Zwei Treffer von David Hennig brechen Widerstand der Gäste im Südkreisderby

SVV Hülsen im Angriff zu harmlos

Verden. 'Endlich einmal ohne Gegentor geblieben und dann noch hochverdient gewonnen', freute sich Trainer Harald Rehorst nach dem 2:0 (1:0)-Sieg des FC Verden 04 im Südkreisderby der Fußball-Bezirksliga gegen den SV Vorwärts Hülsen. Während Verden 04 durch den Sieg ins obere Tabellendrittel vorrückte, bleibt Hülsen trotz der Niederlage auf Rang zwölf.
04.10.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von jürgen Honebein

Verden. 'Endlich einmal ohne Gegentor geblieben und dann noch hochverdient gewonnen', freute sich Trainer Harald Rehorst nach dem 2:0 (1:0)-Sieg des FC Verden 04 im Südkreisderby der Fußball-Bezirksliga gegen den SV Vorwärts Hülsen. Während Verden 04 durch den Sieg ins obere Tabellendrittel vorrückte, bleibt Hülsen trotz der Niederlage auf Rang zwölf.

Hülsens Trainer Falk Wöhlke war entsprechend unzufrieden: 'Wir haben die ersten 20 Minuten gut mitgehalten, doch nach dem Rückstand gingen bei einigen meiner Spieler schon die Köpfe runter. Gerade die Führungsspieler haben im Moment nicht die Form, so eine Partie dann noch herumzureißen.' Ungewöhnlich war für das Derby, dass der souveräne Schiedsrichter Heinz-Axel Wendt (Basdahl) in den 90 Minuten nicht eine einzige Gelbe Karte zücken musste.

Nachdem in den ersten 25 Minuten beide Teams einige Möglichkeiten hatten, in Führung zu gehen, gelang das Verden 04 nach 28 Minuten durch David Hennig, der Boris Cordes und Boris Allerheiligen düpierte und unhaltbar zum 1:0 einschoss. Zehn Minuten später beinahe das 2:0 für die Gastgeber, doch der Ball von Hennig sprang vom Innenpfosten ins Feld zurück. Nach dem Wechsel erspielte sich der FC ein deutliches Übergewicht und erhöhte - erneut durch David Hennig - auf 2:0 (52.). Die Gäste besaßen ihre erste nennenswerte Chance nach 72 Minuten durch Jens Baltrusch, doch er scheiterte an Holger Behrens. Behrens hielt neun Minuten vor dem Abpfiff auch einen Freistoß des eingewechselten Niels Vierkant und sorgte damit dafür, dass es erstmals in dieser Saison kein Gegentor für sein Team gab. In der 88. Minute besaß der fleißige Nicolas Brunken eine große Möglichkeit zum 3:0, doch sein Kopfball wurde von Pierre Tatje mit einer Glanzparade über die Latte gelenkt. So blieb es beim 2:0 gegen eine

Hülsener Mannschaft, die an diesem Tag im Angriff viel zu harmlos war, um die Gastgeber ernsthaft zu gefährden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+