Besonderes Golfturnier für Jung und Alt in Okel / 60 Teilnehmer kommen / „Das war sensationell“

Treffen der Generationen auf dem Grün

Besseres Wetter hätte man sich zum Saisonabschlussturnier der Jugend des Golfclubs Syke nicht wünschen können. Die Sonne strahlte vom Himmel, und so war es wenig verwunderlich, dass auch die 60 Teilnehmer des Generationenturniers in Okel gestern bester Laune waren. Jeweils zwei Spieler, altersgemischt Jung und Alt, bildeten ein Team, zwei davon zogen im sogenannten Flight, einer Vierergruppe, auf dem A-Course des Golfplatzes ab dem späten Vormittag los.
11.11.2013, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karin Neukirchen-Stratmann

Besseres Wetter hätte man sich zum Saisonabschlussturnier der Jugend des Golfclubs Syke nicht wünschen können. Die Sonne strahlte vom Himmel, und so war es wenig verwunderlich, dass auch die 60 Teilnehmer des Generationenturniers in Okel gestern bester Laune waren. Jeweils zwei Spieler, altersgemischt Jung und Alt, bildeten ein Team, zwei davon zogen im sogenannten Flight, einer Vierergruppe, auf dem A-Course des Golfplatzes ab dem späten Vormittag los.

Der sechsjährige Andris bildete ein Team mit seinem Vater Jörg Widdra. „Ich spiele seit 1994, Andris ist seit zwei Jahren dabei“, erklärte Jörg Widdra. Jeden Sonntagvormittag nimmt Andris am Kindertraining teil. „Spielerisch werden die Jüngsten dabei an das Golfen herangeführt“, erklärte Jugendwartin Dörte Hesse beim Syker Golfclub. Teilnehmen können hierbei Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren.

Andris macht dieses Training viel Spaß, aber ein Höhepunkt war natürlich das gestrige Generationenturnier auf dem Golfplatz in Okel. „Abschlagen mag ich am liebsten“, erklärte Andris, „weil man da so richtig draufhauen kann.“ Und mit immerhin rund 80 Metern Länge kann sich der Abschlag des Nachwuchsgolfers auch schon sehen lassen. Im Turnier wurde nach dem Verfahren „Auswahldrive“ gespielt. „Das bedeutet, beide Spieler des Teams schlagen ab, und mit dem weitesten Ball wird dann weitergespielt, immer abwechselnd“, erklärte die Jugendwartin.

Und so konnte Andris auch ganz entspannt bleiben, als sein Ball einmal im Bunker landete. „Den musste ich dann ja da rausspielen“, erklärte Papa Jörg Widdra mit einem Lachen. Für Andris, der nicht nur golft, sondern auch Fußball und Eishockey spielt, ein erlebnisreicher Tag. Auch die beiden anderen „Großen“ in diesem Flight fanden das Spiel mit dem Nachwuchs prima. „Der Andris hat das super gemacht“, lobte Sabine Röpke ihren jungen Mitspieler.

Und auch Mitspieler Lennard Menken hatte sich gefreut. „Das ist mal etwas anderes, war super.“ Begeistert vom Turnier waren auch Serafina und Jakob, beide sechs Jahre alt und schon seit rund zwei Jahren beim Golfen dabei. „Ich spiele immer sonnabends mit meiner Oma“, erklärte Jakob aus Heiligenrode. Am Mini-Training nimmt er nicht teil, „das ist nicht so mein Ding.“ Serafina dagegen findet das Mini-Training toll, genauso wie das ganze Turnier gestern spielen zu dürfen.

Sie und Jakob schlugen sich wacker, und auch ihnen beiden gefiel der Abschlag am besten. Serafina konnte hier von ihrer Kraft zehren, die sie sich beim Kampfsport, ihrem zweiten sportlichen Hobby, zulegt. Im Flight der beiden Nachwuchsspieler spielten als Erwachsene Jakobs Onkel Thomas Hogenkamp mit und York Stolte. „Und das mache ich nächstes Jahr wieder“, erklärte York Stolte nach dem Turnier begeistert. „Das war sensationell, Kinder haben ja eine ganz andere Sichtweise auf das Golfen als Erwachsene. Bei ihnen steht mehr das Erlebnis im Vordergrund, Erwachsene spielen mehr ergebnisbezogen. Das hat Spaß gemacht“, zog Stolte ein Fazit.

Für Dörte Hesse keine Frage, dass auch dieses Jahr das Generationenturnier im Golfclub wieder ein voller Erfolg und gute Werbung für den Golfsport auch bei Kindern war. „Und mit 72 Euro Jahresbeitrag ist das auch erschwinglich“, so die Jugendwartin.

Neben dem Mini-Training gibt es im Golfclub Syke viele weitere Trainingsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche, Fragen dazu werden im Sekretariat unter 04242/8230 beantwortet. Ab acht Jahren können Kinder die Platzfreigabe erlangen, ab Handicap 36 in einer Jugendmannschaft spielen. „Unser jüngstes Mannschaftsmitglied ist derzeit zwölf Jahre alt“, so Dörte Hesse.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+