Gemeinderat stimmt Plänen zu Start frei für Pflegeheim

Tarmstedt. An der Bremer Landstraße kann ein Pflegeheim gebaut werden. Dafür muss der Bebauungsplan Nummer 32 "Südlich der Bremer Landstraße" ein zweites Mal geändert werden. Der Gemeinderat ließ sich in seiner jüngsten Sitzung die Entwürfe vorstellen. Planer Rolf Diercks erklärte, dass es um die Fläche neben dem Rewe- und Aldi-Markt geht, aus Richtung Bremen gesehen vor dem Parkplatz der beiden Märkte. Bisher war dieses Gebiet als Sondergebiet festgesetzt, jetzt wird daraus ein Mischgebiet mit einer Grundflächenzahl von nur noch 0,6 statt 0,8. Damit dürfen 60 Prozent des Geländes bebaut werden. Die Gebäude dürfen dreigeschossig werden und länger sein als 50 Meter. Ihre Höhe betrage etwa zwölf Meter, erklärte Diercks auf eine Frage von Heidrun Böschen (SPD). Zur Bremer Landstraße hält das neue Pflegeheim einen Abstand von fünf Metern ein, zur Straße Hinter dem Eichenbruche einen Abstand von drei Metern. Die Baumreihe an der Grenze zu den Supermarktparkplätzen bleibt
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Johannes kessels

Tarmstedt. An der Bremer Landstraße kann ein Pflegeheim gebaut werden. Dafür muss der Bebauungsplan Nummer 32 "Südlich der Bremer Landstraße" ein zweites Mal geändert werden. Der Gemeinderat ließ sich in seiner jüngsten Sitzung die Entwürfe vorstellen. Planer Rolf Diercks erklärte, dass es um die Fläche neben dem Rewe- und Aldi-Markt geht, aus Richtung Bremen gesehen vor dem Parkplatz der beiden Märkte. Bisher war dieses Gebiet als Sondergebiet festgesetzt, jetzt wird daraus ein Mischgebiet mit einer Grundflächenzahl von nur noch 0,6 statt 0,8. Damit dürfen 60 Prozent des Geländes bebaut werden. Die Gebäude dürfen dreigeschossig werden und länger sein als 50 Meter. Ihre Höhe betrage etwa zwölf Meter, erklärte Diercks auf eine Frage von Heidrun Böschen (SPD). Zur Bremer Landstraße hält das neue Pflegeheim einen Abstand von fünf Metern ein, zur Straße Hinter dem Eichenbruche einen Abstand von drei Metern. Die Baumreihe an der Grenze zu den Supermarktparkplätzen bleibt

erhalten, eventuell muss der vorderste Baum gefällt werden. Dann wird aber ein Ersatz gepflanzt. Wenn der Rat im Januar den Satzungsbeschluss fasse, sei im Frühjahr Baubeginn, erklärte der Planer, eher der gesamte Rat seinem Entwurf zustimmte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+