Strafbefehl AfD-Chef fährt sechs Jahre ohne Führerschein

Der niedersächsische AfD-Vorsitzende Frank Rinck hat einen Strafbefehl über 8100 Euro erhalten - wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.
25.06.2022, 07:54
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
AfD-Chef fährt sechs Jahre ohne Führerschein
Von Peter Mlodoch

Ohne Führerschein geblitzt und ohne Führerschein einen Wildschaden verursacht: Der neue Vorsitzende der niedersächsischen AfD, Frank Rinck, hat Ärger mit der Justiz. Das Amtsgericht Uelzen hat dem dortigen Bundestagsabgeordneten wegen vorsätzlichen Fahrens ohne Fahrerlaubnis in zwei Fällen einen Strafbefehl über 45 Tagessätze über je 180 Euro, insgesamt 8100 Euro, aufgebrummt. Das bestätigte der Sprecher des Gerichts, Direktor Martin Strube,  dem WESER-KURIER. Der Landwirt selbst ließ eine Anfrage unbeantwortet. „Herr Rinck möchte sich nicht dazu äußern“, erklärte Frank Horns, Sprecher des AfD-Landesverbandes.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren