt und fanden uns gleich sympathisch."

Kurze Zeit später wurden sie ein Paar, und es dauerte nicht lange, dann sprachen sie über ihre Geburtsdaten. "Mein Mann hat mir damals gesagt, dass sein Geburtstag die Quersumme aus vier ist", erinnert sich Sigrid Bracht. Nie wäre sie darauf gekommen, dass es das gleiche Datum wie ihr eigener sei. "Man denkt sich dann: Das ist ein Zeichen", erinnert sich der gebürtige Engelner. "Da hat es dann noch einmal zusätzlich ,Klick' gemacht."

Am 15. August 1980 heiratete das Paar, nach einigen Karrierestationen landeten sie in Hannover, wo Uwe Bracht seinen Doktor in Maschinenbau machte. Weil der Ingenieur eine Stelle bei der Daimler AG bekommen hatte, zogen sie 1985 mit den beiden Töchtern Susanne und Lynn-Kristin nach Bassen. Drei Jahre später kam die dritte Tochter Ann-Katrin zur Welt.

In dem Oytener Ortsteil wohnt das Ehepaar bis heute. Einen Großteil seiner Zeit verbringt Uwe Bracht jedoch in Clausthal-Zellerfeld, wo er eine Professur an der Technischen Universität inne hat. Ihre Geburtstage feiern die Brachts aber immer gemeinsam. "Das ist für uns immer ein besonderer Tag", sagen sie. So hat das Paar vor einigen Jahren ein großes Fest mit einem Auftritt der Band The Tenders gegeben, ihren 111. Geburtstag haben sie vor fünf Jahren mit vielen Gästen im Schloss Etelsen gefeiert.

Heute wollen sie es etwas ruhiger angehen lassen: Um Punkt 11.11 Uhr stoßen sie mit einem Glas Sekt an. "Es gibt ja auch noch die Verbindung zum Karnevalsbeginn", sagt Uwe Bracht. Ein kleines Geschenk gab es aber schon vorab: Sigrid Bracht hat ihrem Mann ein Lebkuchenherz vom Bremer Freimarkt mitgebracht. Darauf sind ihre Namen zu lesen - und natürlich das gemeinsame Geburtsdatum.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+