Fahrbahn wieder freigegeben

Transporter gerät in Brand auf der A27 bei Langwedel

Auf der A27 ist ein Autotransporter in Brand geraten. Die Fahrbahn musste zunächst in beide Richtungen gesperrt werden, konnte aber am Nachmittag wieder freigegeben werden.
01.08.2019, 14:18
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christian Butt
Transporter gerät in Brand auf der A27 bei Langwedel

Der Autotransporter steht im Vollbrand.

Björn Hake

Zu einem brennenden Autotransporter wurde die Feuerwehr Langwedel am Donnerstagmittag gerufen. Da das Fahrzeug auf der Autobahn 27 in Höhe der Rastanlage Goldbach stand, kam es zu starken Verkehrsbehinderungen in Fahrtrichtung Hannover. Die Sperrung in die entgegengesetzte Richtung konnte nach einer halben Stunde aufgelöst werden.

Mit acht geladenen Neuwagen an Bord war der Fahrzeugtransporter vom Bremer Kreuz aus in Fahrtrichtung Verden unterwegs. Im Bereich der Baustelle bemerkte der Fahrer ein Problem und versuchte die Rastanlage Langwedel zu erreichen. Jedoch musste der Mann seinen Lastwagen an der Ausfahrt Langwedel abstellen. Mit einem Feuerlöscher unternahm er erste Löschversuche, jedoch breiteten sich die Flammen zu rasant aus.

Feuer Langwedel Autotransporter

Anfangs bekämpften die Feuerwehrleute die Flammen mit Wasser.

Foto: Christian Butt

Gegen 13.45 Uhr wählten Augenzeugen den Notruf. Bereits bei der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte tiefschwarzen Qualm aufsteigen sehen.

Anfangs bekämpften die Feuerwehrleute die Flammen mit Wasser. Um den Stahl abzukühlen und letzte Glutnester zu ersticken setzten die Feuerwehrleute später Schaum ein.

Die Hitze war so stark, dass die Böschung Feuer fing. Ein Landwirt unterstützte die Feuerwehrleute, indem er mit einem mit Wasser befüllten Güllefass zur Einsatzstelle eilte und den Bereich wässerte.

Da es an der Autobahn keine Hydranten gibt, mussten die Feuerwehrleute mit ihren Tanklöschfahrzeugen einen Pendelverkehr einrichten.

Feuer Langwedel Autotransporter

Um den Stahl abzukühlen und letzte Glutnester zu ersticken setzten die Feuerwehrleute später Schaum ein.

Foto: Christian Butt

Aufgrund der starken Qualmentwicklung sperrte die Autobahnpolizei den Verkehr für beide Fahrtrichtungen. Nach einer halben Stunde konnten die Fahrzeuge in Richtung Bremen wieder rollen. Die wartenden Autofahrer in der Gegenrichtung mussten bis 15.30 Uhr warten, bis sie die Einsatzstelle passieren durften. Die Umleitungsstrecken zwischen Achim und Verden waren schnell überlastet.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

+++ Der Artikel wurde um 15:44 Uhr aktualisiert +++

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+