Kinderakademie Lilienthal feiert ihren fünften Geburtstag / Experimentierstationen zum Ausleihen Tausende haben schon davon profitiert

Lilienthal. Im Conrad-Naber-Haus der Lilienthaler Bürgerstiftung gibt es in dieser Woche etwas zu feiern: Die Kinderakademie wird fünf Jahre alt, und Kinder wie auch Erwachsene sind eingeladen, mitzufeiern. Zu diesem Anlass hat Maskottchen KaLi-Schlaufuchs für Sonnabend, 12. März, eine spannende Rallye für die Kinder vorbereitet, die sie zu verschiedenen Plätzen in Lilienthal führen wird. Zum Verweilen und Miteinander-ins-Gespräch-Kommen stehen zwischen 13 und 17 Uhr zudem Geburtstagskuchen und Getränke bereit.
10.03.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Siegfried Deismann

Lilienthal. Im Conrad-Naber-Haus der Lilienthaler Bürgerstiftung gibt es in dieser Woche etwas zu feiern: Die Kinderakademie wird fünf Jahre alt, und Kinder wie auch Erwachsene sind eingeladen, mitzufeiern. Zu diesem Anlass hat Maskottchen KaLi-Schlaufuchs für Sonnabend, 12. März, eine spannende Rallye für die Kinder vorbereitet, die sie zu verschiedenen Plätzen in Lilienthal führen wird. Zum Verweilen und Miteinander-ins-Gespräch-Kommen stehen zwischen 13 und 17 Uhr zudem Geburtstagskuchen und Getränke bereit.

Es gibt allen Grund zum Feiern, sagt die Vorsitzende der Bürgerstiftung Lilienthal, Christa Kolster-Bechmann. "Seit fünf Jahren freut sich KaLi-Schlaufuchs darüber, dass er Dank der Unterstützung vieler bürgerschaftlich engagierter Dozentinnen und Dozenten, Vereine, des Überseemuseums oder auch der Universität Bremen die verschiedensten Veranstaltungen in Lilienthaler Kindergärten und Schulen und als freie Angebote durchführen kann."

Es sei das Anliegen der Kinderakademie, die Veranstaltungen in Schulen und Kindergärten anzubieten, damit möglichst alle Kinder einer Klasse oder einer Gruppe von dem Angebot profitieren könnten. Daneben gebe es die freien Angebote, die an Nachmittagen, Wochenenden und in den Ferien stattfinden. Kolster-Bechmann: "Tausende Lilienthaler Mädchen und Jungen haben in den vergangenen Jahren von den Angeboten profitieren können."

Beeindruckende Bilanz

Und sie kann eine beeindruckende Bilanz vorlegen: So wurden im Rahmen der freien Angebote 2010 allein 46 Kurse an Nachmittagen, Wochenenden und in den Ferien geboten, die von zwei Stunden bis zu einer Woche zeitlich variierten, sodass an 121 Tagen eine Aktion lief. Es fanden Exkursionen in der Natur zur Vogelkunde und zum Pflanzenbestimmen statt. Andere Kurse liefen in Schulaulen, wenn viele Kinder angesprochen werden sollten oder auch - wenn es nur eine kleine Gruppe war - in den Räumen der Bürgerstiftung.

Es waren Kunst- und Mikroskopierkurse, Kurse, in denen gelötet wurde, es ging um Forschen und Entdecken, Reisen in fremde Länder, Kometen, Kraniche, Spatzen, Schach, Physik, Chemie, Pflanzen, Erste Hilfe, Musik und vieles andere. "Und wieder wurden in guter Zusammenarbeit mit der Astronomischen Vereinigung, der DLRG, dem Nabu, dem Schachclub und den Kirchengemeinden Lilienthals viele Kurse angeboten", freut sich Christa Kolster-Bechmann.

Im Juli 2010 fand in den Sommerferien die zweite Sommerakademie zum Thema "Wasser" statt. 23 Mädchen und Jungen nahmen eine Woche lang an diesem interaktiven Workshop teil. Sie forschten und experimentierten, untersuchten das Wörpe-Wasser unter dem Mikroskop, erfuhren Interessantes über die Oberflächenspannung des Wassers, den Wasserverbrauch bei der Herstellung von Papier, Jeans und anderen Dingen, bauten Regenrohre, spielten auf der Wasserharfe und etliches mehr. "Natürlich kamen auch Spaß und Spiel in dieser Zeit nicht zu kurz", weiß die Vorsitzende der Bürgerstiftung.

Zum vierten Mal nahm die Kinderakademie an der Veranstaltungsreihe der IHK "neugierig 10" teil und präsentierte an drei Tagen im Autocenter Schmolke in Lilienthal 33 interaktive Mitmachstationen zu "Strom und Elektrizität". Sie sollten vor allem Schülerinnen und Schüler - aber auch Erwachsene - neugierig auf Strom und seine unterschiedlichen Eigenschaften machen. Über 700 Kinder und Erwachsene experimentierten an den Stationen, und jetzt stehen sie, wie auch die Stationen der Miniphänomenta, von "Mathematik zum Anfassen" und die "Optischen Täuschungen" allen Schulen, Kindergärten und auch anderen Institutionen zum Ausleihen zur Verfügung.

Im Lehr- und Forschergarten schließlich - den eine Lilienthaler Bürgerin der Kinderakademie zur Mitnutzung anbietet - bestellten 18 Jungen und Mädchen ihre kleinen Beete und ernteten das ganze Gartenjahr über Radieschen und Salat, Bohnen, Tomaten, Zucchini, Kartoffeln, Kürbisse und vieles mehr. Zwischen all dem schmackhaften Gemüse wuchsen ferner Sonnenblumen, Kapuzinerkresse und Fuchsschwanz. "Selbstgemachte Sandwiches mit Salat, Radieschen und Tomaten wurden stets in froher Runde vor Ort verzehrt, im Sommer gab es auch mal Stockbrot über dem Lagerfeuer", erinnert sich Kolster-Bechmann. Abgeschlossen wurde das Gartenjahr für alle mitmachenden Gartenkinder mit einem Kürbisbrotbacken. Und auch in diesem Jahr soll wieder im Kinderakademiegarten ausgesät, gejätet und geerntet werden. Damit die Kinder noch professioneller arbeiten können, werden noch Gartengeräte gesucht. Freuen würden sich auch alle über eine Gartenbank, auf der die Sandwiches gegessen werden könnten.

Bei der Geburtstagsfeier am Sonnabend, 12. März, von 13 bis 17 Uhr gibt es im Conrad-Naber-Haus, Klosterstraße 23, neben Kaffee und Kuchen auch eine Rallye mit KaLi-Schlaufuchs. Dabei können kleine und große Forscher an den Stationen der Miniphänomenta, der "Mathematik zum Anfassen", der "optischen Täuschungen" und "Strom und Spannung - Elektrizität zum Anfassen" experimentieren und das Wissen ihrer Eltern testen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+