Fußball-Oberliga Startelf-Debüt folgt Verletzungspause

Ottersberg. 'Diese Verletzung kommt zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt', ärgert sich Rafael Czichos. Der 20-jährige Fußballer aus Ottersberg musste sich am Dienstagmittag ärztlich behandeln lassen, er hat sich am Abend zuvor während des Trainings einen Muskelfaserriss zugezogen.
31.08.2010, 22:50
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Ehrhard Müller

Ottersberg. 'Diese Verletzung kommt zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt', ärgert sich Rafael Czichos. Der 20-jährige Fußballer aus Ottersberg musste sich am Dienstagmittag ärztlich behandeln lassen, er hat sich am Abend zuvor während des Trainings einen Muskelfaserriss zugezogen. Es ist die erste negative Erfahrung des gelernten Mittelfeldspielers beim Regionalligisten VfL Wolfsburg II, dessen Trikot er seit dem 1. Juli trägt.

Bis zu Beginn dieser Woche hatte Czichos, zwei Spieljahre lang einer der größten Leistungsträger innerhalb der Oberliga-Elf des TSV Ottersberg, in der U-23-Mannschaft der 'Wölfe' eine rasante Entwicklung hingelegt. Er brauchte nur drei Spieltage, um erstmals mit der Startelf aufzulaufen, hat in der vergangenen Woche erstmals mit den Bundesliga-Profis trainiert und überdies von Verbandssportlehrer Hartwig eine Einladung zum Länderpokal-Vorbereitungsspiel der niedersächsischen U-21-Verbandsauswahl gegen den TSV Havelse (14. September) bekommen. Ob es mit dem Niedersachsenauswahl-Debüt klappen wird, vermag 'Rafa' Czichos jetzt nicht mehr mit Sicherheit zu sagen, er befürchtet einen Wettlauf gegen die Zeit. Nach Einschätzung des Ottersbergers erfordert der vorgestern erlittene Muskelfaserriss eine Pause von zwei bis drei Wochen.

Positionswechsel

Trotzdem darf der Fußballer Rafael Czichos auf bislang erfolgreiche Wochen in seiner neuen Wahlheimat Wolfsburg zurückblicken, wo er in der Innenstadt eine eigene Wohnung bezogen hat und wo er am 20. September ein Studium der Wirtschaftsinformatik beginnen wird. Während der ersten drei Regionalliga-Spieltage des noch ungeschlagenen VfL Wolfsburg II (2:1 gegen Aufsteiger TSV Havelse, 4:2 im Auswärtsspiel gegen Türkiyemspor und zuletzt 1:0 im Derby gegen Eintracht Braunschweig II) ist der Ex-Ottersberger schon zwei Mal zum Zug gekommen. Zum Saisonauftakt verzeichnete er einen Kurzeinsatz, und am vergangenen Freitag gegen Braunschweig II stand er für 68 Minuten in der Startelf. Freilich kam Czichos in beiden Begegnungen auf einer Position zum Einsatz, für die er eigentlich von Trainer Lorenz-Günther Köstner nicht an den Mittellandkanal geholt worden ist. Im Wolfsburger 4-4-2-System mit zwei Sechsern kam der VfL-Neuzugang wiederholt im halblinken Mittelfeld zum Einsatz.

Also auf dem Posten, der ihm in Ottersberg einen beinahe kometenhaften Aufstieg (dort lief er als A-Jugendlicher bereits regelmäßig für die Erste auf) ermöglicht hatte. Eigentlich hatte Köstner dem Ottersberger das Aufgabengebiet des linken Außenverteidigers zugedacht, in dem Czichos auch die gesamte Saisonvorbereitung bestritten hatte. Die Verletzung von Sergej Karimow ließ den Trainer jedoch umdenken. Das Ergebnis seiner Überlegungen: Kevin Wolze und Rafael Czichos tauschten die Plätze. Der an sich im linken Mittelfeld gesetzte Wolze rückte eine Position zurück, und der im Gegenzug vorgeschobene Czichos bekam die Zone des Spielfeldes zugewiesen, die ihm aus Ottersberger Zeiten hinlänglich bekannt ist.

'Kein Nachteil für mich', bemerkt Czichos. Den Positionstausch erachtet Köstner wegen der deutlich höheren Erfahrungswerte Wolzes als ratsam. Er wurde zwar im selben Jahr wie Czichos geboren, hat aber schon für deutsche Jugendnationalmannschaften sowie im Ausland für die Blackburn Rovers gespielt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+