Nach 3:1 gegen Titelverteidiger Verden II und Ausrutschern der Verfolger an der Spitze der Kreisliga abgesetzt TSV Achim nutzt die Gunst der Stunde

Achim. Der TSV Achim hat in der Fußball-Kreisliga einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft zurückgelegt. Gegen den Titelverteidiger FC Verden 04 II gewann die Mannschaft von Thomas Ziegler mit 3:1 (2:1) und führt die Tabelle dank Ausrutschern der Konkurrenz nun mit drei Punkten Vorsprung an.
05.10.2010, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Achim. Der TSV Achim hat in der Fußball-Kreisliga einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft zurückgelegt. Gegen den Titelverteidiger FC Verden 04 II gewann die Mannschaft von Thomas Ziegler mit 3:1 (2:1) und führt die Tabelle dank Ausrutschern der Konkurrenz nun mit drei Punkten Vorsprung an.

TSV Achim - FC Verden 04 II 3:1 (2:1). 'Meine Elf hat mich überzeugt. Besonders vor der Pause haben alle Spieler eine ganz starke Leistung abgeliefert', so Ziegler nach dem fünften Saisonsieg. 'Achim hat verdient gewonnen. Wir waren heute einfach nicht stark genug, um einen Punkt mitzunehmen', ging für Verdens Kotrainer Ziat Leilo die Niederlage in Ordnung. Verden musste beim Spitzenreiter auf mehrere Stammkräfte verzichten, und Spielertrainer Robert Smerczek stand wegen einer Oberschenkelzerrung nur 20 Minuten auf dem Platz. Die Gastgeber gerieten durch einen Treffer von Björn Auringer, der einen Abwehrfehler mit dem 0:1 bestrafte (20.), Ricardo Grüpmeier (25.) und Serkan Yüksel (35.) legten mit ihren Toren zur Achimer 2:1-Führung vor der Pause den Grundstein zum Dreier. Alles klar für die Elf von Ziegler machte Ricardo Grüpmeier mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 (75.).

TSV Fischerhude-Quelkhorn - TSV Blender 3:1 (3:0). Der TSV Blender wurde auf dem Weg an die Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga an der Wümme gestoppt. Beim TSV Fischerhude-Quelkhorn unterlag die Mannschaft von Cord Clausen mit 1:3 (0:3). 'Blender hat sehr verhalten gespielt', so Uwe Bischoff. Fischerhudes Coach sah deutliche Vorteile bei seiner Elf, in der Michael Nickel nach seiner Verletzung erstmals in dieser Saison wieder von Beginn an spielte. Als Chef der Abwehr zeigte Routinier Nickel eine starke Leistung, die er nach 20 Minuten mit dem Tor zur 1:0-Führung krönte. Die Gäste aus dem Südkreis hatten vor der Halbzeit nicht eine nennenswerte Torgelegenheit. Sie versteckten sich förmlich in der eigenen Hälfte. 'Ich war enttäuscht von Blender, denn das Team hat nicht versucht, das Spiel in die Hand zu nehmen', so Bischoff, dessen Schützlinge durch ein Eigentor von Lars Hustedt mit 2:0 in Führung gingen (26.). Noch vor der Pause erhöhte Julian

Kallhardt mit seinem dritten Saisontor auf 3:0 (40.). Erst als Jonas Winkel mit einem Seitfallzieher der 1:3-Anschlusstreffer gelang (60.), wagte Blender mehr, musste am Ende aber froh sein, dass Malte Nord und Fabian Dreppenstedt bei Kontervorstößen nicht den vierten Treffer für die Hausherren erzielten.

TSV Otterstedt - TV Oyten 2:2 (2:1). 'Wir sind weiter im Aufwind', freute sich Trainer Jörg Oeßelmann vom Fußball-Kreisligisten TSV Otterstedt. Der Coach sah beim 2:2 (2:1) gegen den hoch gehandelten TV Oyten die bislang stärkste Saisonleistung seiner Mannschaft. Die Otterstedter agierten von Beginn an offensiv und es gelang ihnen, mit ihrer überraschenden Taktik den TVO zu schocken. Bereits nach fünf Minuten zappelte das Leder erstmals im Tor von Stefan Stahl. Auf Zuspiel von Daniel Matthies gelang Daniel Schwarzrock der Treffer zum 1:0. Die Elf von Jörg Falldorf und Stefan Husemann benötigte einige Zeit, um den Schock zu verarbeiten. Nach einer Viertelstunde lief es beim Favoriten dann aber rund, und es gelang ihm durch David Evans das Tor zum 1:1 (18.). Evans profitierte bei seinem ersten Saisontor von einem Strafstoß, den Matthias Mahnken mit einem Foul verursacht hatte. Die sehr motivierten Otterstedter antworteten mit guten Angriffen. Einen davon schloss Christopher Litke

mit dem 2:1-Pausenstand ab (30.). In Halbzeit zwei ging das Spiel hin und her. Für Oyten sicherte Christian Töbelmann den Punkt, als er einen Konter zum 2:2 abschloss (50.).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+