Bruchhausen-Vilsen Spatenstich für den Neubau der Waldorfschule

Bruchhausen-Vilsen. Einen etwas anderen Spatenstich als sonst bei öffentlichen Gebäuden gewohnt, gab es am Dienstag auf dem Grundstück am Schwalbenweg/Auf der Loge. Hier wird die neue Waldorfschule Bruchhausen-Vilsen entstehen.
03.03.2010, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karin Neukirchen-Stratmann

Bruchhausen-Vilsen. Einen etwas anderen Spatenstich als sonst bei öffentlichen Gebäuden gewohnt, gab es am Dienstag auf dem Grundstück am Schwalbenweg/Auf der Loge. Ein großer Bagger war schon bei der Arbeit, Lastkraftwagen karrten Sand herbei, denn hier wird die neue Waldorfschule Bruchhausen-Vilsen entstehen. Und zum Spatenstich waren einige Eltern, der Schulverein und der Vorstand der Baugenossenschaft sowie Lehrer und Schüler der Klassen eins bis vier erschienen. Und die Kinder waren es auch, die den obligatorischen Spatenstich tätigten.

Dafür hatten sie alle kleine Spaten in der Hand, die mit bunten Bändern geschmückt waren. Diese bunten Bänder durften die Waldorfschüler anschließend in die Bäume und Büsche der Umgebung binden - als Glücksbringer. 2006 hat die Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen in der ehemaligen Heimatstube ihren Schulbetrieb aufgenommen, mittlerweile gibt es vier Klassen mit 64 Schülern und sieben Lehrern. Schon zu Beginn war klar, dass mit dem neuen fünften Jahrgang ein Neubau her muss, denn schon jetzt werden die Klassen zum Teil in Containern unterrichtet. Mit dem Grundstück am Schwalbenweg hat die Waldorfschule einen passenden Standort gefunden. Das Grundstück hatte der Flecken erworben und der Samtgemeinde zur Verfügung gestellt. Diese wiederum stellte es der Waldorfschule zur Verfügung. Die Samtgemeinde ist daher auch Mitglied in der im vergangenen Jahr im September gegründeten Baugenossenschaft.

Vier Bauabschnitte

Der Neubau der Waldorfschule soll in vier Abschnitten realisiert werden. Die ersten drei Bauabschnitte sind hauptsächlich Klassenräume, der vierte Bauabschnitt wäre eine Aula. Zunächst jedoch geht es um den ersten Bauabschnitt mit acht Klassenzimmern, Verwaltung, Lagerräumen, Sanitäranlagen. Den Entwurf hat das Architekturbüro Reissbrett aus Bruchhausen-Vilsen entwickelt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1,35 Millionen Euro, an Eigenkapital sollen 145000 Euro fließen, dazu gehören die Grundstücksbewertung, Kommunale Programme wie die Dorferneuerung und Genossenschaftsanteile. Der Rest der voraussichtlichen Bausumme von 1,205 Millionen Euro müssen über ein Bankdarlehen finanziert werden. Als Bauherr tritt die Baugenossenschaft auf, die während des Spatenstiches von Vorstandsmitglied Torsten Ott vertreten wurde. Die Mitgliedschaft in der Baugenossenschaft ist freiwillig, ein Genossenanteil beträgt 100 Euro.

Noch herrscht vor dem Grundstück der Waldorfschule Matsch vor, doch hier soll in Kürze mit dem Bau eines Parkplatzes als Erweiterung des Schulzentrums begonnen werden. Über diesen Parkplatz wird auch die Zufahrt zur Waldorfschule erfolgen. Aufgrund des langen Winters hat sich der Baubeginn für die neue Schule um drei Monate verzögert, entsprechend später muss mit der Fertigstellung gerechnet werden, die eigentlich für den 15. Juli geplant war.

'Das wird leider nichts', erklärte Walter Reuter vom Aufsichtsrat der Baugenossenschaft. 'Wir haben aber schon mit dem Schulamt gesprochen, und es ist kein Problem, zunächst am alten Standort weiterzumachen, bis die Schule hier dann fertig ist.'

Und Erdmute Kingreen, für die Öffentlichkeitsarbeit der Waldorfschule zuständig, warb gleich für neue Schüler: 'Diese neue Schule mit der fünften Klasse ist auch für die jetzigen Viertklässler der anderen Schulen interessant, die am Schulsystem verzweifeln.'

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+