Hundetagesstätte in Posthausen ermöglicht kurze Auszeit für Hundehalter / Tag der offenen Tür am 31. August

Stundenbetreuung für Vierbeiner

Posthausen. Während Nane und Nubia auf der Wiese liegen und entspannen, beobachtet Fritz das Getümmel nebenan. Denn dort toben die Kleinen und jagen sich gegenseitig über den Rasen.
29.08.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Julia Soostmeyer
Stundenbetreuung für Vierbeiner

Ob groß, klein, alt, jung – in der Huta von Julia Dittmers kommt jeder Hund für ein paar Stunden unter.

Focke Strangmann

Während Nane und Nubia auf der Wiese liegen und entspannen, beobachtet Fritz das Getümmel nebenan. Denn dort toben die Kleinen und jagen sich gegenseitig über den Rasen. Julia Dittmers sitzt auf einer Box in einer Ecke und beobachtet das Treiben gelassen. Was hier einer Situation in einem Kindergarten ähnelt, spielt sich in Posthausen ab – und zwar nicht in einer Betreuungseinrichtung für Kinder, sondern für Hunde.

Julia Dittmers hat jüngst eine Huta (Hundetagesstätte) eröffnet – eine Einrichtung, in der Hundehalter ihre Schützlinge stundenweise abgeben können. „Die Nachfrage danach wurde immer größer“, erklärt die zertifizierte Hundetrainerin die Entstehung ihrer Idee. 2011 eröffnete die gebürtige Hamburgerin eine Hundeschule in Achim. Dort habe sie immer wieder mitbekommen, dass Hundehalter den Wunsch äußerten, ihre Tiere stundenweise abgeben zu können.

In Posthausen bot sich die Gelegenheit für die Hundeliebhaberin. An der Rothlaker Straße eröffnet im September eine neue Tierklinik. „Auf dem Gelände war noch Platz, das passte dann einfach“, erzählt Julia Dittmers. Sie zog mit ihrer Hundeschule nach Posthausen und erweiterte den Service um die Stundenbetreuung.

Auch schwierige Gäste willkommen

„Es gibt viele Besitzer, die einfach mal in Ruhe zum Einkaufen gehen wollen“, meint die Hundetrainerin. Sie kenne das Gefühl, dass wenn das Tier zu Hause alleine ist, irgendwann die Unruhe in einem aufsteige. „Wenn man zu lange unterwegs ist, wird man nervös und will schnell los.“ Das soll sich mit ihrer Huta nun ändern. Bis zu 12,5 Stunden können Hundebesitzer ihre Schützlinge bei Julia Dittmers und ihrem Team, das aus drei weiteren Mitarbeitern besteht, abgeben. „Übernachtungen sind nicht möglich“, sagt die 42-Jährige, eine Pension sei es nicht.

Ob das Tier groß, klein, jung, alt, sozial verträglich oder unverträglich ist, spielt keine Rolle. Es gibt verschiedene Boxen in der Hundetagesstätte. So können die Vierbeiner getrennt betreut werden, ist mal ein schwieriger Gast dabei. In der Regel aber, „halten wir die Hunde in Gruppen“, erklärt Dittmers. Eine Gruppe bilden die kleinen Hunderassen, eine zweite die großen. Zwischen 7.30 und 20 Uhr ist montags bis sonnabends Betreuungszeit.

Für Programm braucht die Hundetrainerin dabei nicht zu sorgen. „Die beschäftigen sich alle untereinander und sind abends richtig platt.“ Und dafür haben die Hunde auch ausreichend Platz in den Gehegen. Spielgeräte stellen dabei Erdhügel, Röhren, Boxen und Baumstämme dar. Für Abwechselung ist also gesorgt. Ist Verlangen nach einer Pause da, können sich die tierischen Kunden in eine große Box – eine Art Aufenthaltsraum mit Fußbodenheizung – zurückziehen. Dort können sie es sich in Körbchen bequem machen und ihren Durst stillen. Zu Fressen gibt es nichts in der Huta, „die Tiere sind ja nicht so lange hier“, meint die Betreiberin.

Julia Dittmers ist gespannt, wie sich ihre Geschäftsidee entwickeln wird. Um Interessierten einen Einblick zu gewähren, veranstaltet die Hundeliebhaberin am Sonntag, 31. August, einen Tag der offenen Tür. Ab 14 Uhr gibt es an der Rothlaker Straße 1 dann Führungen durch die Räume der Huta sowie durch die Tierklinik. Es gibt Informationen zu den Angeboten und Trainingsprogrammen. Denn ihre Hundeschule führt die 42-Jährige natürlich weiter.

Interessierte können sich zudem im Internet unter www.procanis.de informieren sowie via E-Mail an info@procanis.de oder telefonisch: 0 42 97 / 8 17 87 90.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+