Neue Pläne schon Ende Januar Spedition Borchers vor dem Neustart

Ganderkesee. Eine neue Gesellschaft soll dafür sorgen, dass der Betrieb bei der Spedition Borchers in Ganderkesee weiterläuft. Konkrete Pläne für die Rettung des Unternehmens Borchers Logistik mit Hauptsitz in Borken, zu dem die Firma in Ganderkesee gehört, sollen nach Angaben von Speditionsleiter Christoph Mengel Mitte bis Ende Januar vorgestellt werden.
06.01.2010, 02:23
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Antje Rickmeier

Ganderkesee. Eine neue Gesellschaft soll dafür sorgen, dass der Betrieb bei der Spedition Borchers in Ganderkesee weiterläuft. Konkrete Pläne für die Rettung des Unternehmens Borchers Logistik mit Hauptsitz in Borken, zu dem die Firma in Ganderkesee gehört, sollen nach Angaben von Speditionsleiter Christoph Mengel Mitte bis Ende Januar vorgestellt werden. 'Entlassungen stehen in Ganderkesee nicht zur Disposition', sagte er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Die Borchers Logistik GmbH im münsterländischen Borken, zu der außer einer Niederlassung in Leinefelde/Thüringen auch die Borchers Ganderkesee GmbH an der Atlastraße sowie eine Werkstatt und ein Zentrallager gehören, hatte im Oktober Insolvenz angemeldet (wir berichteten). Das Insolvenzverfahren werde in den nächsten Tagen eröffnet, kündigte Speditionsleiter Mengel an. Wegen der Feiertage habe es sich ein wenig hingezogen.

Die Richtung indes ist klar: Die bestehenden Gesellschaften sollen abgewickelt und in neue überführt werden. 'Es wird eine Umfirmierung geben, doch in der Struktur bleibt die Firma bestehen', sagte Mengel. Er nannte Mitte Februar als voraussichtlichen Zeitpunkt für den Neustart.

Belebung erwartet

Seit der Insolvenzantrag gestellt wurde, geht der Betrieb in Ganderkesee nach den Worten des Speditionsleiters normal weiter: 'Diese Woche läuft noch ruhig an', sagte Mengel über die aktuelle Auftragslage. Spätestens nach dem Feiertag in Süddeutschland am heutigen Mittwoch werde sich das aber ändern, fügte er hinzu.

Insgesamt ist Mengel mit der Auslastung der vergangenen Monate durchaus zufrieden. 'Dafür dass wir Winter haben, läuft es noch relativ gut.' Die Kunden sind der Spedition treu geblieben: Man könne fast das Gefühl haben, dass sie helfen wollten, sagte er.

Die Firma Borchers Ganderkesee ist aus der früheren Spedition Stoppe hervorgegangen. Der Betrieb mit damals 45 Mitarbeitern war 2007 von der Borkener Borchers Logistik GmbH übernommen worden. Das Gesamtunternehmen verfügt über mehr als 300 Mitarbeiter, von denen 80 in Ganderkesee arbeiten.

Mengel geht nach wie vor davon aus, dass es in der Ganderkeseer Niederlassung keine Kündigungen geben werde. Auch die Gehaltszahlungen laufen nach Angaben des örtlichen Speditionsleiters weiter. Die Mitarbeiter hätten zwei von drei Gehältern bekommen, die zu zirka 95 Prozent ausgezahlt worden seien.

Der Insolvenzverwalter Norbert Küpper aus dem westfälischen Verl habe zugesagt, dass die Gehälter wieder normal gezahlt würden, bis die neuen Gesellschaften aktiv würden, fügte Mengel hinzu. Die Niederlassung in Ganderkesee, die über einen Fuhrpark mit 60 Sattelzügen verfügt, hat sich unter anderem auf den Transport von Baustoffen, Umzugsgut und Pflanzen spezialisiert.

Bereits im November hatte der Speditionsleiter deutlich gemacht, dass die Insolvenz kein Ganderkeseer Problem sei. Vielmehr wird die Wirtschaftskrise als Grund dafür genannt, dass das Unternehmen in eine finanzielle Schieflage geraten ist.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+