Band Shy Marona aus Weyhe und Syke Sogar Gott im Repertoire

Die Band Shy Marona, die je zur Hälfte aus Weyhern und Sykern besteht, steht vor zwei Konzerten – einem in der Hachestadt, einem in der Wesergemeinde. Ein Probenbesuch vorab.
11.07.2019, 18:55
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Sogar Gott im Repertoire
Von Sebastian Kelm

Syke/Weyhe. „M-m-m-my Sharona!“ Diesen Refrain kann wohl jedes Kind mitsingen – vorausgesetzt, es hört regelmäßig Radio. Der 1979er-Rockklassiker der US-Band The Knack inspirierte die Formation Shy Marona, was die vier Mitglieder frei als „schüchterne Maronen“ übersetzen, bei der Namensgebung. Das Kuriose daran: Im Repertoire hat die Gruppe den Song gar nicht. „Aber vielleicht sollten wir ihn wirklich mal aufnehmen“, sinniert Bassist Daniel Neuber aus Sudweyhe.

Als schüchtern lässt sich dieses Cover-Quartett auch eigentlich überhaupt nicht bezeichnen. „Zur Musik bin ich als Jugendlicher gekommen, um Frauen rumzukriegen“, gesteht etwa Neuber lachend. Der 34-Jährige bildet mit Schlagzeuger Lars Mühlenhort aus Angelse die Weyher Hälfte der Combo, während Pianist Stefan Kozlowski und der Gitarre spielende Frontmann Christoph Lamping ihre Wurzeln in Syke haben. Letzterer sagt über Shy Marona bei der jüngsten Probe: „Wir nehmen uns nicht ganz so ernst.“ Und das nimmt man ihm gleich ab.

Aus einer Bierlaune heraus ist die Band einst entstanden. „Wir haben bei einem Glühweinabend am Lagerfeuer zur Gitarre gegriffen und gemerkt, dass es ohne Musik nicht geht“, erinnert sich Neuber. Denn Lamping, Mühlenhort und er bildeten bereits die Gruppe Jailrock, bis sich die 2009 auflöste. „Wir hatten 30 Shows im Jahr, überwiegend im Hamburger Raum, aber auch beim Brokser Markt“, erzählt Lamping. Der 34-Jährige weiter: „In alter Besetzung haben wir mal auf einem Wagen beim Freimarktsumzug gespielt, das wurde live im Fernsehen übertragen.“ Eines ist für sie laut dem Sänger bislang ein Traum geblieben: „Wir wollen einmal morgens um Fünf auf dem Fischmarkt in Hamburg spielen.“

Etwas kleiner, familiärer war das Publikum bisher bei Shy Marona. Vor zwei Jahren hatten sie beim dreitägigen Bürstival in Heiligenrode „unseren ersten Dreier“. Soll heißen: Stefan Kozlowski an den Tasten, der übrigens Musiklehrer-Erfahrung mit einbringt, stieß erst später hinzu. Er singt zudem zusammen mit Christoph Lamping bei den Poptones, dem Chor der Bremer Musikschule Neue Pop von den hiesigen Rothaus-Gründern Harm Becker und Nils Neumann. So gerade erst bei der Breminale.

Kozlowski wirkte dann bereits mit, als Shy Marona 2018 beim Schützen- und Reiterhof Okel unter freiem Himmel rockten – wie in diesem Jahr auch und zwar schon am kommenden Wochenende. Der nächste Gig steht gleich ein paar Tage später bei „Summer In The City“ auf dem Kirchweyher Marktplatz an. Er kenne Stadtmarketing-Beauftragte Ines Mannott, so Christoph Lamping, die habe ihn dann angesprochen. „Die haben anscheinend eine richtig geile Band gesucht“, gibt die durchaus selbstbewusste Ober-Marone augenzwinkernd zu Protokoll.

Aber was gibt es denn so zu hören bei Shy Marona – wenn schon kein „My Sharona“? Standardmäßiger Probeneinstieg, davon gibt es im Lampingschen Keller gleich eine Kostprobe, ist bei ihnen „Gimme Some Lovin‘“ von der Spencer Davis Group. Elvis, Bob Seger, Tina Turner, Creedence Clearwater Revival oder die Rolling Stones werden von den begeisterten Rock‘n‘Rollern ebenfalls interpretiert. „60 Prozent ist bei uns auf Englisch“, sagt Lamping. Bedeutet andererseits: Auch Stücke von Bosse oder Marius Müller-Westernhagen, Fettes Brot oder Die Ärzte sind dabei.

Und auch das Lied der Biene Maja von Karel Gott. Das wurde spontan mit ins Repertoire aufgenommen, als man bei der Jugendbildungsstätte Haus Maria Frieden in Rulle vor Menschen mit Behinderung auftrat – und sich dieses gewünscht wurde. „Das beste Publikum überhaupt“, ist Christoph Lamping noch immer begeistert von der Begeisterungsfähigkeit der Zuhörer dort. Obwohl: Bei „M-m-m-my Sharona!“ wären die vielleicht auch richtig mitgegangen.


Wer Shy Marona jetzt einmal live erleben und die Bandmitglieder im Anschluss persönlich kennenlernen möchte, hat dazu an diesem Sonnabend, 13. Juli, ab 20 Uhr auf dem Schützen- und Reiterhof an der Okeler Straße 66 in Syke-Okel Gelegenheit. Der Eintritt zur Open-Air-Veranstaltung im Garten, bei der auch Goldilocks And The Nightingale zu hören sind, ist frei. Das gilt auch für das erste Konzert der Gruppe in der zweiten Heimat, der Gemeinde Weyhe: Am kommenden Donnerstag, 18. Juli, werden Shy Marona ab 17 Uhr das musikalische Programm bei „Summer In The City“ auf dem Marktplatz liefern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+